TOP

Joy Ellis: Der Sohn der Mörderin

Piper Verlag

Mit „Der Sohn der Mörderin“ startet die Krimi-Reihe, die landschaftlich in den Fens, einer Moor- und Marschlandschaft im Osten Englands angesiedelt ist.
In einem abgelegenden Haus am Rande der Marschlandschaft liegt der Tatort, an dem sich die beiden Ermittler DI Rowan Jackman und DS Marie Evans einfinden um sich ein Bild von dem dort stattgefundenen Mord an Alison Fleet zu machen: Der Anblick der sich ihnen bietet, hallt noch lange nach:
Überall sieht man Blut, das aus den zahllosen Wunden, die man Alison auf brutale Weise zugefügt hat, geflossen ist. Warum man die bekannte und engagierte Organisatorin vieler Wohltätigkeitsveranstaltungen so brutal ermordet hat, heißt es nun aufzuklären…
Während das Ermittler-Team noch Hintergrundrecherchen betreibt, taucht ein junger Mann am Empfang des Polizeireviers auf, der dem Beamten dort etwas merkwürdig vorkommt, weswegen er kurze Zeit später in einem Verhörraum DS Evans gegenübersitzt und Folgendes zu Protokoll gibt:
Mein Name ist Daniel Kinder und ich habe Alison Fleet getötet, denn Töten liegt mir im Blut, genau wie meiner leiblichen Mutter, einer polizeibekannten Serienmörderin…
Doch so ganz können die beiden Ermittler diesem Geständnis nicht glauben, denn Daniel kann zwar Angaben zum Mord machen, aber dann berichtet er immer wieder über Erinnerungslücken, die er mit dramatischen Vorfällen in seiner Kindheit erklärt und die ihn sein ganzes Leben lang schon begleiten….
Während der Polizeiapparat auf Hochtouren läuft, fehlen aber handfeste Beweise gegen Daniel Kinder, der dann bald wieder auf freiem Fuß ist, aber im Verlauf spurlos verschwindet und bald darauf ähnlich gelagerte Morde geschehen….
Den Namen dieser Autorin sollte man sich auf jeden Fall merken, denn was sie hier als Debüt-Krimi abgeliefert hat, ist beachtenswert. Die beiden Ermittler kommen kompetent und sympathisch rüber, der rätselaufgebende geständige Mörder ist gut skizziert und als Leser ist man hin- und hergerissen, ob man ihm seine vorgebrachten Taten glauben soll oder ob hier ganz andere kriminelle Energie am Werke ist. Die Auflösung hätte noch etwas ausgefeilter sein können, aber nichtsdestotrotz ist hier von Anfang bis Ende fesselnde Spannung gegeben und da es der Beginn einer Krimi-Reihe ist, bin ich schon auf das nächste Buch sehr gespannt!
Fazit: Beachtenswerter gelungener Debüt-Krimi, der von Anfang bis Ende fesselnde Spannung beinhaltet, weswegen die Reihe unbedingt fortgesetzt werden sollte!

 

 

Leave a Reply

Your email is never published nor shared.

You may use these HTML tags and attributes:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>