TOP

Alessandra Mattanza: Zu Hause in New York

csm_produkt-10821_e582dab171
Wenn ich „New York“ höre, muss ich erst einmal sagen: „Ich war noch nie dort“!
Als ich noch zur Schule ging, sprach man davon, dass in der Weltmetropole New York, die an der Ostküste der Vereinigten Staaten liegt, das höchste Gebäude der Welt steht, nämlich das Empire State Building. Nun das ist schon einige Zeit her und es hat sich viel getan in dieser Millionenstadt. Durch die Anschläge am 11. September ist diese Stadt und die Menschen in ihrem Herzen getroffen worden, was leider auch immer mit dieser Stadt in Erinnerung bleibt….
Die Autorin hat mit diesem Bild- und Textband eine Liebeserklärung verfasst, in der sich ihre eigenen Eindrücke in einem Vorwort widerspiegeln und es sind zwanzig Prominente, die etwas mit dieser quirligen Stadt verbindet und deren „Stimmen“ und „Geschichten“ hat sie gesammelt und zu diesem interessanten, lesenswerten und mit vielen eindrucksvollen Bildern geschmückten Buch mit dem Titel: „Zu Hause in New York“ zusammengetragen.
Man braucht schon einige Zeit um alles auf den über 250 Seiten zu betrachten, zu lesen und die Eindrücke zu verarbeiten, die man hier geboten bekommt.

csm_9783866904200_IN03_6187471ba7

Ab Seite 14 dreht sich alles um den „Biografen“ der Stadt“ – Woody Allen –, der New York wie folgt beschreibt: „Ich liebe diese Stadt auf emotionale, irrationale Weise, wie man seine Eltern liebt, auch wenn sie Trinker oder Diebe sind“…
Man erfährt über die Inspiration die diese Stadt auf ihn ausgeübt hat, was sich dann in seinen Filmen widergespiegelt hat und auch die viele Drehorte werden hier aufgezeigt, die man bei einem Besuch in New York dann wiederfinden kann.
Das Wort „Drehorte“ ist ein guter Übergang zu dem Schauspieler Robert de Niro, der in New York geboren wurde und der sich von „seiner Stadt“ formen und inspirieren hat lassen um die vielen Charaktere in seinen unzähligen Rollen und Filmen darzustellen. Ab Seite 66 erfährt man alles darüber.
Ein weiterer bekannter Darsteller, den die Autorin „Die Legende der Stadt“ bezeichnet ist Al Pacino. Auch er wurde in New York geboren und von dieser Stadt geprägt, was man ab Seite 206 nachlesen kann.
Weitere Ausführungen, warum New York so lebendig, kulturell bunt und liebenswert ist gibt es von Lidia Bastianich, Mario Batali, Candace Bushnell, James Franco, Jack Huston, Siri Hustedt, Spike Lee, Daniel Liebeskind, Steve McCurry, Jay McInerney, Moby, Robert u. Cortney Novogratz, Yoko Ono, Cathleen Schine, Martin Scorsese und Taylor Swift.
Fazit: Beindruckende Liebeserklärung an eine Stadt, die man nachlesen und auf reichhaltigen farbenprächtigen Fotos nachvollziehen kann, so dass man gleich mal seine Koffer packen möchte!

 

 

 

 

 

Read More