TOP

Follow the Money – Staffel 1

Edel:Motion

Die zehnteilige dänische Serie führt in die Welt der Großkonzerne, die um ihre Vormachtsstellung pokern, denn nur eins ist wichtig, nämlich Profit machen, komme was das wolle.  Da alle ein Stück vom Kuchen abhaben wollen, ist der Konkurenzkampf groß und da kommt es schon vor, dass wie in dieser Serie gut aufgezeigt wird, dubiose Machenschaften aufkommen und Geld hin- und hergeschoben wird, bis niemand mehr richtig den Durchblick hat, welche Firmensitze tatsächlich und nicht nur auf dem Papier existieren…
Um seine Vormachtstellung immer weiter auszubauen, geht der nach außen hin glänzend dastehende Energiekonzern Energreen, der sich z.B. mit dem Bau von Windparks einen Namen gemacht hat,  immer neue Wege, die für Spekulationen sorgen, die Pressevertreter aufhorchen und recherchieren lassen, denn einiges klingt nicht ganz so seriös, wie der CEO Sander Sodergren der Öffentlichkeit glauben machen will.

Hinter den Kulissen ist er aalglatt, sehr geschickt darin Menschen für sich einzunehmen, aber immer auf seine Vorteile bedacht. Anfangs bleiben seine undurchsichtigen Handlungen noch der Öffentlichkeit verborgen und selbst die Ermittler in Sachen Wirtschaftkriminalität können ihm nicht beikommen, denn er windet sich aus allen Anschuldigungen immer wieder heraus oder es ist ganz schnell ein anderer Sündenbock parat. Im Verlauf der Serie wird es dann aber auch für ihn brenzlich und da kann ihm auch seine Rechtsanwältin kaum noch den Rücken freihalten…

Die Gesamthandlung beginnt mit einem Toten, der in der Nähe eines Windparks gefunden wird. Auf den ersten Blick sieht alles nach einem Unfall aus, aber der zuständige Ermittler Mads Justesen glaubt nicht daran und er fängt an zu ermitteln. Je weiter er sich mit dem Energreen-Konzern beschäftigt, um so mehr glaubt er, dass dort nicht alles mit rechten Dingen zu geht und er wittert kriminelle Energie.

Zusammen mit einem Kollege aus dem Wirtschaftsdezernat versucht er das Gespinst Energreen zu entwirren, verbeißt sich regelrecht in dieses Thema und scheut auch nicht davor zurück, den mächtigen Konzernbossen, die Geschäfte mit Energreen machen, auf den Zahn zu fühlen und in einem Sumpf aus Spekulation, Betrügereien und Machtgeplänkel zu wühlen, doch richtige Beweise sind rar, bis er auf die Idee kommt: „Follow the Money “ und was er dabei zu Tage fördert, ist verblüffent…..
Neben diesen beiden Handlungssträngen gibt es noch viel „Beiwerk“ und Einblicke ins Privatleben der Hauptfiguren, was ich allerdings eher störend und ablenkend von der eigentlich ganz spannenden Jagd nach den Wirtschaftskriminellen fand. Die schauspielerische Besetzung mit bekannten Gesichtern aus nordischen Krimi-Serien in den Haupt- und auch den Nebenrollen ist gut gelungen.
So undurchsichtig und spannend wie der Handlungsstrang, der sich um die Machenschaften des Energreen-Konzerns dreht, ist, so vorhersehbar und etwas bauäugig/naiv fand ich die Nebenhandlung rund um die Kleinkriminellen, die sich auf Diebstahl spezialisiert haben und von einem Fettnäpfchen ins nächste treten…
Fazit: Alles in allem ist die Serie schauspielerisch gut besetzt, unterhaltsam und ganz spannend, aber durch die aufgeführten „Schwächen“ in der Handlung für mich dann eher doch nur durchschnittliche Serienkost.
Read More
TOP

Lone Theils: Das Meer löscht alle Spuren

rororo

Mich hatte im Mai letzten Jahres bereits das erste spannende Buch „Die Mädchen von der Englandfähre“ über die Journalistin Nora Sand, die mit ihrem Kollegen Pete in London für eine dänische Zeitung arbeitet, begeistert.
Jetzt folgt mitDas Meer löscht alle Spuren“ der zweite journalistische Einsatz der beiden.
Während viele Medienvertreter vergeblich versuchen ein Interview mit dem bekannten iranischen Dichter Manash Ishmail zu gekommen, der nach seiner Flucht aus seinem Heimatland in einem Flüchtlingsheim in Dänemark sitzt, will dieser zur großen Überraschung für Nora nur mit ihr sprechen. Doch bevor er ihr ein Exklusiv-Interview gibt, tritt er mit einer großen Bitte an sie heran:
Manash ist zusammen mit seiner Frau Amina aus dem Iran geflohen, doch sie wurden getrennt, er vermutet sie in London, doch er kann sie telefonisch nicht erreichen, weswegen er Nora eindringlich bittet, seine Frau zu suchen.
Während Nora sich mit dem Fall vertraut macht und bröckchenweise vorankommt, führt sie eine Spur in ein Abschliebelager, das wie eine Festung von einer dubiosen Security-Firma abgeschirmt und bewacht wird.
Parallel zu dieser Personen-Suche, bekommt sie von ihrem Chef den Auftrag über einen bekannten Firmenchef ein Porträt zu verfassen, dass anlässlich seines Geburtstags veröffentlich werden soll. Während Nora für diesen Artikel recherchiert, stößt sie auf Zusammenhänge, die ihr bei der Suche nach Amina bald nützlich sind….
Von der weiteren Handlung möchte ich hier gar nichts preisgeben, denn dazu ist dieses Buch einfach zu spannend und lesenswert!
Nur so viel sei noch verraten, im Verlauf geraten Nora nebst ihrem Kollegen Pete in höchste Lebensgefahr, denn sie st0ßen bei der Suche nach Amina auf ein skrupelloses Pharma-Unternehmen, das kurz davor ist ein bahnbrechendes Medikament auf den Markt zu bringen, komme was da wolle und „schnüffelnde“ Reporter kann dieses Unternehmen nun gar nicht gebrauchen…..
Vor dem Hintergrund der aktuellen Flüchtlingsproblematik ist es der Autorin gelungen, einen spannenden, bis zum Schluss fesselnden Kriminalroman zu schreiben. Die Figuren sind gut gezeichnet, die unterschiedlichen Schauplätze anschaulich/bildhaft beschrieben, so dass man gut ins Geschehen abtauchen und die vielfältigen Emotionen, die hier aufkommen, durchaus nachvollziehen kann.
Fazit: Rundum gelungener, spannend geschriebener Kriminalroman, der bis zum Schluss so fesselt, dass man das Buch kaum aus den Händen legen mag. Klasse, bitte mehr davon!
Read More
TOP

Katrine Engberg: Krokodilwächter

der Audio-Verlag

Das Krimi-Debüt der dänischen Autorin wird vom bekannten „Tatort-Kommissar“-Darsteller Dietmar Bär vorgetragen, was gut passt.
Die beiden Ermittler Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln in Kopenhagen: In einem Mehrfamilienhaus wird die junge Studentin Julie in ihrer Wohnung grausam zugerichtet mit merkwürdigen Schnittverletzungen im Gesicht von einem älteren Mitbewohner des Hauses tot aufgefunden. Hinweise auf den Täter finden sich nicht…
Kurze Zeit später taucht ein Manuskript bzw. ein Teil eines in der Entstehung befindlichen Kriminalromans auf, der bis ins kleinste Detail den Mord an Julie aufzeigt. Die Verfasserin dieses Schriftstücks ist schnell ausgemacht, denn es handelt sich um Julies Vermieterin Ester, emeritierte Professorin und angehende Krimiautorin….
Viel Ermittlungsarbeit kommt auf Jeppe und Anette zu, besonders als sie sich im privaten Umfeld der Toten bewegen, stoßen sie auf mehrere verdächtige Personen und Julies Vater ist davon nicht ausgenommen….
Durch die Recherche zu dem aufgetauchten „Mord-Manuskript“ keimt der Verdacht auf, der Fall sei schnell gelöst, doch dem ist nicht so, denn es kommt zu einem weiteren spektakulären Todesfall…
Klang der Klappentext des Hörbuchs zu „Krokodilwächter“ noch vielversprechend und mit Dietmar Bär als Vorleser besonders interessant, konnte mich tatsächlich die Gesamthandlung nicht sonderlich überzeugen. Im Gegensatz zu dem doch recht abrupten Ende des Hörbuch zogen sich die sehr ausführlichen Mord-Ermittlungen ziemlich hin, was durch das eingewobene „Profiling“ noch erweitert wurde. Bei der recht großen Zahl an „Mitwirkenden“ nebst ungewohnt klingenden Namen hatte ich Mühe alle richtig einzuordnen um nicht den Faden zu verlieren,  da halfen auch Diemar Bärs Stimmnuancen nicht viel weiter.
 Daher kann ich insgesamt  nur 3 Punkte von 5 vergeben, was schade ist, klang doch alles am Anfang so vielversprechend.
Fazit: Schade, durch die teils sehr ausführliche Erzählweise und die vielen Mitwirkenden wurde es manchmal unübersichtig, was Dietmar Bär auch mit seiner Vortragsweise nicht auffangen konnte.

 

 

Read More
TOP

Jens Henrik Jensen: Oxen – Der dunkle Mann

der audio-verlag

Nachdem ich bereits im September letzten Jahres ganz begeistert von der Hörbuchlesung „Oxen – Das erste Opfer“ durch Dietmar Wunder gewesen bin, gibt es jetzt den zweiten Teil der Trilogie mit dem Titel „Oxen – Der dunkle Mann“, die Jens Henrik Jensen zu Papier gebracht hat. Die ungekürzte Lesung hat wiederum Dietmar Wunder übernommen, was immer ein gute Wahl ist!
Am Ende des ersten Teils trennten sich ja die Wege des hochdekorierten, aber psychisch angeschlagenen ehemaligen Elitesoldaten Niels Oxen und Margarethe Franck, der toughen Mitarbeiterin des dänischen Geheimdienstes,  ganz abrupt, da Oxen spontan in die Anonymität abgetaucht ist, obwohl Margarethe so etwas wie einen „gewissen Draht“ zu ihm aufbauen konnte, denn vertrauen tut Oxen eigentlich niemanden mehr…..
Zu Anfang des zweiten Teils erfährt der Zuhörer, dass Niels bei dem alten „Fisch“ untergekommen ist, wo er in einem heruntergekommenen Haus wohnt und unter falscher Identität für den alten gebrechlichen Fischzüchter arbeitet und sich vorerst in Sicherheit wiegt….
Doch diese Sicherheit trügt, Museumsdirektor Bulbjerg, dem Oxen vor einiger Zeit brisante Unterlagen über den geheimnisumwitterten und aus dem Verborgenen agierenden Geheimbund Danehof, hatte zukommen lassen, wurde ermordet….
Wie auch im ersten Teil dauert es nicht lange und man fahndet nach Niels Oxen, denn der übermächtige Feind hat geschickt wieder alle Hebel in Bewegung gesetzt um ihm den  Mord an Bulbjerg  in die Schuhe zu schieben…
Auch der Geheimdienstchef Axel Mossmann will Oxen unbedingt sprechen und hofft mit Margarethe Franck einen Ass im Ärmel zu haben. Doch ob Margarethe tatsächlich Kontakt zu Oxen aufbauen kann, bleibt hier natürlich wieder unerzählt, dafür ist der zweite Teil viel zu spannend um noch mehr vom Inhalt zu verraten…
Über 15 Stunden gibt es hier anhaltende Spannung, die durch den hervorragenden Lesestil Dietmar Wunders zu einem Hörerlebnis der besonderen Art wird. Die Charaktere werden stimmlich unterschiedlich „dargestellt“, so dass man sie sich bildlich vorstellen kann und schnell ins Geschehn abtauchen kann.
Besonders interessant/spannend finde ich auch das Zusammenspiel zwischen Niels Oxen und Margarthe Franck, das sich weiterentwickelt hat und man auf den dritten Teil gespannt sein darf, inwieweit sich die beiden noch annähern.
Fazit: Hatte Jens Henrik Jensen den ersten Teil schon sehr fesselnd geschrieben, gibt es hier noch einen Extra-Spannungspunkt dazu. Dietmar Wunder setzt dem Ganzen mit seinem exzellenten Vortrag dann noch die Krone auf, so dass die Hörbuchfassung besonders hörens- und empfehlenswert gelungen ist!

 

Read More
TOP

Sven Koch: Kalte Sonne

Droemer Knaur

Diesmal schickt der Autor nicht Femke Folkmer und Tjark Wolf , das Ermittler-Duo , das zuletzt im „Dünenfluch“ an der deutschen Nordseeküste einen spannenden Fall gelöst hat, ins Rennen, sondern siedelt seinen Thriller „Kalte Sonne“ diesmal in Dänemark an, genauer gesagt auf Jütland, wo man im Herbst ein Naturschauspiel mit riesigen Vogelschwärmen beobachten kann, was eine düstere Stimmung erzeugt, denn diese vielen Tiere verdunkeln den Himmel….
Die Hauptakteurin heißt Maja und sie lebt seit dem Selbstmord ihres Mannes Erik mit ihrer kleinen Tochter Emma allein in einem Strandhaus. Obwohl schon einige Jahre vergangen sind, hat sich Maja mit dem plötzlichen Tod ihres Mannes immer noch nicht abgefunden. Sie ist psychisch immer noch traumatisiert und hat Schwierigkeiten mit diesem Verlust umzugehen, so dass sie dann und wann in „Tagträume“ abdriftet, nur ihre kleine Tochter Emma lässt sie an der Realität festhalten, so dass sie mittlerweile etwas positiver in die Zukunft blickt…
Doch dann passiert etwas, was Maja an ihrem Verstand zweifeln lässt, denn während eines Fernsehbeitrags läuft im Hintergrund ein Mann durch das Bild. Maja ist sich nach kurzer Zeit sicher, dass es sich um ihren verstorbenen Ehemann Erik handelt! Doch wie kann das sein?
Ich kann sagen, dass ich bisher alle Bücher von Sven Koch gelesen und genossen habe. Doch „Kalte Sonne“ konnte mich nicht recht begeistern, da die Geschichte viel zu langsam in Gang kommt, die Situationen/Szenen zu ausführlich geschildert werden, so dass mir hier die Spannung verloren gegangen ist.
Der gesamte Handlungsverlauf/Schreibstil nebst eingewobenen „brisanten Ereignissen“, deren Schilderung anfangs eher verwirrten, obwohl im Verlauf der Bezug dann deutlich wurde, ist so ganz anders, als ich es sonst von Sven Koch eigentlich gewohnt bin. Als dann die Hauptakteurin plötzlich aus ihrer „Schockstarre“ erwacht und dann selbst „ermittelt, hat mich der Ablauf/Ausgang des Buches letztendlich nicht überrascht, was echt schade ist, denn von diesem Autor bin ich andere und ganz besonders fesselnd geschriebene Bücher gewohnt.
Fazit: Schade, dieser ungewohnte, nicht besonders fesselnde Erzählstil des Autors konnte mich diesmal nicht begeistern

 

Read More
TOP

Jens Henrik Jensen: Oxen – Das erste Opfer

In Dänemark landete Jens Henrik Jensen mit „Oxen: Das erste Opfer“ auf Nr. 1 der Bestseller-Liste. Nun ist der erste Band der Thriller-Trilogie in Deutschland erschienen.
Ich habe mich für die ungekürzte Lesung mit Dietmar Wunder entschieden, was mal wieder spannende Unterhaltung der Spitzenklasse war, was natürlich zum Einen durch die fesselnd geschriebene Buchvorlage von Herrn Jensen kam, aber dann durch den meisterhaften Vortrag von Herrn Wunder zum Ohrenschmaus wurde.
Zum Inhalt:
Im Mittelpunkt des Geschehens steht der ehemalige Elitesoldat Niels Oxen, der sich zwar mit vielen Tapferkeitsauszeichnungen schmücken kann, aber psychisch durch Einsätze in vielen Krisen/Kriegsgebieten schwer gezeichnet ist, weshalb er sich mit seinem Hund Mr. White in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurückgezogen hat, wo er mit seinen inneren Dämonen reichlich zu kämpfen hat.
Während er mal wieder durch die Wälder streift, ist es bereits dunkel geworden und Oxen erreicht das Gelände um das gut gesicherte Schloss Nørlund. Um nicht vom Wachpersonal oder den Videokameras erfasst zu werden, zieht er sich ins Unterholz zurück, wo er dann plötzlich auf einen erhängten Hund stößt….
Leider ist das nicht die einzige Leiche in diesem Gebiet, denn auch der Schlossbesitzer, ein ehemaliger Botschafter wird ermordet…
Im Verlauf gerät Niels Oxen dann in den Fokus der polizeilichen Ermittlungen, die auch noch den PET, den dänischen Geheimdienst, auf den Plan rufen und er gilt bald als Mordverdächtiger Nr. 1….
Um aus diesem Schlamassel heil rauszukommen, lässt er sich auf einen Deal mit dem Geheimdienst ein und ermittelt dann nebst der sehr engagierten Geheimdienstmitarbeiterin Margarethe Frank auf eigene Faust um seine Unschuld zu beweisen…
Doch bald müssen die beiden feststellen, dass der Botschafter nicht der einzige Todesfall ist, den sie genauer untersuchen müssen, sondern je weiter bei ihren Recherchen kommen, je größer wird das Ausmaß und die Brisanz und sie bekommen es mit einem mächtigen Gegner zu tun, was dann in der Handlung zu reichlich Actionszenen führt, die Dietmar Wunder so bildhaft vorträgt, dass man mit den beiden „Ermittlern“ regelrecht mitfiebert und hofft, dass sie heil aus der ganzen Sache herauskommen….
Ob sie es schaffen, dem übermächtigen Gegner Paroli zu bieten, bleibt hier mal wieder unerzählt, sollte man sich aber auf gar keinem Fall entgehen lassen und ganz besonders die Hörbuchfassung kann ich da empfehlen, denn das Kopfkino springt hier ganz schnell an und auch nach 13 Stunden Hörgenuss, hätte es für mich noch weitergehen können….
Da es ja eine Trilogie ist, hoffe ich dass das nächste Buch bald veröffentlicht wird!
Hier gehts lang zur Hörprobe auf der DAVVerlags-Seite
Fazit: Der hochspannende erste Einsatz des sympathischen dänischen Ermittler-Duos aus der Feder von Jens Henrik Jensen wird durch die Lesung von Dietmar Wunder zum Kopfkino und somit zu einem besonderen Hörerlebnis! Unbedingt anhören!

 

Read More
TOP

Lone Theils: Die Mädchen von der Englandfähre

Nachdem die Journalistin Nora Sand nebst ihrem Kollegen Pete, die beide für eine dänische Zeitung in London arbeiten, ein sehr schwieriges Interview hinter sich gebracht hat, muss sie sich gedanklich erst einmal etwas ablenken und was gibt es da besseres als Shoppen. Nora findet bei einem Händler einen schon etwas abgegriffenen Lederkoffer, der ihre Sammlung bereichern würde. Als sie zuhause dann den „erhandelten“ Koffer  genauer betrachtet und endlich das etwas klemmende Schloss aufbekommt, fällt ein kleiner Stapel Fotos heraus….
Beim näheren Betrachten hat sie das Gefühl eins der Fotos bzw. die darauf befindlichen Mädchen schon irgendwo einmal gesehen zu haben……
Nach einigen Recherchen findet Nora heraus, dass die beiden Mädchen seit 1985 als vermisst gelten, zuletzt wurden sie gesehen als sie sich an Bord einer Englandfähre befanden. Eine über Ländergrenzen reichende umfangreiche und auch zeitintensive Suche führte zu nichts. Was die Brisanz des Fotos nur noch unterstreicht, denn es zeigt die beiden Teenager Lisbeth und Lulu nach ihrem Verschwinden….
Ab hier, nein eigentlich schon gleich von Beginn an, fesselt dieses Hörbuch, das übrigens wunderbar von Solveig Duda vorgetragen wird, so dass man nur noch gebannt zuhört und verfolgt, was Nora im Verlauf alles in Bewegung bzw. mit wem sie sich in Verbindung setzt um herauszufinden, was aus den Mädchen geworden ist. Eines ihrer Gesprächspartner ist dann auch der zu lebenslanger Haft verurteilte und im Gefängnis sitzende Frauenmörder Bill Hix. Doch nach diesem nervenaufreibenden Gespräch ändert sich etwas in Noras Leben, denn erst ist es ein mulmiges Gefühl, das sie beschleicht und dann wird es Realität: Irgendjemand trachtet nach ihrem Leben……
Mehr Infos gibt es von meiner Seite nicht, denn das Hörbuch „Die Mädchen von der Englandfähre“ ist spannend und fesselnd geschrieben, außerdem überrascht die Autorin noch mit einem Ende, das man so nicht erwartet bzw. voraussehen kann, was nochmal einen Extrapluspunkt gibt.
Fazit: Spannung pur bekommt man hier geboten, die man dann durch die gekonnte Lesung von Solveig Duda auch noch direkt spüren kann! Klasse, bitte mehr davon!

 

Read More