TOP

Ursula Poznanski/Arno Strobel: Anonym

U1_978-3-8052-5085-6.indd

Beide Schriftsteller haben eigenständig schon erfolgreich Spannungsliteratur veröffentlicht. „Anonym“ ist bereits das zweite Buch, das sie gemeinsam geschrieben haben.
Die beiden Autoren wissen genau wie sie den Leser fesseln können! Neben der spannenden Handlung, die übrigens in Hamburg spielt und die einem teils die Nackenhaare hochstehen lässt, hat das Ermittlerpaar David Buchholz und Nina Salomon hier ihren ersten gemeinsamen Auftritt. Wie so häufig ist die Zusammenarbeit und das erste „Beschnuppern“ nicht so harmonisch, was sich aber im Verlauf der Handlung dann aber doch positiv entwickelt.
Zahlreiche anonyme Anrufer bei der Polizei melden einen Leichenfund auf einem alten Fabrikgelände. David Buchholz fragt sich gerade noch, warum es so auffallend viele Anrufer sind, als man ihm erklärt, dass alle über ein bestimmtes Internetforum gesprochen haben, wo man angeblich Hinweise zu der Leiche gepostet hat….
Auf dem Fabrikgelände wird dann tatsächlich eine durch viele Schnittverletzungen im Gesicht entstellte männliche Leiche gefunden. Auf dem Rücken sind die Hände mit Kabelbinder fixiert worden…
Es bleibt nicht bei dem einen Toten, der auf schreckliche Weise ums Leben kommt, denn das von den Anrufern erwähnte Internetforum entpuppt sich als bizarre Plattform eines perfiden Mörders.
Im Forum findet man eine Liste mit Namen. Die von den Usern vorgeschlagenen und aufgelisteten Personen, haben in deren Augen Unrecht begangen, wie offensichtlich auch der Tote vom Fabrikgelände, der als Rechtsanwalt identifiziert wird. Er hatte zu Lebzeiten einen Sexualstraftäter vor Gericht „freigeboxt“. Jeder User kann seine Stimme für einen „Kandidaten“ abgeben und auf den „Gewinner“ wartet dann ….der Tod!
Falls jemand das für einen schlechten Scherz oder nur  für ein „Spiel im Internet“ hält, wird vom Mörder eines Besseren belehrt, denn er sorgt für dafür, dass jeder der gevotet hat in der Realität ankommt, denn per Livestream kann man miterleben, wie der Gewinner sein Leben verliert……
Die Polizei versucht mit allen Mitteln die Website vom Netz zu nehmen, was ein sehr schwieriges Unterfangen ist, denn auch wenn sie für kurze Zeit gestoppt wird, taucht sie an anderer Stelle im Web wieder auf….
Als Nina Salomon dann versucht per Chat den Mörder aus der Reserve zu locken, tritt sie eine Lawine von Ereignissen los, die sie so nicht gewollt hat bzw. vorhersehen konnte, denn offenbar ist der Mörder ihr immer einen Schritt voraus…….
Dieses Buch hat mich an den Film „Die Todesliste – Nr. 1 stirbt“ erinnert, den ich vor einiger Zeit angesehen habe. Es gibt einige Parallelen in der Handlung. Aber was die beiden Autoren hier verfasst haben, hat mir auf jeden Fall viel besser gefallen, zumal der Spannungsbogen bis zuletzt gehalten wird, so wie es bei einem spannenden Krimi/Thriller sein muss! Auch kann man diese Geschichte als Mahnung an alle zu unbedarften Internet-User verstehen, denn was für Gefahren dort im World Wide Web lauern, ist hier eindrucksvoll in Worte gekleidet worden…
Das etwas ungleiche Ermittler-Duo macht seine Sache  gut und mir würde es gut gefallen, wenn man mehr von ihnen zu lesen bekommt.
Fazit: Dem Autoren-Duo ist ein spannender Krimi gelungen, so dass hoffentlich noch weitere Einsätze des neuen Ermittler-Duos folgen werden!

 

 

978-3-8398-1506-9
ab 22.09.16 im Handel erhältlich!

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich gemütlich auf dem Sofa einrichten möchte und sich diesen spannenden Krimi lieber vorlesen lassen möchte, dem kann ich nur die morgen erscheinende Hörbuchfassung von „Anonym“ empfehlen. Über sieben Stunden kann man sich hier von Christiane Marx und Sascha Rothermund die Geschehnisse vortragen lassen. Beide Sprecher verstehen ihr Handwerk und die anfänglichen Reibereien zwischen den beiden Ermittlern sind auch gut stimmlich nachvollziehbar. Im Verlauf werden die Figuren und die Handlung lebendig, so dass man als Zuhörer ein wunderbares „Kopfkino“ geboten bekommt.
Man sitzt gebannt vorm Lautsprecher und dann und wann krabbelt einem leicht die Gänsehaut über den Rücken, wenn mal wieder ein Kandidat als Gewinner auserkoren wurde….
Wenn man Ende der Lesung angekommen ist, ist es beruhigend zu wissen, dass der Mörder gefasst wurde, denn auf dieser Liste möchte bestimmt niemand stehen!
Fazit: Durch den Vortrag der beiden Sprecher wird die Handlung lebendig und man bekommt hier ein spannendes Kopfkino geboten! Bitte mehr davon!

 

Read More
TOP

Klaus-Peter Wolf: Ostfriesenschwur….. Bettina Göschl & Komplizen: Ostfriesenblues

Klaus-Peter Wolf: Ostfriesenschwur

ha2543_b

Der 10. Fall für Ann-Kathrin Klaasen und ihrem Team!
Das Hörbuch „Ostfriesenschwur“ wird wieder vom Autor höchstpersönlich vorgetragen, was sehr gut passt.
Ganz besonders hat es mich gefreut, dass diesmal „Rupert“ einen etwas größeren Part übernommen hat und fast schon Ann-Kathrins Wirken etwas in den Hintergrund stellt.
Doch bei diesem Jubiläum ist es für meine Ohren und meine Lachmuskeln auf jeden Fall ein ganz besonderes Bonbon gewesen!
Und was für einen Fall das Team diesmal lösen muss, da braucht man schon starke Nerven! Doch der Gruselfaktor wird dann durch den hochmotivierten Einsatz von Teammitglied Rupert wieder ausgeglichen!
Also, nun aber ein kleiner Einblick ins Geschehen:
Ann-Kathrin Klaasen Ex-Chef, Ubbo Heide ist ja seit geraumer Zeit Pensionär und an den Rollstuhl gefesselt. Seine Freizeit verbringt er damit Krimis zu schreiben, die durch seine langjährige Arbeit bei der Kripo inspiriert sind und so manch ungelösten bzw. ihm am Herzen liegenden Fall beinhalten.
Eines schönen Tages erhält Ubbo Heide ein Päckchen mit brisantem Inhalt: Ein abgetrennter menschlicher Kopf befindet sich darin und das Spektakuläre daran ist, Ubbo hatte zu Lebzeiten mit dem Mann zu tun, musste er den damals Verdächtigen doch laufen lassen!…
An Urlaub ist nach dieser Nachricht für Ann-Kathrin und ihren Mann Frank Weller nicht mehr zu denken. Bei ihrer Ankunft im Revier hat Büscher, ihr neuer Chef bereits Einzug gezogen und hat auch gleich die sympathische Art Ruperts kennengelernt…..
Leider bleibt es nicht bei einer kopflosen Leiche und alles scheint irgendwie mit den niedergeschriebenen Fällen von Ubbo Heide zu tun zu haben, das ganze Team muss vollen Einsatz zeigen um den Mörder dingfest zu machen….
Viele Zeugen müssen befragt werden, worunter auch Bettina Göschl ist……
Klaus-Peter Wolf hat hier für mich seinen bisher besten Krimi abgeliefert. Es passt alles zusammen: Ostfriesisches Flair, spannende Mördersuche, Figuren, die einem nach zehn Fällen mittlerweile ans Herz gewachsen sind und eine kräftige Portion Humor, die alles noch abrundet. Oder um Rupert zu zitieren „Bingo, wir haben ihn…..“, ja den Jubiläums-Krimi, an dem man nicht vorbeikommt!
Fazit: Als Hörbuch ein Genuss! Toll wird hier Spannung und Humor kombiniert, ein Jubiläums-Krimi, an dem man nicht vorbeikommt!
XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

 Bettina Göschl & Komplizen: Ostfriesenblues

ha2544_b
Nun, wer es noch nicht weiß, die Liedermacherin Bettina Göschl ist die Ehefrau von Krimi-Autor Klaus-Peter Wolf!
Da bietet es sich doch perfekt an, dass sie bei den Krimi-Lesungen des Autors für die passende musikalische Untermalung sorgt!
Auf der jüngst erschienen CD „Ostfriesenblues“ kann man fünfzehn ganz unterschiedlichen Songs lauschen, die aber alles etwas mit Krimis zu tun haben. Es sind neu arrangierte alt bekannte Lieder wie z.B. „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ oder auch „Mackie Messer“, aber auch eigene Schöpfungen von Bettina Göschl & Komplizen sind darauf vertreten.
Passend zu den Krimis ihres Mannes wie z.B. „Ostfriesenblut“ gibt es auf der CD auch den passenden Song dazu.
Besonders interessant wird es wenn sie in ihren Liedertexten aus dem Nähkästchen plaudert, wenn es um die Schaffensphasen ihres Mannes geht. Man erfährt,  wenn er an neuen Krimis arbeitet dann verwandelt er sich in eine ganz andere Person, die dann plötzlich bei ihr zuhause lebt. Diese Erlebnisse hat sie im Song „Wenn mein Mann einen neuen Krimi schreibt“ musikalisch aufgearbeitet.
Da ich mich ja schon als Rupert-Fan geoutet habe, ist mein Lieblingssong dann auf dieser CD auch über ihn, der mit „Ostfriesischerm Rock & Roll“ daherkommt.
Die Musik ist schmissig und bietet eine Bandbreite aus Rock, Pop, Blues, Schlager oder Jazz, so dass es nicht lange braucht, bis die Füße anfangen zu wippen und man mitsingt oder vielleicht beim Kriminal-Tango sogar eine heiße Sohle aufs Parkett legt….
Fazit: Als eigenständige CD eine tolle Nummer oder als Ergänzung zu den „Ostfriesenkrimis“, kann ich den „Ostfriesenblues“ nur empfehlen, „echt supi!
Read More
TOP

Beyond the Black: Lost in Forever

Cover Standard Jewel Lost In Forever__500
Wie bereits kürzlich hier vermeldet, spielen Beyond the Black als Special Guests in Deutschland auf der Scorpions – 50th Anniversary Tour 2016. Was für eine tolle Kombination! Ich kann mir gut vorstellen, dass die deutsche Newcomer-Band die Konzertbesucher bestimmt genauso begeistern kann, wie mich….
Seit dem Debütalbum im letzten Jahr ist die Band viel unterwegs gewesen um ihre Musik zu präsentieren, wo sie u.a. Wacken gerockt haben!
Und jetzt ist ihr neues hammerhartes Album mit dem Titel „Lost In Forever“ erschienen. Der gleichnamige Song eröffnet voluminös diese CD. Hier gibt es schon mal einen Vorgeschmack durch das aktuelle Video zu Lost In Forever
Die Stimme der Frontfrau Jennifer Haben ist ausdrucksstark, doch wenn sie Unterstützung bekommt  von teils tiefen rauen Männerstimmen, dann wirkt ihre dagegen elfenhaft zart, was ganz prima zu den Songs passt und schon mal Gänsehautfeeling aufkommen lässt. Das ganze Album kann sich hören lassen und im beiliegenden interessant gestalteten Booklet kann man den Text noch mal nachlesen oder auch mitsingen…..

BeyondTheBack_Presse5_500

Neben sanften, zarten Passagen kommen dann wieder bombastische Musikelemente zum Tragen, die dann und wann den Eindruck vermitteln, die Instrumente befänden sich in einem Art Wettstreit. Ich findet das ganze Album rundum gelungen oder mit anderen Wort:  Das rockt!
Besonders gut gefallen mir die Titel Forget my name und Shine and Shade.
Für Headbanging-Fans empfehle ich Burning in Flames , denn der gefällt mir in dieser Richtung ganz besonders gut! Besonders der Refraim mit B U R N haut echt rein, so das beim etwas lauter Hören, bestimmt auch der Nachbar noch etwas davon hat 🙂
Den Abschluss der CD bildet der Titel Love’s a burden, eine Rockballade, wo Jennifers Stimme im Vordergrund steht und einen fesselt.
Hammerharte Metallklänge und sanfte Rockballaden bekommt man hier zu hören und ich für meinen Teil kann mir so manchen Titel durchaus wieder als Filmmusik vorstellen. Bei ihrem Musikvideo zum Titel „In the shadow“ war das ja schon passend mit Szenen des Films „Northmen – A viking Saga“ angereichert, was mir gut gefallen hat.
Fazit: Wow! Dieses Album rockt im wahrsten Sinne des Wortes und ich kann es nur empfehlen!

Hier die Live Dates:

14.03.2016 – Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyer-Halle

16.03.2016 – München, Olympiahalle

18.03.2016 – Dortmund, Westfalenhalle

19.03.2016 – Mannheim, SAP Arena

21.03.2016 – Hamburg, Barclaycard Arena

23.03.2016 – Berlin, Mercedes-Benz Arena

24.03.2016 – Leipzig, Arena Leipzig

26.03.2016 – Frankfurt, Festhalle Frankfurt

27.03.2016 – Köln, LANXESS Arena

 

Read More
TOP

Musikfans aufgepasst!

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Am 24.07.2015 erscheint das neue Solo Album “Ashes And Dust“ von Warren Haynes!

Der Grammy Gewinner Warren Haynes gilt als Eckpfeiler der amerikanischen Musiklandschaft und wird zu Recht als einer der besten Gitarristen der Welt verehrt!
Im Laufe seiner Karriere spielte er – u.a. bei den Allman Brothers, Gov’t Mule und The Greatful Dead – tausende unvergessene Shows und verkaufte Millionen Alben.
Hier schon mal ein kleiner Vorgeschmack auf das neue Album, über das ich hier später noch mehr berichten werde:

„Is It Me Or You“ Live Video:

„Blue Maiden’s Tale“ Live Video:

 

!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Read More
TOP

BEYOND THE BLACK: Songs Of Love And Death

BeyondtheBlackCover

Heute möchte ich an dieser Stelle auf eine deutsche Newcomer-Band mit dem Namen BEYOND THE BLACK   aufmerksam machen. Das Debütalbum heißt „Songs of Love and Death“ und ist echt der Hammer!
Die Frontfrau der Band heißt Jennifer Haben und neben ihr spielen fünf Männer, die Jennifer nicht nur instrumental, sondern auch stimmlich wunderbar unterstützen, was man besonders gut bei „Pearl in a world of dirt“ hören kann. Die 19-jährige Jennifer spielt seit dem 6. Lebensjahr Klavier, seit dem 7. Saxophon. Ihre erste Bandauftritte hatte sich bereits mit 9 Jahren. Sie scheint Musik im Blut zu haben, denn Gitarre spielen brachte sie sich selber bei und mit ihrer Stimme war sie auf Gesangswettbewerben vertreten, von denen sie einige gewann. Doch Rock und Metal hat sie nun als ihre Musikrichtung entdeckt und das gefällt bestimmt nicht nur mir!
Das Album ist sehr kraftvoll und wenn man beim Zuhören die Augen schließt,  wird man musikalisch entführt und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, die mal wie ins Mittelalter gesprungen, dann wieder von heavy bis soft einen davonträgt und teils schon Ohrwumcharakter hat.
Wie ich an anderer Stelle hier bereits erwähnt habe, ist der Film „Northmen – A viking Saga“  musikalisch mit Metal-Klängen der Gruppe Amon Amarth untermalt, was mir gut gefallen hat.
Zum DVD-Release des Films haben nun BEYOND THE BLACK ihr Musikvideo zum Titel „In the shadow“ mit Szenen daraus bestückt, was auch wirklich gut passt. Man sieht die Gruppe im Video draußen spielen und sie befinden sich dabei an den Originalschauplätzen des Films, was der Gruppe (wie sie in einem Interview verraten) sehr viel Spaß gemacht hat.
Der Films beginnt mit einer Szene wie ein Wikingerschiff auf dem offenen Meer im Sturm mit den Naturgewalten kämpft, und musikalisch ist das mit der Musik der Gruppe sehr gut vereinbar oder wie dafür komponiert.
Da die Band auf dem diesjährigen Wacken-Festival spielen wird, werden die Headbanger-Fans sicherlich hier voll zum Einsatz kommen.
Sanft und melodiös fängt der Song und Titelgeber der CD „Songs of Love and death an“ schwillt dann wie ein Orkan an und ebbt wieder etwas ab und alles getragen von der Stimme der Frontfrau Jennifer Halden. Klasse!
Ich bin seit den ersten Takten begeistert und die CD läuft eigentlich rauf und runter seitdem ich sie habe!

Hier sind  die geplanten Konzertdaten (Änderungen vorbehalten):

13.05.15 20 Uhr Berlin   Lido

14.05.15 21 Uhr Hamburg Knust

15.05.15 20 Uhr Köln   Die Werkstatt

16.05.15 20.30 Uhr München Backstage Club

Fazit: Die Musik der CD haut voll rein und Headbanging ist hier angesagt! Unbedingt anhören!!!

Hier geht es zur Homepage der Band und dort kann man auch in die Titel reinhören: www.beyondtheblack.de

 

Read More