TOP

Beatrix Lohmann & R. Reinke: Christophorus

Das Coverbild suggeriert es schon: Hier wird es blutig bzw. dieser Debüt-Krimi ist nichts für schwache Nerven!
Das nur schon mal als kleine Warnung vorweg!
Einmal angefangen liest sich die Geschichte flüssig und ist bereits von Anfang an fesselnd, was schon mal ein großes Plus ist. Das nächste große Pluszeichen erhält dieser Krimi von mir, da man zwar gegen Ende eine Ahnung hat bzw. die im Vordergrund der Handlung stehende Fallanalytikerin Katharina Münz den Leser gedanklich in eine Richtung führt, wer für das Verbrechen verantwortlich ist, aber letztendlich den  Paukenschlag hat man nicht kommen sehen, was echt klasse ist und für großes schriftstellerisches Geschick spricht!
Von der Handlung hier möchte ich eigentlich auch nicht viel preisgeben, denn dann würde ich den Lesern die spannende Unterhaltung nehmen. Das Buch ist so geschickt geschrieben, dass man zwar ahnt, dass es irgendwo einen Zusammenhang zwischen den Taten gibt, aber was wirklich der Auslöser war und wie dies dann erklärend in das Geschehen eingewoben wurde, ist gut gelungen und lässt die Spannung bis zum Schluss nicht abebben, was mir gut gefallen hat. 
Einblick ins Geschehen gibt es nur von meiner Seite  nur eine kleine Prise bzw. was man schon auf der Rückseite des Buches in ähnlicher Weise erfährt:
Hier geht ein Mörder um, der seine Opfer immer auf eine andere extrem brutale Weise tötet. Das zwischen den Morden an mehreren Männern überhaupt ein Zusammenhang erkennbar ist, hat etwas mit der auf dem Cover des Buches abgebildeten „Christophorus“-Kette zu tun. Nun, was das ist?  Tja, da hilft nur eins:
Man nehme dieses Buch und lese es selbst!
Für einen Debüt-Krimi kann ich nur sagen: Alle Achtung, wirklich gut gelungen!
Da es hier doch ein gewisses „open end“ in der Geschichte gibt, wäre ich an einer Fortsetzung bzw. einem neuen Fall mit diesem Ermittlerteam interessiert und kann hier ansonsten nur meine Lese-Empfehlung aussprechen!
Fazit: Gut gelungener und spannender Debüt-Krimi, eine Fortsetzung wäre wünschenswert!

 

 

 

 

Read More