TOP

Unsere Erde 2

Universum Film VÖ 07.09.2018

Die Stimme des Sprechers wird vielen Zuschauern bekannt vorkommen, denn es handelt sich um Günther Jauch, der die über 90minütige filmische Reise rund um den Globus kommentiert.
Nachdem der erste Film „Unsere Erde“ vor zehn Jahren das Publikum mit wunderbaren und beindruckenden Bildern begeisterte, kommt nun mit „Unsere Erde 2“ die Fortsetzung ins Heimkino und überrascht mit noch nie gesehenen Szenerien, die sich in der Tier- und Pflanzenwelt abspielen.
Eigentlich darf man gar nicht so viel vom Inhalt dieses wunderschönen Naturfilms verraten, der an unterschiedlichen Stationen der Erde wie z.B. dem Regenwald, im Gebirge, aber auch unter Wasser halt macht, denn hier lohnt sich das Ansehen auf jeden Fall!

Zu Beginn gibt es einen Blick ins Weltall, die Sonne geht auf, der Tag beginnt und die Wunderwelt des Blauen Planeten mit seinen Millionen von Tieren und Pflanzen erwacht vor den Augen der Zuschauer aus einer ganz besonderen Perspektive, an zu leben….
Den ersten Auftritt hat ein Pandabär, der den Zuschauer aber im Laufe des Films nochmal begegnet…

Dann flirrt ein grün-bunter nur daumengroßer Kolibri von Blüte zu Blüte. Ein noch kleineres „Flugobjekt“ schwirrt heran und erstaunlicherweise wird es zu einer  Bedrohung für den kleinen Vogel. Eintretender Regen entspannt dann die brenzlige Situation…

Man sieht neben Panda, Serval oder Rochen wie „kleine Drachen“ auf den Galapagos-Inseln aus ihrem „Versteck“ auftauchen. Plötzlich befinden sich die Mini-Drachen in einer lebensbedrohlichen Situation….

Narwale tauchen auch oder Bären erscheinen im Bild und rubbeln sich ihren Rücken an Bäumen (im Takt der Musik)…..
Aber nicht nur an abgelegenen Orten ist das Kamerateam auf die Suche nach Bildmaterial gegangen, nein auch in die Städte, wo z.B. oben auf den Hausdächern „kleine Kobolde“ ihr Unwesen treiben.

Zebras, Pinguine, Giraffen, Faultiere und viele mehr erscheinen hier in einem ganz besonderen Blickwinkel und ich könnte noch weiter über diesen tollen Film schwärmen, denn solche wunderschönen, atemberaubenden Einblicke in die Wunderwelt der Natur habe ich bisher nicht gesehen und sie haben mich erstaunt und nachhaltig beeindruckt.

Hier gibt es schon mal einen kleinen Vorgeschmack: Trailer
Außerdem gibt es noch reichlich Bonus-Material anzuschauen!

Fazit: Hier kommt man aus dem Staunen nicht heraus!  Diese Natur-Doku beeindruckt nachhaltig und ist unbedingt sehenswert!
Read More
TOP

Wildes Neuseeland – Inseln am Ende der Welt

Polyband VÖ 27.07.18

Die BBC-Earth-Dokumentation führt den Zuschauer diesmal in den südlichen Pazifik. Dort liegt isoliert vom Rest der Welt die Inselgruppe Neuseeland, die aus einer Nord- und Südinsel sowie aus einer Vielzahl kleinerer Inseln besteht. Durch ihre abgeschiedene Lage leben dort keine großen Säugetiere. Die dort angesiedelte Tier- und Pflanzenwelt musste sich den teils extremen Witterungs- und Lebensumständen anpassen, denn Vulkane oder Geysire sind nur einige der Naturgewalten, die man hier antrifft…
Hier gibt es einen kleinen Einblick in die drei Episoden von „Wildes Neuseeland
  • Inseln am Ende der Welt
  • Im Reich der Extreme
  • Kampf ums Paradies
Unzählige Pinguine laufen durchs Bild. Ihre Kolonie lebt versteckt. Auf dem Weg zu ihrer Familie muss Mutter Pinguin durch Farne und Wurzelgebilde hindurch und sich in eine lange Reihe von Weggefährten einreihen, denn wenn sie erst einmal die Klippen vom Meer kommend, erklommen hat, führt ihr Weg durch ein Labyrinth aus versteckten Pfaden, das aber nicht nur in einer Richtung von ihren Artgenossen benutzt wird, sondern es ist ein ganz besonderer Pendelverkehr, der hier letztendlich Mutter Pinguin aber an ihr ersehntes Ziel führt: In einer großen Kolonie wartet dann Papa Pinguin auf sie nebst dem hungrigen plüschiges Baby….
Dann schwirrt der kleinste Vogel Neuseelands durch Bild, es ist der Fächerschwanz..
Man begegnet im Film Pottwalen, Tintenfischen und dann fängt die Wasseroberfläche an zu leben, denn unzählige schwarze Delphine zeigen ihre Kunststücke, die wie die Wissenschaftler mittlerweise vermuten, eine Art ihrer Kommunikation ist.
Auf der Südinsel befinden sich die Neuseeländischen Alpen mit ihren unzähligen Gletschern. Dort leben Merinoschafe, die sich den Witterungsbedingungen gut angepasst haben und man sieht wie sie von den Wiesen im Gebirge zu ihren Winterweiden am See getrieben werden.
Außerdem gibt es noch zu sehen:
Verwunschene Wälder mit traumhaften Wasserfällen
Ein Streifen-Kiwi erblickt die Welt
Bizarre Höhlenwelten, wo Wurzeln von der Decke hängen und geheimnisvolle durchsichtige Perlenschnüre aufgereiht sind…
Unzählige Vögel laben sich an den roten Blüten des Neuseeländischen „Weihnachtsbaums“

Mehr brauche ich wohl nicht zu erzählen, denn diese Reise ans Ende der Welt ist sehr bildgewaltig, geheimnisvoll und zeigt teils sehr farbenprächtige Lebenwesen. Besonders die unterschiedlichen Landschaften mit ihren teils extremen Witterungsverhältnissen haben nicht nur mich beeindruckt, sondern viele Filmschaffende haben hier die richtige Kulisse für so manchen großen Kinofilm gefunden.
Die Naturfilmer haben hier sehr eindrucksvolle Bilder eingefangen, so dass man nur Danke sagen kann für diese Aufnahmen, die einen als Zuschauer einen Einblick in die Tier- und Pflanzenwelt Neuseelands erlauben, den man so sicherlich mit dem „bloßen Auge“ nicht bekommen hätte!
Wer sich für die Tier- und Pflanzenwelt unserer Erde interessiert, sollte sich diese schönen Aufnahmen nicht entgehen lassen!
Fazit: Eindrucksvolle, sehenwerte virtuelle Reise an Ende der Welt!

 

Auch sehenswert aus der Reihe "Wildes Thailand", "Wildes Patagonien"
Read More
TOP

Wildes Thailand

Bei polyband ist jetzt diese dreiteilige BBC-earth-Dokumentation mit dem Titel „Wildes Thailand“ erschienen. Man bereist in den Episoden zuerst den tropischen Süden, als nächstes geht es in das grüne Herz und zum Schluss in den geheimnissvollen Norden.

Picture Shows: Limestone karsts – Tonsai beach, Krabi province

Die filmische Reise beginnt mit Bildern einer atemberaubenden Kulisse: Kalksteinfelden, Strände, Wälder und viele verschiedene Lebewesen sind hier eng miteinander verbunden und haben eine Gemeinschaft gebildet. Verschiedene Affenarten begegnen einem im Verlauf, man kann buddhistische Tempelanlagen bewundern oder hinabtauchen ins Meer, wo fluoreszierende Korallen und Fische zu bestaunen sind.
Waghalsige Kletterer kann man sehen, die in den Höhlen der Kalksteinfelsen verschwinden, wo sie auf der Suche nach einer ganz besonderen Delikatesse sind…

Picture Shows: Monitor lizard, Thailand

Die Landschaft wird von Mangrovenwäldern durchzogen, auf abgelegenen Inseln gibt es auch noch heute Drachen bzw. Warane in freier Natur. Damit das auch noch lange Zeit erhalten bleibt, engagieren sich die Menschen dort sehr und ein Großteil des Landes ist in Nationalparks eingeteilt, wo man asiatische Elefanten, Wasserbüffel, Doppelhornvögel, Purpurhühner, Apfelschnecken, Schlammspringer, Schmetterlingsfledermäuse , Mantarochen, Drückerfische u.v.m. entdecken kann.

Picture Shows: Close up side view of flying Great hornbill (Buceros bicornis) in nature at Khaoyai national park,Thailand

Das uralte Königreich Thailand umfasst 3000 km Küstenstreifen, goldene Strände, führt zu eindrucksvollen Wasserfällen, aber auch zu pulsierenden Metropolen wie der Hauptstadt Bangkok. Vom Landesinneren führt die Reise in den Norden Thailands wo man ein begrüntes Hochland entdeckt und es werden nur hier lebende Tierarten vorgestellt.  An die Witterung und die Landschaft haben sich die Tiere und Pflanzen angepasst und bilden so eine eindrucksvolle Gemeinschaft…

Picture Shows: Lotus flowers – Thale Noi Wetland

Mehr möchte ich von dieser atemberaubenden und bildgewaltigen Dokumentation gar nicht preisgeben, denn wer gerne etwas über ferne Länder in Erfahrung bringen möchte ohne wirklich einen Koffer zu packen bzw. ohne in den nächsten Flieger zu steigen,  dem empfehle ich die virtuelle Reise in das wunderschöne Thailand, das hier mit eindrucksvollen Bildern, wunderschönen Landschaften und einer großen Tier- und Pflanzenwelt in eine teils noch unentdeckte Welt entführt und mich nachhaltig beeindruckt hat!
Fazit: Bildgewaltige farbenprächtige Dokumentation, die die eindrucksvolle Schönheit Thailands in atemberaubenden Bildern eingefangen hat. Sehr sehenswert!
Read More
TOP

Wildes Patagonien

4006448364335_high
Wer sich als erstes fragt, wo auf der Erde befindet sich Patagonien, für den gibt es hier ein paar wegweisende Informationen:
Also, Patagonien ist eine sich über zwei Länder, nämlich Chile und Argentinien, verteilende Region in Südamerika. 2000 km lang erstrecken sich die Anden mit ihren schneebedeckten Gipfeln und teilen Patagonien in einen westlichen und einen östlichen Teil  und somit auch in zwei ganz unterschiedliche Klimazonen. Obwohl es keine festgelegten Grenzen gibt, sind hier Schneelandschaften und Wüstensteppen vorzufinden und südlicher geht es dann auch nicht mehr, denn dort befindet sich das Südpolarmeer und die Antarktis.
Die drei Episoden über das „Wildes Patagonien“ heißen Land der VulkaneIm Schatten der Anden und Das Ende der Welt.
Da diese Region wenig besiedelt ist, gibt es hier Landschaft und Wildnis pur und eine Tier- und Pflanzenwelt, die sich der Extreme angepasst hat, aber auch einige Arten, die aus dieser Umwelt und den Lebensbedingungen ihren Nutzen ziehen…..
Gleich zu Beginn der ersten Folge streift ein Puma über erkaltete Lavafelder und plötzlich schauen drei ganz entzückende Pumababys in die Kamera, deren Mutter als erstes im Bild war…

 

Picture Shows: Having just left the protection of their mother, these two wild Puma sisters are finding it hard to break their sibling bond. It can take up to 5 months, but eventually these two pumas will have to face the Patagonian wilderness alone.

Picture Shows: Herds of Guanacos, the wild ancestors of the llama, roam the foothills of the Andes mountains. Temperatures here frequently plummet below 0°C but their double layered fur keeps out the extreme cold.

Picture Shows: Sea Lion mothers go to sea to feed for a few days each trip, leaving their pups on shore. When they return they greet eachother before the pup begins to feed, ravenous for her nutritious milk.

Es gibt hier reichlich aktive Vulkane und deshalb findet man hier auch imposante Wolkenformationen, die sich durch die immer neuen Ausbrüche bilden. Eine unwirkliche Landschaft ist hier entstanden, die auf den ersten Blick vermuten lässt, hier liegt überall Schnee und die Bäume sind unter der Last zusammengebrochen, aber dem ist nicht so, denn es ist kein Schnee, sondern Asche ….
Von dieser bizarren Landschaft geht es weiter zu tosenden Wasserfällen und einem riesigen Schwarm von Vögeln, den Schmaradsittichen, die besonders gern die Zapfen der Andentannen mit ihrem Schnabel bearbeiten und sich die Leckerei aus dem Inneren herausholen. Auch diese Tannenart ist ein ungewöhnlicher Anblick und damit ihre Art erhalten bleibt und nicht alle Zapfen von den Sittichen verspeist werden, sind diese Bäume alle zur gleichen Zeit „reif“ und so viele Zapfen können dann auch die Sittiche nicht vertilgen….
Dann flattert der Chilekolibri durch das Bild. Diese Vogelart lebt in einer Art Symbiose mit einer besonderen Pflanze, damit Tier und Pflanze überleben können….
Aber mehr brauche ich eigentlich von dieser bildgewaltigen Dokumentation nicht vorher erzählen, denn die Bilder sind einfach zu eindrucksvoll um sie richtig zu beschreiben. Ich bin immer wieder beeindruckt, welch schöne Gegenden es auf der Welt gibt und was für außergewöhnliche Tier- und Pflanzenarten doch den Kampf ums Überleben in diesen teils extremen Klimazonen aufnehmen. Aufnahmen aus der Luft, zu Land und unter Wasser bekommt man hier zu sehen, die echt beeindruckend sind!
Ach ja, besonders imposant fand ich auch die filmische Begegnung mit dem Strandmeister…
Neugierig geworden, wer oder was das ist, mein Tipp: In der Dokumentation über das „Wilde Patagonien“ wird das Rätsel gelöst!
Fazit: Unberührte Natur in einer bildgewaltigen Dokumentation, die ans Ende der Welt führt und die man sich unbedingt ansehen sollte!
Read More
TOP

Der Kaukasus

4052912672932_kaukasus_dvd_2d_72dpi

Die zweiteilige Dokumentation „Der Kaukasus“  beginnt mit Bildern von hohen schneebedeckten Bergen so weit das Auge reicht. Diese mächtige Gebirgslandschaft, die vom Schwarzen bis zum Kaspischen Meer verläuft bildet imposant die Grenze zwischen Europa und Asien. Diese eindrucksvolle, aber auch schroffe Region der Erde ist bisher weitgehend unbekannt und hat auch deshalb bereits zu vielen Sagen und Mythen inspiriert….
Auch wenn auf den ersten Blick diese weiß-graue Landschaftsform unbewohnt aussieht, gibt es hier durchaus Tier- und Pflanzenarten, die sich den extremen Klimabedingungen angepasst haben oder auch nur in dieser Region vorkommen. Plötzlich erscheinen im Bild massige Bergwisente, die besonders von den schnellen Wetterwechseln profitieren, denn unter dem Schnee wird die vorhandene Graslandschaft konserviert, so dass sie in den Mini-Sommern gleich wieder reichlich an Nahrung finden.
Und noch eine besondere Tierart lebt hier: Die Saiga-Antilope, die durch einen Art Nasenrüssel auffällt. Diese besondere Beschaffenheit ihrer Nase ist eine Art Klimaanlage, wo die eingeatmete Luft angewärmt wird….
Ohrenigel, Agamen und Hundertfüßer sind nur noch weitere hier im Film vorgestellte Arten.
Der zweite Teil der Dokumentation führt zum sogenannten Kleinen Kaukasus, wie  man auch einen Teilabschnitt der großen Gebirgskette bezeichnet, die nach  Armenien, Georgien und Aserbaidschan führt. Hier findet man dann auch in der sogenannten Transkaukasischen Senke ein völlig anderes Klima, denn hier gibt es Gluthitze und brodelnde Schlammvulkane. Auch in dieser Region hat sich eine ganz besondere Tier- und Pflanzenwelt angesiedelt, wie z.B. die Schilfkatze, für die Wasser kein Problem ist und sie so ihre Nahrung in Form von großen Fischen problemlos erbeuten kann…
Besonders farbenfroh wird es, wenn ein Schwarm Bienenfresser über den Bildschirm schwirrt. Diese Vogelart buddelt Röhrengänge in den sandigen Boden um dort seine Eier abzulegen.
Ich finde es immer spannend solche Dokumentationen anzuschauen. Zumeist – wie auch hier – wird über Gegenden auf der Erde berichtet, die ich mit Sicherheit nie bereisen werde. Beeindruckend finde ich immer wieder die Tier- und Pflanzenwelt, die sich unter extremsten Witterungs- aber auch Landschaftsbedingungen einrichtet und dort existiert.
Fazit: Extreme Klimawechsel und eine Tier- und Pflanzenwelt, die diesen Widrigkeiten strotzt, davon erzählt eindrucksvoll diese Dokumentation!

 

 

Read More
TOP

Alcatraz – Der Wahrheit auf der Spur

Alcatraz_Der Wahrheit auf der Spur_DVD Amaray_inl_ok.indd
Alcatraz, die Gefängnisinsel – auch „The Rock“ genannt, liegt in der Bucht vor San Francisco und ihre berühmt berüchtigten Insassen stehen hier im Mittelpunkt dieser Dokumentation.
Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde 1934 Alcatraz zu einem Hochsicherheits-Bundesgefängnis, wo u.a. Al Capone oder Robert Franklin Stroud für einige Jahre einsaßen. Bis dato gilt die Gefängnisinsel als ausbruchsicher, wer fliehen wollte, musste im eisigen Wasser gut schwimmen können, denn eine unberechenbare Strömung machte die Flucht von der Insel eigentlich unmöglich…
Zwar gab es immer mal wieder Fluchtversuche in den 29 Jahren bis zur Schließung des Gefängnisses, doch die meisten Gefangenen kamen nicht weit und wurden entweder lebend eingefangen, erschossen oder sie sind in der Bucht ertrunken.

San Francisco, CA - June 23: Filming of a History Channel program Alcatraz: Search For The Truth on Alcatraz Prison in San Francisco, California on June 23, 2015. (© 2015 A&E / photo by David S. Holloway)

Alcatraz – Der Wahrheit auf der Spur“ untersucht den spektakulären Ausbruch, den von dort 1962 die Brüder John und Clarence Anglin sowie Frank Morris ein Mithäftling unternommen haben und von denen bis heute jede Spur fehlt. In mühevoller Arbeit hatten sie sich regelrecht aus ihren Zellen gegraben und ihre Flucht blieb den Wärtern auch erst verborgen, denn durch einen Trick fiel ihre Abwesenheit erst nicht auf….
Die Hypothese des FBI ist, daß sie ertrunken sind, zumal 1963 Knochenteile an Land gespült wurden. Aber nach wie vor sind die Akten nicht geschlossen, obwohl man bisher keine Spur von den Ausbrechern hat…
Nach der Flucht der Brüder gerät die restliche Familie Anglin in den Fokus des FBI, man stellt ihnen immer wieder Fragen und hört ihre Telefone ab, denn man sucht nach Hinweisen, wo die Ausbrecher sein könnten. Die Familie weigert sich aber strikt mit dem FBI zusammen zu arbeiten, bis jetzt…
Die beiden Neffen der Brüder Anglin, David und Ken Widner wollen nun selbst wissen, was aus ihren Onkeln geworden ist. Die wenden sich an den US-Marshal Art Roderick, der selbst zwei Jahrzehnte lang versuchte den kniffligen Fall zu lösen.

San Francisco, CA - June 23: Filming of a History Channel program Alcatraz: Search For The Truth on Alcatraz Prison in San Francisco, California on June 23, 2015. (© 2015 A&E / photo by David S. Holloway)

Die beiden Widners haben in alten Unterlagen und Fotoalben der Familie gekramt und haben zum Treffen mit dem Marshall dann ein paar interessante Dinge mitgebracht, die den dann auch bewegen sich an seinen FBI-Kollegen zu wenden, der jetzt für die Akten aus Alcatraz zuständig ist. Ab jetzt geht es auf neue Spurensuche und aufwendige Untersuchungen werden eingeleitet, die die vorgelegten „Objekte“ auf ihre Echtheit prüfen sollen, außerdem geht man erneut der Frage nach, ob es möglich ist, dass die Ausbrecher die Flucht überlebt haben….

San Francisco, CA - June 23: Filming of a History Channel program Alcatraz: Search For The Truth on Alcatraz Prison in San Francisco, California on June 23, 2015. (© 2015 A&E / photo by David S. Holloway)

Besonders spannend fand ich, dass die Berichterstattung auch einen Besuch vor Ort beinhaltet, denn Alcatraz ist mittlerweile ein beliebtes Museum, wo man auch die Zellen der Anglin-Brüder anschauen kann, die Ausbruchsspuren sind bis heute erhalten geblieben…..
Fazit:  Kriminal-Doku, die alle bisherigen Theorien und Mythen über Alcatraz überdenken lässt, denn es gibt interessante neue Fakten! Sehr spannend aufgemacht!
Read More
TOP

Hawaii, Inside Paradise

4006448765323_high

Diese fünfteilige Dokumentation führt den Zuschauer zu der im Pazifik gelegenen Inselgruppe Hawaii, die gleichzeitig der 50. Bundesstaat der USA ist. Hawaii besteht aus acht großen Inseln, fünf davon werden hier bereist und man lernt Land und Leute sowie die Tier- und Pflanzenwelt kennen.
In Verbindung mit Hawaii fällt meist auch das Wort „Paradies“, denn es soll ja dort wunderschön sein, und dass es wirklich dort so schön ist, davon kann man sich bei Anschauen von „Hawaii – Inside Paradise “ selbst überzeugen…..

4006448364045_B3_high

Klimamäßig ist Hawaii sehr interessant, denn 11 von 13 Klimazonen der Erde sind hier zu finden!
Die erste Folge führt nach „Big Island“, die wohl größte der Inselgruppe, die auch die Feuerinsel genannt wird. Alle Inseln sind vulkanischen Ursprungs und es brodelt dort immer noch sehr heftig und man findet hier, den wohl aktivsten Vulkan der Erde, den Kilauea. Durch ihn sind hier riesige Lavafelder entstanden, so dass man von schon von einem Lavameer spricht….

4006448364045_B5_high

Die nächsten Stationen sind Maui und Oahu, wo Surfer am Strand ihre Boards ins Meer tragen und dann die Wellen reiten, was z.B. in Waikiki besonders viele Fans dieses Sports anlockt.

4006448364045_B8_high

Kauai, die westlichste und älteste Insel der Gruppe ist berühmt für ihre traumhaften Strände bzw. landschaftlichen Gegebenheiten und viele Filmfans haben sie unbewusst schon gesehen, denn viele Hollywood-Produktionen wie z.B. Jurassik Park wurden hier gedreht.

4006448364045_B1_high

In der fünften und letzen Folge geht es auf die ursprünglichste aller hawaiianischer Inseln, nach Molokai. Hier legt man Wert auf Tradition und man hat den Tourismus bislang fernhalten können.  Als Zuschauer ist man Gast bei einer großen Familienfeier mit Gesang und Tanz, zu der man alljährlich immer wieder gerne zusammenkommt.

4006448364045_B7_high

Traumkulissen bekommt man hier zusehen, aber es gibt auch interessante Einblicke ins Leben abseits der Touristenströme, es kommen Menschen zu Wort, die ihre Wurzeln auf Hawaii haben oder immer wieder gern zurückkommen um Traditionen zu pflegen wie z.B. die hier als musikalische Untermalung eingefügten hawaiianischen Gesänge oder die einfach im Surferparadies ein paar Wellen reiten wollen….

 

Fazit: Sehr sehenswerte und informative Reise ins „Paradies“, so daß man Fernweh bekommt und man am liebsten gleich seine Koffer packen möchte

 

Read More