TOP

Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verwand

Einst hatte der schwedische Schriftsteller Jonas Jonasson mit seiner Romanvorlage „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ einen großen Erfolg gelandet, wo Allan Karlsson der Name der Titelfigur ist. Dieser Roman wurde dann mit Robert Gustafsson in der Hauptrolle ebenso erfolgreich verfilmt.
Und nun gibt es eine filmische Fortsetzung mit dem Titel „Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand“. Die schauspielerische Besetzung hat sich nicht geändert und wer den ersten Film nicht gesehen hat, (hat zwar etwas Sehenswertes verpasst) findet aber ganz schnell in die sehr gut gelungene, turbulente und humorvolle Handlung hinein.
Allan Karlsson ist nach seiner aufregenden Reise um die Welt mit einem Koffer voller Geld nebst einigen Freunden auf Bali gelandet. Nun ist bis auf einen ganz kleinen Teil das Geld aufgebraucht, was aber Allans Freunde nicht davon abhält auf seinen 101. Geburtstag anzustoßen. Benny und Miriam werden bald Eltern und deswegen möchte Miriam nicht mit Alkohol anstoßen. In Allans Besitz befindet sich noch eine Flasche Volksbrause, die Miriam dann kostet und sofort hellauf begeistert vom Geschmack ist und sogar eine Art Sucht danach entwickelt. Doch mehr als eine Flasche gibt es nicht mehr und auch die Produktion ist seit vielen Jahren eingestellt…
Allan wäre nicht Allan, wenn er nicht zu besagter Limonade eine spannende Geschichte auf Lager hätte, die zurück führt in die Zeit des Kalten Kriegs als er noch als Spion tätig war und die Mächtigen der Welt wie Breschnew und Nixon einen wichtigen Part in der Handlung übernommen haben…..
Die filmische Fortsetzung hat mir sogar noch etwas besser gefallen, als der erste Teil, denn diesmal gab es nicht ständige Schwenks und neue Geschichten aus dem turbulenten Lebens Allans, sondern man hat sich auf die Suche nach dem Rezept für die leckere Limonade beschränkt, was aber trotzdem mit viel Witz und Situationskomik in Szene gesetzt wurde und somit wiederum ein filmisches Vergnügen daraus geworden ist.
Hier gibt es einen kleinen Vorgeschmack: „Trailer
Fazit: Gelungene filmische Fortsetzung, die wieder mit turbulenter humorvoller Handlung und toller schauspielerischer Besetzung punkten kann!

 

Read More
TOP

Jonas Jonasson: Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

Jonasson_DerHundertjaehrige_Hoerspiel_digi_5-1010-2.indd

Allan Karlsson wird bald 100 Jahre alt. Bis vor kurzem hat er noch allein mit seinem Kater Molotow in einem eigenen Haus gelebt, doch jetzt hat man ihn in einem Altenheim untergebracht. Was war geschehen?
Nun, der Fuchs war auf Molotow aufmerksam geworden und eines schönen Tages hat er ihn sich geholt. Allan ist sauer und er will dem Fuchs das nicht durchgehen lassen und er holt eine Ladung Dynamit (er ist schon seit dem 13. Lebensjahr Sprengstoffexperte!), die er am Hühnerhaus anbringt.  Doch in seiner Wut hat er vergessen, dass er neben dem Hühnerhaus seinen gesamten Sprengstoffvorrat eingelagert hat…
Es gibt einen lauten Knall und das Hühnerhaus und sein Wohnhaus fliegen in die Luft.
Da man auf die Schnelle keine Unterkunft für ihn findet, quartiert man ihn auf Kosten des Sozialamtes im besten Hotel am Platze ein. Doch das war nur vorübergehend und sein neues Domizil ist nun das Seniorenheim. Doch dort gibt es für Allan zu viele Vorschriften und Verbote. Sein Wunsch war es jetzt nur noch zu sterben! Doch damit klappte es in den kommenden Monaten nicht. Aber am schlimmsten sind für ihn die Vorbereitungen zu seinem 100. Geburtstag mit allem Drum und Dran einschließlich dem Besuch des Stadtrats und der lokalen Presse. Doch begaffen lassen wollte sich Allan nicht und so macht er sich klammheimlich aus dem Staub…
Es dauert nicht lange und bei allen Polizeidienststellen in der näheren Umgebung wird Allan als vermisst gemeldet.
Doch Allan interessiert das alles nicht und er macht sich mit seinem letzten Geld auf zum Busbahnhof. Als er auf den Bus wartet, kommt ein komischer Typ mit einem Koffer auf ihn zu und fragt ihn, ob er auf seinen Koffer aufpassen könne, da er die Toilette aufsuchen wolle.
Allan steigt samt Koffer in den Bus und fährt davon und einer aufregenden Zeit entgegen, denn im Koffer ist viel Geld und es dauert nicht lange und Leichen pflastern seinen Weg!
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ ist jetzt im Hörverlag als Hörspiel erschienen.  Matthias Habicht, Walter Renneisen, Charly Hübner und Marion Breckholdt haben u.a. die Vertonung übernommen. Vom HR-Rundfunkorchester wird alles musikalisch untermalt. Die Einblicke in Allan bewegtes Leben bekommt der Zuhörer wie früher im Kino vor dem Hauptfilm in einer Art „Fox tönenden Wochenschau“ eingeblendet.
Dies ist mal eine andere interessante Art einem humorvollen Krimi zu lauschen.
Fazit: Krimierlebnis der besonderen Art
 
 

 

Read More