TOP

Sophie Hannah: Das Schweigen der Kinder

Hannah_Schweigen der Kinder.indd

Es hier um ein sehr bewegendes Thema, nämlich um „plötzlichen Kindstod“. Im Buch geht es um Frauen, die wegen Mordes an ihren Babys im Gefängnis landen, obwohl sie immer ihre Unschuld beteuerten und sie dann in Berufungsprozessen doch freigesprochen werden, da die Gutachter dann zu dem Schluss gekommen sind, dass es sich um eine natürliche Todesursache gehandelt hat.
Eine Organisation, deren Mitglied der Dokumentarfilmer Laurie Natrass ist, unterstützt diese Frauen. Natrass ist dabei einen Dokumentarfilm über drei dieser Frauen anzufertigen, was ihm ein großes Anliegen ist. Doch plötzlich gibt er die Fertigung dieses Films an seine Kollegin Fliss Benson ab, was für sie eine große Überraschung ist und zu einer großen Herausforderung wird, denn Helen Yardly, eine der freigesprochenen Mütter wird ermordet und bei Fliss gehen merkwürdige Karten mit Zahlenreihen ein, die sie vorerst in den Papierkorb wirft, da sie keine Ahnung hat, was sie damit anfangen soll. Am Ende ist sie dann klüger, denn jemand wollte ihr damit eine wchtige Botschaft schicken….
Das Buch ist so aufgemacht, dass man anfangs den Eindruck hat, dies ist ein Tatsachenbericht. Doch dem ist nicht so, wie man dann am Ende erfährt. Allerdings war das Lesen von „Das Schweigen der Kinder“ für mich eine echte Herausforderung, denn der Schreibstil der Autorin ist etwas verwirrend, da sie von einem Handlungsstrang zum nächsten hin- und herschwenkt. Außerdem wird man mit medizinischem Diagnosen, Meinungen, Gutachteräußerungen und Ermittlungen aus zwei Richtungen bombardiert und dann bekommt man auch noch Gedankengänge und Mutmaßungen präsentiert, dass einem der Kopf schwirrt….
Die Spannung, die ich mir für einen wie auf dem Cover vermerkten „Psychothriller“ erwarte, habe ich hier vermisst und ich habe nur aus einem Grunde durchgehalten und dieses Buch zu Ende gelesen, denn ich wollte unbedingt wissen, wer denn nun der Mörder war. Und auch hier hatte ich so meine Schwierigkeiten, denn die Beweggründe, die hier angeführt wurden, konnte ich kaum nachvollziehen…
Fazit: Schade, einen Psychothriller konnte ich hier nicht entdecken und auch der rote Faden in der Story war sehr verborgen

 

 

Leave a Reply

Your email is never published nor shared.

You may use these HTML tags and attributes:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>