TOP

INSIDE MEN

4029759088370-0300px-001

Steven Mackintosh spielt John Coniston, den Chef einer Sicherheitsfirma, die Unmengen von Geld verwaltet. Die ganz besondere Überwachung aller Handgriffe seiner Mitarbeiter steht für ihn an oberster Priorität, so dass auch kein Geldschein die Firma verlassen kann, denn bei so viel Geld kann man schon mal auf dumme Gedanken kommen….
In der ersten Folge wird man als Zuschauer Zeuge eines Überfalls auf das Gelddepot. Mit Waffengewalt und maskiert dringen mehrere Leute mit John Coniston als Geisel in die Firma ein. Ein Wachmann wird angeschossen weil er nicht schnell genug den Sicherheitscode verrät. John wird niedergeschlagen und am Ende sind die Diebe mit 170 Millionen Pfund auf der Flucht…
In zeitlichen Rückblenden wendet sich das Blatt: Aus den Überfallenen werden Mitwisser und Mittäter!
John ist eher ein stiller duckmäuseriger Typ und kann sich bei seinen Vorgesetzten nur schwer durchsetzen und so drückt er schon mal ein Auge zu, wenn einige 100 Dollar in der Abrechnung fehlen und zahlt es aus eigener Tasche, damit die Abrechnung hinterher stimmt!
Doch dann wird er Zeuge bei einer etwas größer angelegten Veruntreuung und er stellt die beiden Diebe zur Rede. Doch wer nun glaubt, er würde den Sicherheitsmann Chris und den Mitarbeiter Marcus entlassen, der irrt, denn er hat es satt immer klein beizugeben und er macht den beiden ein Angebot: Er will mitmachen, aber es soll dabei um viel mehr Geld gehen…
Als dann der Überfall stattfindet, fallen Schüsse und es fließt Blut, was so nicht geplant war….
Die Storyline an sich ist nicht unbedingt neu, die Umsetzung in Rückblicken aber ganz interessant und spannend erzählt.
Was diesen Vierteiler aber ganz besonders sehenswert macht, ist die schauspielerische Leistung von Steven Macintosh, der vom schüchternen, duckmäuserigen und auf Korrektheit bedachten Chef des Gelddepots zu einem taffen, schlitzohrigen und harten Verhandlungspartner wird. Auch die Besetzung seiner beiden Mitarbeiter mit Warren Brown und Ashley Walters ist sehr gelungen.
Inside Men“ endet mit sehr vielen Fragezeichen. Zuerst dachte ich es handelt sich um die erste Staffel, aber dem ist nicht so, die BBC will es tatsächlich bei diesen vier Folgen belassen, was ich persönlich schade finde.
Fazit: Hervorragende Schauspieler machen diese Mini-Serie sehenswert!

Leave a Reply

Your email is never published nor shared.

You may use these HTML tags and attributes:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>