TOP

Catherine Shepherd: Der Flüstermann – Hörbuch

Audiobuch

Die Thriller von Catherine Shepherd haben mich von Anfang an begeistert und ich habe das Buch „Der Flüstermann“ bereits im Vorfeld „verschlungen“ und hier vorgestellt. Nun liegt die „Hörbuch-Version“ vor und da war es naheliegend, dass ich mir diesen spannenden Thriller nochmals habe vorlesen lassen.
Beate Rysopp hat hier den Part der Vorleserin übernommen, was eine gute Wahl ist, sie schafft es mit ihrer Stimme von Anfang an die richtige Atmosphäre aufzubauen, so dass man schnell im Geschehen gefangen ist.
Spezialermittlerin Laura Kern und die anderen Mitwirkenden werden nun auch stimmlich zum Leben erweckt, so dass durch die bildhafte Sprache der Autorin und die guten Stimmnuancen der Vorleserin daraus dann eine Art „Ohrkino“ wird, dem man gebannt zuhört.
Der maskierte Täter, der gleich zu Beginn des Buches auftaucht, mordet sich durch die Handlung. Er hinterlässt den Ermittlern in Berlin verstörende Videos im Internet von seinen Taten, die allerdings nie nach dem gleichen Muster verlaufen, denn offenbar hat er für jedes seiner Opfer eine spezielle Todesart vorgesehen…
Mühevolle Kleinarbeit kommt auf die Ermittler zu, denn erst nachdem die Echtheit der Videos bestätigt ist, steht die Suche nach den Tatorten und  den Opfern an, was in einer Großstadt wie Berlin, wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen ist.
Während die Ermittler noch den gemeinsamen Nenner für die Morde suchen, hat man es da als Zuhörer besser, denn die Autorin erzählt in kurzen „Einschüben“ und in einer anderen Zeitebene über eine Reise in ein fernes Land, wo sich dramatische Dinge ereigneten und die offenbar wegweisend bei der Verbrechensaufklärung in Berlin sind…
Die Wahl der Vorleserin für die spannende Hörbuch-Version von „Der Flüstermann “ ist mit Beate Rysopp gelungen und sie macht aus der Buchvorlage ein fesselndes Hörerlebnis, dem man gebannt zuhört.
Fazit: Aus der spannenden Buchvorlage wird mit Hilfe der passenden Vorleserin ein fesselndes Hörerlebnis!

 

Leave a Reply

Your email is never published nor shared.

You may use these HTML tags and attributes:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>