TOP

Gangster Chronicles

GANGSTER_CHRONICLES_Cover_Blu-ray[1]
Ein Pfandhaus, das von Alton (Vincent D’Donofrio) irgendwo im Süden von Louisiana betrieben wird, ist Ausgangspunkt für einige Handlungsstränge:
Mit gezücktem Gewehr und auf Alton gerichtet stolziert ein  Typ herein und nach anfänglichem verwirrendem Geplänkel, will er die Waffe zu Geld machen…
Zwei Drogenabhängige planen einen Überfall auf ihren Dealer. Während sie  in einem Wagen sitzend noch überlegen wie sie den Überfall aufziehen wollen, taucht dann der Typ auf, der in der Pfandleihe seine Waffe zu Geld gemacht hat. Er scheint ein Bekannter der beiden zu sein, doch aus irgendeinem Grund drückt der am Steuer sitzende Junkie auf Gaspedal und überfährt ihn kurzerhand…..
Ein frisch vermähltes Pärchen kommt zu Alton. Weil sie knapp bei Kasse sind, wollen sie den Ehering beleihen. Bei einem Blick in die Auslagen sieht der Ehemann (Matt Dillon) einen anderen großen Klunker und erkennt in ihm den Ring, den er seiner seit langem vermissten ersten Ehefrau geschenkt hat. Nachdem er Alton über die Herkunft des Ringes ausgequetscht hat, macht er sich auf die Suche nach seiner vermissten Frau und lässt die andere kurzer Hand stehen….
Jetzt wird es echt heftig: Besagter Ehemann findet bei einem sehr merkwürdigen Typen namens Johnny (Elijah Wood) ein Foto von seiner vermissten Ehefrau am Kühlschrank hängen. Da Johnny nicht sagen will, wo die Frau ist, rastet der Ehemann völlig aus und foltert Johnny auf sehr bizarre Weise….
Ein Elvis-Imitator (Brandon Fraser, kaum wieder zu erkennen, mit reichlich Hüftgold!) tingelt auf Jahrmärkten umher und will seinen großen Durchbruch schaffen, doch es gibt so einige Hürden zu meistern und dann passiert es, dass der Teufel in Menschengestalt ihm einen Deal anbietet……
Schräg, schräger am schrägsten fällt mir zu „Gangster Chronicles“ nur ein, was aber nicht heißen soll, dass der Film schlecht ist, er ist nur anders und ab und zu hat man das Gefühl, dass der Film beim Schneiden durcheinander geraten ist, weil sich Handlungsstränge kreuzen oder Dinge passieren, die besser zum anderen Geschehen gepaßt hätten, aber vielleicht war das ja Absicht?!
Reichlich brutale Szenen kommen zur Darstellung und es fließt eine Menge Blut….
Fazit: Hier bekommt man sehr schrägen blutigen Humor und bekannte Darsteller in ungewohnten Rollen geboten, was durchaus Unterhaltswert hat.

Leave a Reply

Your email is never published nor shared.

You may use these HTML tags and attributes:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>