TOP

Pierre Lagrange: Tod in der Provence

Fischer Verlage

Französische Krimis sind ehrlich gesagt nicht ganz so mein Ding, aber nachdem ich entdeckt habe wer sich hinter dem Pseudonym Pierre Lagrange verbirgt und ich von diesem Autor bereits alle Bücher mit Begeisterung gelesen habe, war ich gespannt auf „Tod in der Provence “:
Hanna und Niklas leben mit ihrer sechsjährigen Tochter Lilly in Hamburg. Sie haben durch die zeitaufwendige Arbeit von Niklas, der als Architekt tätig ist, wenig Zeit für einander. Doch das soll sich ab sofort ändern, denn durch die Erbschaft eines alten Chateaus in einem kleinen Ort in der Provence wollen sie mehr Zeit miteinander verbringen und dort das geerbte Gebäude zu einem Hotel umwandeln….
Doch die Geschichte entwickelt sich dann doch ganz anders und aus der Familienidylle wird erst einmal nichts, denn es gibt viel zu tun um ihren Traum vom eigenen Hotel zu verwirklichen…
Dies ist ein Handlungsstrang und der wird zumeist aus Sicht von Hanna erzählt…
Parallel zur Ankunft der jungen deutschen Familie in der Provence lernt man den pensionierten Commissaire Albin Leclerc und seinen Mops Tyson kennen, den er von seinen Kollegen zum Abschied geschenkt bekommen hat.
Doch so ganz kann sich Albin nicht auf den Ruhestand einlassen, denn es gibt einen ungeklärten Ermittlungsfall, wo rothaarige Frauen spurlos verschwanden, der ihn nicht loslässt. Als man dann ganz in der Nähe des alten Chateaus eine verstümmelte Frauenleiche findet, der einige Körperteile fehlen und die auch noch rote Haare hat, ist Albin Leclerc in seinem Element und er fängt an zu ermitteln, was allerdings bei seinen früheren Kollegen und dem zuständigen Staatsanwalt nicht gern gesehen wird. Doch Albin ist hartnäckig und hat alle Zeit der Welt immer wieder dort aufzukreuzen um Informationen zu sammeln, wo gerade wieder der Einsatz der Ermittler gefragt ist…
Mehr erzähle ich hier nicht, die Figur des pensionierten Commissaire mit seinem Mops Tyson kann man sich bildlich gut vorstellen und man begibt sich gern mit ihnen auf „Verbrecherjagd“.
Wahrscheinlich lese ich zuviele Krimis, aber tatsächlich hatte ich recht bald eine Idee wer hier sein Unwesen treibt, was sich auch dann als richtig erwies. Der geschichtliche Hintergrund der hier mit eingewoben ist,  mag für das bessere Verständnis wichtig sein, aber eine etwas kürzere Fassung davon hätte es für meinen Teil auch getan.
Die Nackenhaare stehen einem dann allerdings hoch, wenn man dem Täter „während seiner Arbeit“ begegnet….
Wer sich hinter dem Pseudonym Pierre Lagrange versteckt, verrate ich nicht, dass soll der Autor selbst tun, wenn er mag, denn das er spannende Krimis schreiben kann, hat er schon oft bewiesen.
Alles in allem kann man dies Buch gut lesen, zwar wackelt es an einigen Stellen wie erwähnt, aber da es sich hier um den Debütkrimi rund um den sympathischen Commissaire Leclerc handelt, könnte sich das ja im nächsten Buch schon positiv ändern. Vier von fünf möglichen Punkten möchte ich auf jeden Fall vergeben.
Fazit: Diesem Mörder möchte man nicht begegnen! Dem charmanten Ermittler Leclerc dagegen schon, auch gerne bei einem weiteren spannenden Einsatz!

 

 

Read More
TOP

American Animals

Ascot Elite VÖ 18.01.19

Dieser Spielfilm  basiert auf einem wahren Kriminalfall, der sich 2004 an einer Universität in Kentucky ereignet hat. Das Besondere an „American Animals “ ist die Kombination aus Realität und Fiktion, die Bart Layton in diesem Film zusammengefügt hat, denn hier treffen die wahren Täter auf ihr durch Schauspieler verkörpertes Spiegelbild, dass sich im Verlauf des Film aber auch wieder vermischt, denn es kommt auch vor, dass Schauspieler und Täter zusammen in einer Szene auftauchen, was man allerdings erst im Nachhinein bemerkt, denn diese Vermischung ist den Mitwirkenden und Machern dieses durchaus sehenswerten und unterhaltsamen Films sehr gut gelungen.
Zum Inhalt:
Der Student Spencer Reinhard bekommt auf einer Führung an seiner Uni einen Einblick in „die Schatzkammer“, wo einige sehr wertvolle Bücher zu bestaunen sind, die allerdings unter Verschluss und strenger Beobachtung einer Mitarbeiterin aufbewahrt werden.
Im Verlauf der Handlung hat Spencer noch drei weitere Mitstreiter. Ohne große Planung, aber mit der Hoffnung und der Aussicht auf den großen Verkaufsgewinn, der Ihnen durch den Kopf geistert – denn es geht hier um einen Millonenwert – machen sie sich ans Werk und wollen die wertvollen Bücher stehlen…
Doch so einfach wie sie es schon oft in Kinofilmen gesehen haben, lässt sich der Coup nicht durchführen und sie  scheitern fast schon in der ersten Runde. Doch aufgeben wollen die Vier nicht…
Tatsächlich geht Einiges schief, aber davon wird hier nicht weiter erzählt, denn obwohl dieser Raubüberfall tatsächlich stattgefunden und die Vier nicht straffrei davongekommen sind, ist die Aufarbeitung dieses wahren Kriminalfall gut gelungen.
Allerdings schüttelt man als Zuschauer  über die Naivität und Unbedarftheit der vier jugendlichen Straftäter doch oftmals den Kopf, aber die haben sich offenbar keine Gedanken darüber gemacht bzw. waren hinterher selbst über den Ausgang der Tat eher erstaunt und überrascht….
Diese Kombi aus Realität, unterschiedlicher Rückerinnerung der Vier an die Tat, Fiktion und die filmische Umsetzung nebst schauspielerischer Besetzung ist gelungen und sehenswert.
Im Bonus-Material kommen übrigen die realen vier Studenten/Straftäter und die ihren Part übernommenen Darsteller erneut zusammen ins Bild und stehen Rede und Antwort und man bekommt einen Blick hinter die Kulissen nebst dem hier schon mal beigefügten Trailer
Fazit: Die Aufarbeitung des realen Kriminalfalls nebst fiktiver Ausschmückung ist gelungen, unterhaltsam und sehenswert!
Read More
TOP

The Unthinkable

Ascot Elite VÖ 18.01.19

Die in Schweden angesiedelte Handlung dieses Films kommt etwas schwer bzw. etwas unverständlich in Gang:  Ein Junge namens Alex,  der sich eine Gitarre zu Weihnachten wünscht,  hat einige Probleme mit seinem aufbrausenden Vater und irgendwann nimmt er Reißaus. Dann  wird man einige Jahre in die Zukunft katapultiert, wo besagter Alex ein bekannter und gefeierter Musiker ist…
In dieser Zeit angekommen, plant der berühmte Künstler den Kauf eines alten Klaviers , auf dem er in seiner Kindheit/Jugend mit seiner Jugendfreundin Anna gespielt hat. Während er sich auf den Weg macht um das Klavier zu kaufen, explodieren in Stockholm überall Sprengsätze, aber niemand weiß wer sie gezündet hat. Die Menschen bekommen Angst, da sich merkwürdige Vorkommnisse häufen.  In ganz Schweden machen sich die Menschen auf um sich in Sicherheit zu bringen. In Stockholm und Umgebung herrscht Chaos und in diesem Szenario treffen sich Alex und Anna wieder….
Doch es ist kein romantisches Wiedersehen, denn im Verlauf der Jahre ist einiges geschehen.
Mittlerweile ist auch in der Provinz langsam das Chaos angekommen und der Notstand wird von der Regierung ausgerufen, denn offenbar hat jemand einen Anschlag auf die schwedische Bevölkerung geplant und bald kämpfen alle gegen einen unsichtbaren Gegner, der es schafft, dass immer mehr Menschen ihr Gedächtnis verlieren….
Die Idee, wie der unsichtbare Gegner agiert fand ich gelungen, aber auch Besorgnis erregend und zumindestens filmtechnisch einen guten Ansatz um Spannung  zu erzeugen. Durch den gut geschnittenen Trailer kann man sich durchaus ein „Horrorszenario“ vorstellen und mich den Film in Richtung Sci-Fi einordnen.  Doch so ganz in eine „Schublade“ lässt sich er dann doch nicht stecken und ist eher eine Ansammlung von vielen Genre-Teilchen, was ihn für mich an manchen Stellen aber auch handlungmäßig nicht ganz nachvollziehbar macht..
The Unthinkable“  ist darstellerisch passend besetzt und hat gute Unterhaltungsansätze, die zumindest teilweise Spannung aufkommen lassen, aber durch die Genre-Vermischung und der etwas eigenwilligen  und anfangs viel zu langsamen Erzählweise möchte ich hier nur drei von fünf Punkten vergeben.
Fazit: Guter Ansatz, aber insgesamt noch nicht ganz „rund“,  daher nur 3 von 5 möglichen Punkten

 

 

 

Read More
TOP

Julia Hofelich: Totwasser

Bastei Lübbe

Schon der „Prolog“ von „Totwasser“ hat es in sich und er katapultiert den Leser sofort in eine sehr spannende und ganz besonders fesselnde Handlung:
Dr. Linn Geller ist Anwältin, die mitten aus ihrem beruflichen Erfolg heraus durch einen schweren Unfall  pausieren musste. Sie hat eine lange Genesungszeit hinter sich, da sie so einige Blessuren davongetragen hat. Sie ist immer noch beim Laufen gehandicapt, was sie aber davon nicht abhält nun beruflich neu durchstarten, weswegen sie mit ihrem Kollegen Götz eine Anwaltskanzlei  in Stuttgart eröffnet hat.
Gleich ihr erster Fall entwickelt sich völlig anders als erwartet, denn ihre Mandantin, Grace Riccardi will keinen Rechtsbeistand,  denn sie ist fest entschlossen den Mord an ihrem Ehemann Nico Benten, einem sehr bekannten und beliebtem Schauspieler zu gestehen….
Doch Linn Geller lässt sich nicht beirren, denn es gibt so einige Unstimmigkeiten in den Akten, die sie vermuten lassen, dass ihre Mandantin unschuldig ist und sie macht sich auf den Weg nach Cornwall, wo die Dreharbeiten der Serie zumeist stattfinden und wo sich auch der Ort des Verbrechens befindet…..
Nachdem Linn in Cornwall angekommen ist, kontaktiert sie die zuständigen Ermittlungsbehörden. Sie lernt während ihrer Recherche den sympathischen Ermittler Harris kennen, der mit ihr den Tatort besichtigt und ihr bei den Ermittlungen vor Ort behilflich ist. Vieles was sie herausfindet, richtet sich tatsächlich gegen ihre Mandantin, was Linn aber nicht davon abhält noch weiter zu graben. Unvermittelt erreicht sie dann ein Drohanruf, den sie erst einmal ignoriert, doch offenbar ist sie auf etwas Brisantes gestoßen,  denn zurück in Deutschland gerät sie in höchste Lebensgefahr…..
Das Buch habe ich in einem Rutsch gelesen! Der Titel ist übrigens gut gewählt, was man im Verlauf der Handlung dann erfährt. Die ganze Erzählweise der Autorin ist anschaulich, gut formuliert und ganz besonders der Spannungsbogen wird bis zum Schluss gehalten. Zwar wackelt es an der einen oder anderen Stelle für mich noch ein kleines Bißchen, aber da es sich hier um ein Erstlingswerk handelt, kann ich nur sagen: Alles richtig gemacht und weiter so!
Fazit: Fesselnde Spannung, die einen nicht mehr loslässt, was aus diesem Erstlingswerk einen lesenswerten Page-Turner macht! Bitte mehr davon!

 

Read More
TOP

George Tenner: Fünf Tage in Karlsbad

epubli.de

Hatte ich Anfang  Januar 2018 bereits befürchtet, der Ermittler von der Insel Usedom, Lasse Larsson geht in „Rente“, da die Geschehnisse in „Insel der Vergänglichkeit“ ihm ganz schön zugesetzt hatten.
Doch erfreulicherweise gibt es einen neuen Thriller mit Lasse Larsson, der den Titel trägt „Fünf Tage in Karlsbad“. Zwar hat er tatsächlich den Polizeidienst quittiert, aber ist nicht in Ruhestand gegangen, ganz im Gegenteil, zur Ruhe kommen, lässt ihn sein aktueller Einsatz nicht….
Und wie bereits schon einmal in „Tod zwischen den Inseln“ agiert er für das BKA, allerdings diesmal in „geheimer Mission“ und auf sich allein gestellt. Seine Aufgabe besteht darin einen in Tschechien spurlos verschwundenen Beamten des Landeskriminalamtes Bayern zu finden.  Dieser Beamte war im Undercover-Einsatz und arbeitete daher in einer Bar in Ulm, wo er im Drogenmilieu ermittelte….
Lasse beginnt in Ulm nach besagtem Vermissten zu suchen und heißt fortan Dr. Kowalski und ist Mitinhaber einer Immobilienfirma…
Eine etwas delikate Spur führt ihn dann weiter nach Karlsbad in Tschechien, wo er in einem angesagten Hotel eincheckt.  Dort begegnen ihm interessante Menschen, aber auch zwielichtige Gestalten und besonders ein Hotelgast fällt ihm durch seine ungewöhnlich lässige Kleidung auf…
Und genau dieser auffällig gekleidete Hotelgast wird im Verlauf der zweiten Hälfte der Handlung noch einen besonderen Part übernehmen.
Nachdem der Vermisstenfall  erledigt ist und Lasse kurz vor der Abreise aus Karlsbad steht, wird er um einen weiteren Einsatz vor Ort gebeten, denn das BKA versucht mit Hilfe der tschechischen Landespolizei und weiteren Geheimdienstkräften einen einflussreichen Drogenboss dingfest zu machen…..
War der erste Einsatz schon heikel und nicht ungefährlich, entpuppt sich der zweite dann als ganz extrem gefährlich und bald muss Lasse um sein Leben fürchten und letztendlich auf verschlungenen Faden um sein Leben laufen….
Ob es ihm gelingt, unversehrt aus dem Einsatz rauszukommen, bleibt hier unerzählt, denn ich kann nur jedem empfehlen, diesen spannenden mit viel realem Hintergrundwissen angereicherten Thriller zu lesen. Das Buch hat mich von der ersten Seite an gefesselt, die Spannung wird bis zum Schluss gehalten und durch die  anschaulichen Beschreibungen der Handlungskulisse war man direkt vor Ort und ganz schnell mittendrin im Geschehen…..
Fazit: Lasse Larssons Einsatz in geheimer Mission ist ein gelungener spannender, lesenswerter Thriller!
Read More
TOP

Robert Galbraith: Weißer Tod

Randomhouse Audio

Gerade hatte mir der Weihnachtsmann die Verfilmung der ersten drei Fälle für Cormoran Strike und Robin Ellercott mit dem Titel „Strike“ auf den Gabentisch gelegt und ich habe die DVD mit Begeisterung angeschaut und kann nur sagen, die Besetzung ist gelungen und die Verfilmung erst! Lohnt sich auf jeden Fall anzuschauen!
Die Veröffentlichung des letzten Buches ist ja bereits einige Zeit her und da passte das Anschauen der vorherigen drei Fälle prima um wieder ins Geschehen einzutauchen, obwohl mir das wahrscheinlich auch so gut gelungen wäre, denn „Die Ernte des Bösen“ endet ja so abrupt während der Hochzeitsfeierlichkeiten von Robbin und Matthew mit einem Knall, dass mir das im Gedächtnis geblieben ist.
Nun gibt es endlich Nachschub in Sachen Spannung und Fall Nr. 4 mit dem TitelWeißer Tod“ ist erschienen.
Ich habe mich erneut für die Hörbuch-Version entschieden, die unverwechselbar und mit einer Stimmenvielfalt meisterhaft von Dietmar Wunder vorgetragen wird. Diesmal muss man sich etwas Zeit nehmen, denn die ungekürzte Lesung umfasst immerhin mehr als 21 Stunden! Doch die sind wie im Flug vergangen, denn bereits nach den ersten Sätzen – die übrigens genau dort beginnen, wo das letzte Buch aufgehört hat – ist man wieder mitten drin in der Handlung und man befindet sich auf der Hochzeit von Robin und Matthew…
Durch die erfolgreichen und pressewirksamen Ermittlungen im Vorfeld ist die Privatdetektei mittlerweile recht bekannt und die Aufträge lassen nicht mehr auf sich warten, so dass weitere Mitarbeiter eingestellt wurden und Robin nun nicht mehr nur Assistentin, sondern  Geschäftspartnerin von Cormoran ist. 
Als Zuhörer wird man Zeuge als dann eines Tages Billy, ein etwas verwirrt wirkender junger Mann in die Detektei kommt und Cormoran etwas umständlich um Hilfe bittet, denn er glaubt den Mord an einem Kind gesehen zu haben. Doch bevor Cormoran weitere Einzelheiten erfragen kann, flüchtet Billy panisch aus den Räumlichkeiten….
Irgendetwas sagt Cormoran, dass er an dieser Sache dranbleiben sollte …
Die Klärung dieses anfangs etwas undurchsichtigen Falles ist eine schwierige und umfangreiche Ermittlung, die dann allerdings weitreichende Kreise zieht…
Robin arbeitet undercover, denn ein hoher Minister bittet um Hilfe, da er erpresst wird….
Auf Umwegen kreuzen sich die beiden obigen Fälle dann und führen in die exklusiven Kreise, in Herrenhäuser und aufs Land, wo Pferde im Mittelpunkt des Geschehens stehen und aus Erpressung wird dann Mord, den es aufzuklären gilt….
Mehr möchte ich gar nicht verraten von diesem komplexen, aber so was von spannenden Hörbuch!  Ich kann nur jedem empfehlen, sich dieses Hörvergnügen zu gönnen.
Es kommen eine ganze Menge Personen in der Handlung vor, aber Dietmar Wunder schafft es „wie von Zauberhand“, dass man die Mitwirkenden alle gut unterscheiden kann, denn für jeden hat er eine ganz besondere Stimmnuance parat, die dabei hilft, sich in der komplexen Geschichte zurechtzufinden. Klasse!
Fazit: Unbedingte Hörempfehlung für dieses spannende Hörvergnügen, dass gern noch durch weitere „Einsätze von Strike und Co.“  fortgesetzt werden darf!

 

 

 

 

Read More
TOP

Frohes u. gesundes Neues Jahr 2019!

Read More