TOP

Frauke Scheunemann: Winston, Agent auf leisen Pfoten

978-3-86231-348-8

Auch beim zweiten Abenteuer des Perserkaters mit dem Titel „Winston: Agent auf leisen Pfoten“ schlüpft Oliver Kalkofe wieder stimmlich in diese Figur hinein!
Wer das erste Hörbuch  „Winston, ein Kater in geheimer Mission“ verpasst hat, dem sei gesagt, die Autorin hat das vorherige Abenteuer von Winston und seinen menschlichen und tierischen Freunden geschickt in diese Geschichte eingefügt, so dass jeder Zuhörer genau im Bilde ist und nicht auf einmal Fragezeichen vor den Augen hat.
Kira und ihre Mutter Anna sind mittlerweile bei Prof. Hagedorn ins Haus gezogen und sie erwarten den Besuch Kiras russischer Großmutter, was zur Folge hat,  dass Winston Sofaverbot hat! Das gefällt ihm gar nicht und er hegt anfangs etwas Groll gegen die Oma, was sich im Laufe der Geschichte aber ändert und bald werden die beiden Freunde, was sicherlich auch  mit den Kochkünsten der Oma zusammenhängt!
Winstons heimliche Liebe heißt Odette, für ihn ist sie die schönste Katze der Welt mit ihrem weißes Fell. In seinen Träumen kommt er sich vor wie James Bond, der sie  immer wieder aus großen Gefahren rettet. Sie lebt im Hinterhof, wo auch Karamell und Spike, die anderen Katzen der Umgebung wohnen. Obwohl Winston und Karamell nicht die besten Freunde sind, überwindet sich Winston und befreit ihn aus einer sehr misslichen Lage, was ihm bei Odette ganz viele Sympathiepunkte einbringt.
Kiras Freunde sind Tom und Pauli, die zusammen mit den vier Katzen wieder so einige Abenteuer bestehen.
In der Schule wollen die Kinder das Theaterstück „Der gestiefelte Kater“ aufführen. Kira möchte gern die Hauptrolle spielen, doch die wird ihr von Emilia vor der Nase weggeschnappt, was Kira etwas traurig macht.  Als einige Tage später wieder eine Probe angesetzt ist, fehlt Emilia und die Kinder erfahren von ihrer Mutter, dass sie krank ist. Doch irgendetwas scheint daran nicht zu stimmen, da sind sich Winston und Co. einig und sie fangen an zu ermitteln, was zur Folge hat, dass sie auf einmal in eine Entführungs- und Erpressungsgeschichte verwickelt sind…..
Auch ohne übersinnliche Fähigkeiten hat Winston wieder seine Spürnase ganz vorn und mit Hilfe seiner drei tierischen Mitstreiter werden daraus bald die vier Muskeltiere, pardon Musketiere!
Dass Oliver Kalkofe eine sehr gute Besetzung für den Part des Winston ist, habe ich bereits beim ersten Teil festgestellt und er darf diesmal noch einen drauf geben, dann Winston fängt an zu singen, welch ein Genuss! Oder mit den Worten von Winston: „Heilige Ölsardine!!!
Fazit: Die Fortsetzung der Abenteuer von Winston und seiner menschlichen Stimme Oliver Kalkofe ist gelungen und man kann durchaus mehr davon vertragen!
 
 

 

Leave a Reply

Your email is never published nor shared.

You may use these HTML tags and attributes:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>