TOP

Top of the lake – Staffel 2

Vier Jahre ist es her, dass ich hier die erste Staffel dieser Serie vorgestellt hatte, die mir insgesamt gut gefallen hatte.
Damals konnte die junge engagierte Kriminalpolizistin Robin Griffin (Elisabeth Moss) in Neuseeland einen Kriminal-Fall  erfolgreich abschließen. Was ihr beruflich gut gelang, ist ihr auf privater Ebene nicht so gut gelungen und sie hat viele seelische Wunden davongetragen, eine davon ist, daß sie einst ihre Tochter zur Adoption freigeben musste, da sie selbst noch sehr jung war….

Um einen Neuanfang zu versuchen und ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, zieht Robin wieder nach Sydney, wo sie hofft, Kontakt zu ihrer mittlerweile 17-jährigen Tochter herstellen zu können, die ebenfalls in der australischen Stadt mit ihren Adoptiveltern lebt.
Aber auch beruflich hat Robin zu kämpfen und da kommt ihr ein angeschwemmter Koffer am malerischen Bondi Beach, aus dem dunkle lange Haare herausquellen, gerade recht.

Nachdem der Koffer sichergestellt und geöffnet wurde, findet man darin den Leichnam einer asiatischen Frau, aber ohne Hinweis auf ihre Identität. Die Obduktion erbringt neben der Todesursache auch noch andere Aspekte für die Ermittlungen hervor…
Im Verlauf lernt Robin ihre Tochter Mary kennen, die in einen viel älteren Mann verliebt ist und Heiratspläne schmiedet, was den Adoptiveltern zu schaffen macht, denn bei näherem Betrachten ist dieser wohl kein guter Umgang für ihre Tochter…..
Die Ermittlungen im Fall der toten Asiatin ziehen immer weitere Kreise, wovon eine Spur in ein Bordell mit zwielichtige Personen führt. Die Recherchen münden in einer Spirale aus Prostitution, illegalen Geschäften mit asiatischen Frauen, die ihren Körper für Leihmutterschaften zur Verfügung stellen und führen zu verzweifelten Paaren, die sich unbedingt ein Kind wünschen….
Da zu lange Zeit verstrichen war um mich an die Handlung der ersten Staffel noch genau zu erinnern, habe ich zwar die Hauptdarstellerin in der Rolle der Robin wiedererkannt, aber welches private Schicksal ihr widerfahren und warum es noch einen ausstehenden Prozess nach so langer Zeit gab, konnte ich aus den vagen Andeutungen im aktuellen Folgenverlauf nicht mehr nachvollziehen. Da man ja von einem Neuanfang sprach, wäre dieser Handlungsstrang für micht entbehrlich gewesen….

Die aktuelle Staffel hat zwar ein brisantes Thema aufgegriffen und ich kann mir durchaus vorstellen, dass es einen Dunstkreis gibt, wo solche Geschäfte praktiziert werden, doch durch die vielen privaten Nebenschauplätze der Mitwirkenden verliert sich der eigentliche „Kriminalfall“ irgendwo dazwischen. Gewöhnungsbedürftig fand ich auch die gesamte Rolle und Optik von Nicole Kidman und unrealistisch die Strandszene nebst Karton und den weiteren sich daraus ergebenen Handlungsverlauf, so dass mein Fazit  der zweiten Staffel „Top of the Lake“ nicht so positiv ausfällt wie zuvor bei Staffel 1, die mir ja gut gefallen hatte. Manchmal muss es keine weitere Staffel geben, eine gelungene erste reicht völlig aus!
Fazit: Manchmal muss es keine Fortsetzung bzw. nächste Staffel geben, wenn die erste gelungen und sehenswert ist!
Read More
TOP

Jax Miller: Freedoms’s Child

9783899649246_Miller_Child_Cover_150422_eh.indd
 Wow, was für ein Hörbuch, das jetzt bei Audiobuch erschienen ist!
Hier stimmt alles, besonders das Martina Treger den Part der Vorleserin übernommen hat, ist schon mal eine ganz tolle Wahl, denn ihre markante Stimme passt hervorragend zu der fesselnden Lebensgeschichte von Freedom Oliver!
Die ersten Worte, die man hier hört, lassen einen schon aufhorchen: „Mein Name ist Freedom Oliver und ich habe meine Tochter getötet!“
Wie es dazu kommt und was Freedom Oliver  –  die eigentlich ganz anders heißt,  denn  sie ist im Zeugenschutzprogramm –   so alles in ihrem Leben durchmachen musste, nur weil sie jung und naiv sich in den falschen Mann verliebt hat, das erzählt sie hier in starken Worten, die aber schnell ganz viel Sympathie für diese Frau aufkommen lässt.
Freedoms Leben ist hart und so ist sie äußerlich auch geworden, denn sie trinkt, flucht und raucht und ihr Leben spielt sich in einer Kleinstadt in Oregon ab, wo sie in einer Rockerkneipe hinterm Tresen steht. Aber innerlich kämpft sie mit ihren Dämonen, denn sie ist psychisch sehr labil, denn sie hat so einiges hinter sich:
Im Zeugenschutzprogramm ist sie weil sie ihren Schwager Mathew wegen  Mordes an ihrem Ehemann ins Gefängnis gebracht hat.
Einige Zeit zuvor war Freedom selbst noch deswegen verhaftet worden und man drängte sie dazu ihre beiden Kinder wegzugeben, damit sie gut versorgt sind. Doch es vergeht kein Tag, an dem sie nicht an sie denkt und sie ihnen Briefe schreibt, die sie aber nie abschickt. Doch über die sozialen Medien hat sie immer ein Auge auf die beiden, ohne sich zu erkennen zu geben, denn dazu ist und war ihr bisheriges Leben  viel zu chaotisch. So fristet Freedom ihrem Dasein hinter der Bar, doch dann passieren fast zwei Dinge parallel, denn ihr Schwager kommt aus dem Gefängnis frei und die Familie will Rache an Freedom und macht sich auf die Suche nach ihr.
Dann erfährt sie, dass ihre Tochter verschwunden und offensichtlich entführt wurde und nun gibt es kein Halten mehr für Freedom, sie macht sich auf die Suche nach ihrer Tochter, was allerdings so ganz gegen die Vereinbarungen für den Zeugenschutz sind….
Wie bereits erwähnt, ist „Freedom’s Child“ ein echt hammerhartes Hörbuch, das einen sogartig in die Geschichte zieht und man nur noch an den Lippen von Martina Treger hängt, um zu erfahren ob es Freedom gelingt ihre Verfolger abzuschütten und ihre Tochter zu finden…..
Fazit: Ungewöhnlich fesselnde Lebensgeschichte einer Frau, die für ihre Kinder über Leichen geht! Unbedingt anhören!

 

Read More
TOP

Reclaim – Auf eigenes Risiko

Reclaim__Auf_eigenes_Risiko_BD_Bluray_888750667694_2D.300dpi 
Durch ein Erdbeben auf Haiti gibt es viele Waisenkinder. Das kinderlose junge Ehepaar Steven (Ryan Phillippe) und Shannon (Rachelle Levefre) wollen dem siebenjährigen Waisenmädchen Nina ein neues Zuhause geben. Durch eine Adoptionsagentur sind sie auf sie aufmerksam geworden. Das Paar ist nach Puerto Rico gereist um die letzten Formalitäten für die Adoption der Kleinen hinter sich zu bringen. Sie werden von einer seriös aussehenden Dame der Agentur empfangen und alles scheint reibungslos zu klappen. Als alle Papiere von Seiten der neuen Eltern unterschrieben sind, nehmen sie glücklich Nina in Empfang. Nur die Heimreise verzögert sich, da Ninas Papiere für die Ausreise  noch nicht von den Behörden ausgestellt wurden.  Um die Wartezeit zu überbrücken hat die Agentur vorgesorgt und die Drei in einem Haus am Meer untergebracht.
Gleich am ersten Tag begegnen sie dort dem undurchsichtigen Benjamin, der sich irgendwie in ihr Leben drängt und immer wieder irgendwo auftaucht…

Reclaim__Auf_eigenes_Risiko_Szenenbilder_03.300dpi

Um diesen Kontakten zu entgehen, zieht die junge Familie in ein Hotel in der Stadt, von wo dann Nina plötzlich verschwindet und das junge Paar muss schmerzlich erfahren, dass sie einem große Schwindel aufgesessen sind und man nur an ihr Geld wollte, denn das ist für die Adoption reichlich geflossen und scheinbar will man noch mehr, denn Nina wurde offensichtlich entführt…
Was nun folgt, ist leider sehr vorhersehbar und „Reclaim – Auf eigenes Risiko“ wird auch durch die eingebauten Actionszenen nicht unbedingt spannender.

Reclaim__Auf_eigenes_Risiko_Szenenbilder_02.300dpi

Den undurchsichtigen Benjamin spielt John Cusack, den ich als Schauspieler sehr schätze, doch diesmal war ich von seiner Darstellung etwas enttäuscht, zumal er auch sich auch optisch verändert hat, was hoffentlich nur für die Filmrolle notwendig war….
An Bonusmaterial gibt es noch einen Blick hinter die Kulissen mit Interviews der Darsteller.
Fazit: Schade, leider zu vorhersehbar um wirklich zu fesseln, trotz eingebauter Actionszenen

 

 

Read More