TOP

Im Reich der Pflanzen 3 D mit David Attenborough

Im Reich der Pflanzen_Bluray_inl_.indd
War ich schon ganz hin und weg von der Dokumentation „Galapagos 3 D, setzt jetzt „Im Reich der Pflanzen 3D“ noch einen drauf!

 

4006448363925_B1_high4006448363925_B2_high
Die Aufnahmen, die sich übrigens über Jahre hinweg erstreckten und mit Hilfe modernster Kameratechnik hier zu sehen sind, wurden in den Royal Botanic Gardens in London aufgenommen durch die dann Sir David Attenborough die Zuschauer führt. Das hohe Alter sieht und merkt man dem Naturforscher und –filmer  nicht an und seine charmante Art dem Zuschauer das Leben und Wirken der unzähligen Pflanzen, die hier im Film vorkommen, zu erklären, ist interessant und sehenswert.
Mit einer speziellen 3D-Kameratechnik und mit Hilfe von Zeitrafferaufnahmen kann man direkt zusehen wie Pflanzen wachsen bzw. wie Blätter und Blüten sich entfalten. Es ist ein Wettstreit zwischen den verschiedenen Arten, die hier um Erde und Licht regelrecht kämpfen und man kann sehen wie sie sich gegenseitig hin- und herschubsen, sich dabei strecken und recken oder wie die Kletterpflanzen mit Hilfe einer besonderen Fangtechnik sich immer weiter nach oben winden.

Oregon, USA --- Dew drops reflecting flowers --- Image by © Craig Tuttle/Corbis

Man kann einen enorm hoch gewachsenen Bambus oder die älteste Topfpflanze bestaunen.  Es wird z.B. der Frage nachgegangen, welche Pflanze erstmals Blüten hervorbrachte oder wie sich Pflanzen vor Fressfeinden schützen.
Die verschiedenen Klimaregionen der Erde sind in den riesigen Gewächshäusern zu bestaunen und ob Regenwald oder Wüste es gibt immer irgendwelche Pflanzen, die es schaffen unter extremen Klimabedingungen zu existieren. Man bekommt hier in atemberaubenden Bilder gezeigt wie die Vermehrung der Pflanzen mit Hilfe von Tieren von statten geht und besonders der Einblick in die Welt der„fleischfressenden Pflanzen“ wie z.B. dem Sonnentau oder der Venusfliegenfalle ist schon etwas ganz besonderes und hat mich einfach nur fasziniert.

4006448363925_B6_high

Sequim, Washington State, USA --- Oxeye daisies (leucanthemum vulgare) --- Image by © Frank Krahmer/Corbis

 

4006448363925_B7_high

Man kann im Zeitraffer sehen wie Pilze wachsen oder auch wird hier das Geheimnis der Titanenwurz gelüftet und eins kann ich hier schon verraten: Man möchte diese Pflanze keinesfalls zuhause auf der Fensterbank haben, denn zum einen ist sie viel zu groß und zum anderen soll sie einen sehr penetranten Geruch haben…..
Im Bonus-Teil bekommt man einen Blick hinter die Kulissen, denn um so einen wunderbaren Film zu drehen, da braucht es schon ganz viel Know how um alles ins rechte Licht zu rücken…
Ich kann kaum in Worte fassen, was für eine beeindruckende Naturdokumentation hier entstanden ist. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, zumal hier Einblicke in die Pflanzenwelt gestattet werden, die man sonst mit dem bloßen Auge nicht erkennen kann.  Durch die interessanten Ausführungen von Sir David Attenborough wird die Reise in die Welt der Pflanzen, insbesondere in 3 D noch anschaulicher und ist lehrreich dazu.
Fazit: Wer diese faszinierende Naturdokumentation gesehen hat, der geht bestimmt danach mit anderen Augen durch die Natur! Unbedingt ansehen, kann ich da nur empfehlen!

 

Read More
TOP

Die Entstehung unserer Erde in 3D

Veröffentlicht sind bisher auf drei DVD’s bzw. Blu-rays sechs Dokumentationen zu diesem Thema.
Durch die 3D-Version ist alles noch viel näher und man ist irgendwie mit den Forschern vor Ort um die Rätsel bezüglich der Entstehung der Erde zu durchleuchten. Die Reihe ist sehr lehrreich und interessant aufgemacht und so stelle ich mir Erdkundeunterricht vor, da bleibt bestimmt einiges an Information hängen, denn man bekommt sehr viel Spannendes zu sehen:

 die-entstehung-unserer-erde---3d-die-alpen--die-rocky-mountains_JPG-I1©TiberiusFilm Die Alpen – Die Rocky Mountains 3D

Die Alpen
Die größte Gebirgskette Europas erstreckt sich über acht Länder und der Mont Blanc ist der höchste Gipfel von allen. Leonardo DaVinci hat bereits 1511 sich mit der Entstehungsgeschichte dieser gewaltigen Berge befasst. Auch heute noch wird mit neuesten Methoden von vielen Wissenschaftlern die interessanten Fossilienfunde untersucht, die man auf 2000 m Höhe in Bergschichten gefunden hat. Das Besondere daran ist deren Ursprung: Ein tropisches Meer!
Die Rocky Mountains
Dieses Bergmassiv nennt man auch Faltengebirge und es erstreckt sich auf dem nordamerikanischen Kontinent von New Mexico bis Alaska. Entstanden ist es durch das Gegeneinanderdriften von Kontinentalplatten und auch hier haben Wissenschaftler Meeresfossilien gefunden!

die-entstehung-unserer-erde---3d-grand-canyon--mount-everest_JPG-I1©TiberiusFilm(1)Grand Canyon – Mount Everest 3D

Mount Everest
Wow, das hätte ich nicht gedacht, dass ich einmal zumindest optisch den höchsten Berg der Welt erklimmen würde, den Mount Everest! Unter schwierigsten klimatischen Bedingungen haben hier oben  wissenschaftliche Expeditionen stattgefunden, außerdem hat man für spezielle Untersuchungen drei Gesteinsproben vom Gipfel entnommen. Die Untersuchungen ergeben ebenfalls Fossilienrückstände, die einst zu Lebenwesen vom Meeresboden gehört haben.
Grand Canyon
Besonders beeindruckend fand ich diesen Teil der Dokumentation, denn man taucht mit der Kamera ganz tief in den Grand Canyon hinein und man erfährt, dass neueste wissenschaftliche Untersuchungen die These widerlegen, das der Colorado River diese riesige Schlucht hat entstehen lassen.

die-entstehung-unserer-erde---3d-der-yosemite-nationalpark--yellowstone_JPG-I2©TiberiusFilmDer Yosemite Nationalpark/ Yellowstone

Der Yosemite Nationalpark
Inmitten der Sierra Nevada gelegen, findet man Felswände, die durch ihre Form besondere Namen erhalten haben wie z.B die Granitfelsen des „El Capitan“ und des „Half Dome“. Man findet hier den Yosemite Granit, das härteste Gestein der Erde. Doch wie diese faszinierende Gebirgslandschaft entstanden ist, darüber streiten sich bis heute die Gelehrten.
Yellowstone Nationalpark
Die Doku über den Yellowstone-Nationalpark fand ich sehr beeindruckend. Hier brodelt es im Untergrund und dampft durch unzählige Geysire und Vulkane, die diese Gegend zu der gefährlichsten der Welt machen. Vorm Fernseher sitzend hat man ja gebührenden Abstand um so die Faszination dieser explosiven Landschaft zu geniesen.

die-entstehung-unserer-erde---3d-grand-canyon--mount-everest_JPG-I1©TiberiusFilm(1) die-entstehung-unserer-erde---3d-die-alpen--die-rocky-mountains_JPG-I1©TiberiusFilm

die-entstehung-unserer-erde---3d-der-yosemite-nationalpark--yellowstone_JPG-I2©TiberiusFilm

 

Was man hier über die Entstehung der Erde erfährt, ist beeindruckend und man kann nachvollziehen welche bombastischen Kräfte nötig waren um diese Landschaftsformationen hervorzubringen. Das Aussehen der Erde wurde durch Vulkanausbrüche, Erdbeben mit Kontinentalverschiebungen sowie Wind und Regen gestaltet. Der Prozess ist immer noch im Gang und hat sich über Jahrmillionen immer wieder verändert, was dazu führt, dass wo früher einmal ein Meer war, heute z.B. hohe Bergmassive das Landschaftsbild prägen.
Ich kann diese Doku-Reihe nur empfehlen und in der 3-D-Version macht es noch einmal mehr Spaß sie sich anzusehen.
Fazit: Faszinierende und empfehlenswerte Dokumentation über die Entstehung der Erde
Read More
TOP

Die Dinos sind los! 3 D

1001017
Und jetzt geht es los, die 3 D- Brillen aufgesetzt und dann heißt esDie Dinos sind los!“.
Na gut, erst einmal lernen wir den Skatebord fahrenden Ernie kennen, der durch einen handgesteuerten „Düsenantrieb“ durch die Stadt saust und dabei den Zuschauer gleich mal auf Mystery Rock aufmerksam macht..
Weiter geht die Fahrt und während dessen klingelt Ernies Handy und seine Mum erwartet von ihm, dass er sie wie verabredet in ihren kleinen Laden kurzfristig vertritt. Doch Ernie hat Besseres vor und so macht schnell aus der Ladenpause von 15 Minuten 150 Minuten. Doch seine kleine Schwester Julia, die ständig sein Verhalten belauert, schießt unbemerkt ein Handyfoto um ihn später bei Mum anzukreiden. Sie verfolgt ihn auf dem Weg ins „Terra Dino Museum“, wo er sich mit seinem Freund Max trifft, der eindrucksvolle Turnschuhe trägt, denn er kann daraus Rollschuhe machen und so bei Gefahr schnell verschwinden.
An Regeln halten kann sich Ernie schlecht und deswegen schleicht er mit Max sich trotz Verbots in ein abgesperrtes Zimmer im Museum. Dort ist etwas unter einem riesigen Tuch verborgen….
Kurze Zeit später passiert es dann: Ein riesiges Dino-Skelett macht sich selbständig und als Zuschauer duckt man sich automatisch, damit man keines der fliegenden Teile abbekommt.
Drei Wochen Stubenarrest sollen die Unternehmungen von Ernie stoppen, doch er entschwindet aus dem Fenster zu seinem Freund Max. Dessen Vater ist Erfinder und er tüftelt schon lange an einer Zeitmaschine, die wie ein riesiges Ei aussieht, doch irgendetwas scheint noch nicht ganz zu funktionieren. Während die beiden Jungen die Maschine bestaunen, schleicht sich mal wieder Julia an um Ernie zu bespitzeln. Als sie von den beiden Junges entdeckt wird und auch mal in das Ei steigen will, kommt es zu einem folgenschweren Ereignis……
Es zischt und raucht und plötzlich funktioniert die Zeitmaschine und die Drei reisen viele Tausend Jahre zurück und landen genau vor eine rosafarbenen Dino-Mama….
Mehr wird nicht erzählt, denn jetzt beginnt das große Abenteuer und das sollte man sich auf keinem Fall entgehen lassen, denn dieser liebevoll gestaltete Animationsfilm bringt Spaß für die ganze Familie.
Besonders die farbenprächtigen Urzeitvögel haben es mir angetan und die Idee einem davon eine Art „Robin-Hood-Hut“ zu verpassen, fand ich echt klasse!
Witzige Dialoge in einer spannenden Handlung, sympathische kleine Helden und Dinos so weit das Auge reicht, bekommt man hier geboten! Was will man mehr um die ganze Familie über 80 Minuten lang vor dem Bildschirm zu vereinen und sich dabei auch noch köstlich zu amüsieren!
Fazit: An diesem Dino-Abenteuer kommt man nicht vorbei!
Read More
TOP

Lost in Paradise – Mauritius in 3 D

lost-in-paradise-mauritius_cover-3d-blu-ray_JPG-I2©TiberiusFilm

Drei junge Männer starten mit ganz viel Ausrüstung per Flugzeug von München. Nach zwölf Stunden Flug landen sie in mitten der Inselwelt des indischen Ozeans, um genau zu sein auf Mauritius, einem malerischen Paradies, wo man Palmen, Sonne, Meer, Strand und auch Berge vorfindet. Diese drei jungen Männer wollen vor Ort einen Dokumentarfilm über die Insel drehen, was ihnen auch gut gelungen ist. Welche Strapazen und Mühen sie auf sich genommen haben um diesen in 3D-Technik aufgenommenen Film herzustellen, dass erzählen sie im Bonusmaterial. Dort erzählen sie auch, wie sie dann plötzlich aus heiterem Himmel  wirklich fast „Lost in Paradise gewesen wären….
Und los geht es zur Trauminsel Mauritius:
Die Dokumentation erzählt von der Besiedelung durch die Holländer, Franzosen und zuletzt Engländer, die alle irgendwie ihre Spuren auf der Insel hinterlassen haben. Die einst von Wäldern begrünte Insel wurde abgeholzt und es gibt heute nur noch einen ganz kleinen Teil des Urwalds, so wie er früher einmal war.
Die Insel ist von Korallenriffen eingerahmt, so dass die raue See nur an kleinen Stellen der Insel direkt spürbar ist. Die Einwohner leben vom Fischfang und Tourismus.  Wochentags trifft man nur vereinzelt Menschen an den Stränden, aber  jeden Sonntag ist Strandtag und dann findet dort das Leben statt.
Der Film führt in die Hauptstadt Port Louis, dort werden die alten historischen Markhallen gezeigt und was dort für exotische Lebensmittel angeboten werden. 
Die Reise führt zu einen großen Herrenhaus im Kolonialstil. Dort ist die Zeit stehen geblieben und man kann sich dort noch vorstellen, wie das Leben und Arbeiten zur Zeit des  Zuckerrohranbau gewesen sein muss.
Weitere Stationen sind die Bergwelt im Hinterland, wo man über schmalen Planken über Schluchten gehen kann, es wird der letzte Urwald besucht und einer der zahlreichen Natur-Tierparks, wo z.B. Riesenschildkröten und weiße Löwen anzutreffen sind. Besonders interessant ist  die Terre de Colour. So heißen die farbenprächtigen Bodenwellen, die vulkanischem Ursprungs sind. Ihre Farbpalette reicht von blau über rot, braun bishin zu schwarz und die Wissenschaft rätselt immer wie sie genau entstanden sind.
Diese Dokumentation hat mich an einen Teil der Welt geführt, den ich höchtwahrscheinlich nie besuchen werde. Durch die 3D-Technik hat man wirklich das Gefühl vor Ort zu sein und deshalb liebe ich solche Reisen ins Unbekannte und diese filmische Reise kann ich nur jedem empfehlen.
Fazit: Erst Doku, dann Abenteuer und alles in 3 D!
Read More
TOP

Europa Report in 3 D

europa

Das Cover des Films ist  vielversprechend: Ein riesiges Eisgebilde und ein Raumfahrer, der sich darauf zubewegt. Der Titel „Europa Report“ ist leider etwas unglücklich gewählt, denn ich glaube die wenigsten Filmliebhaber wissen auf Anhieb, das Europa ein Jupitermond ist.
Der Film ist teilweise wie eine Dokumentation bzw. Berichterstattung über die Expedition zum Jupitermond Europa aufgemacht. Es kommen Wissenschaftler und auch die sechs Raumfahrer selbst zu Wort, die ihren Raumflug in einer Art Videotagebuch aufzeichnen.
Die Astronauten befassen sich mit der Frage ob es Leben im All gibt und sie wollen auf dem eisbedeckten Jupitermond an einer ganz bestimmten Stelle landen und Proben von der Oberfläche nehmen. Es wird unter der Eisfläche ein großes Meer vermutet und es gibt Hinweise auf Wärmezonen, die es zu erkunden gibt.
In der 3-D-Version hat man als Zuschauer tiefen Einblick in die Raumkapsel und man nimmt teil am doch eher tristen Leben der Besatzung.
Auch passiert eine ganze Weile kaum etwas Interessantes. Als dann endlich das Ziel nicht mehr weit ist, bricht aus unerklärlichen Gründen der Funkkontakt mit der Erde ab und zwei der Astronauten müssen zu Reparaturarbeiten aus der Raumkapsel aussteigen, das dramatische Folgen hat….
Auch ihre eigentliche Zielvorgabe auf Europa verfehlen sie und so bleibt ihnen nichts anderes übrig als einen Ausstieg auf die unbekannte eisige Oberfläche, doch das ist höchst gefährlich……
Im Kontrollzentrum auf der Erde herrscht Ratlosigkeit und man stellt sich die Frage was dort oben passiert ist ……
Mir fehlt die Spannung im Film. Und als Zuschauer hätte ich mir wenigsten ein paar schöne Weltraumbilder gewünscht, auch wenn alles nur fiktiv gewesen wäre.
Fazit: Trotz umfangreichem Bonusmaterial verliert sich der „Europa Report“ irgendwo im All.

 szenenbild_Europa_0005 szenenbild_Europa_0286 szenenbild_Europa_0068

 

Read More