TOP

Neues aus Büttenwarder Folge 1 – 67

4052912673809_nab_1-10_2d_300dpi 

Also nach 67! Folgen „Büttenwarder“ und ganz viel Bonusmaterial habe ich das Gefühl ich lebe auch dort. Was ja leider nicht möglich ist, denn der Ort ist ja fiktiv und liegt irgendwo zwischen Flensburg und Hamburg…
Wer diese seit 2001 ausgestrahlte norddeutsche Kult-Serie nicht kennt, der hat etwas verpasst und sollte sich ganz schnell die Gesamtbox „Neues aus Büttenwarder – Folge 1 bis 67 “ zulegen. Wer Plattdeutsch spricht oder versteht, der kann sich die Kabbelleien zwischen den beiden Bauern Kurt Brakelmann (Jan Fedder) und Adsche Tönnsen (Peter Uwe Brix) dann auch in Mundart anhören, denn wie der Untertitel hier ankündigt, gibt es „Allns ook op Platt!“  Zwar kann ich es nicht fließend sprechen, aber verstehen allemal, denn mein Großvater sprach Platt mit mir und da ist viel von hängengeblieben…… Herrlich!

 

"Neues aus B¸ttenwarder" - Sommer 2012 - produziert von Polyphon Fiml-und Fernsehgesellschaft mbH f¸r den NDR im April/ Mai 2012 Regie: Guido Pieters Standfotos Bild-Nr. 25 Darsteller, v.l.n.r.: Adsche - Peter Heinrich Brix Brakelmann - Jan Fedder Scene: Adsche und Brakelmann sehen beim Dachbau zu...

Gleich zu Anfang der allerersten Folge „steppt der Bär“, denn Kurt und Adsche, die eigentlich hauptberuflich pleite sind und nur ihr Lütt und Lütt im Dorfkrug auf Deckel anschreiben lassen, „sinnieren“ darüber, wie man am besten seinen Geldbeutel aufbessern könnte. Brakelmann kommt durch den Hund des Bürgermeisters,  auf den er für kurze Zeit aufpasst bzw. ihn in Pflege nimmt, auf die Idee eine Tierpension aufzumachen. Voller Elan und im Hinblick auf den „Nennwert“ ist auch Adsche gleich Feuer und Flamme und dann nimmt die Handlung seinen Lauf.  Es dauert nicht lange und auf dem Hof und in der Scheune von Brakelmann herrscht reges Treiben und man vertraut ihm einige Pensionsgäste an, wozu dann plötzlich auch ein ausgewachsener Bär gehört, der dann im Verlauf aus seinem Käfig verschwunden ist….

Neues aus Büttenwarder NDR/Polyphon Herbst 2012

Neben den beiden Bauern Kurt Brakelmann und Adsche Tönnsen sind noch Shorty, der Wirt des Dorfkrugs, Bürgermeister Dr. Waldemar Schönbiehl und der „Killerkralle“ lesende Stallknecht Kuno Eggers die Hauptakteure dieser mich seit 2001 (der Wahnsinn 15 Jahre!) begeisternden Kultserie des NDR.
Besonders im Gedächtnis geblieben sind mir die Folgen „Ufos“  und „Die Glücksspielhölle“, aber auch alle anderen sind immer wieder erfrischend, bewegend und durch die wunderbare Freundschaft der beiden Bauern geprägt. Ihre seit der Kindheit bestehende herzergreifende Hassliebe überrascht den Zuschauer immer wieder aufs Neue und ist ein fester Bestandteil für den Erfolg dieser Serie!
Auch das umfangreiche Bonusmaterial hat es in sich, besonders der Talentewettbewerb, der ausgerufen wurde, zeigt wie gut sich die Zuschauer in diese Serie auskennen.  Die engere Wahl der Teilnehmer, die auf unterschiedliche Weise punkten konnten,  trifft dann am Drehort der Serie auf  Kurt und Kuno. Dort geht der Wettbewerb in die Endrunde und als Gewinn winkt ein Gastauftritt in der Serie…
Was soll ich noch zu dieser Kult-Serien-Box sagen, ich habe alle Folgen wie in einem Geschwindigkeitsrausch genossen, habe meine Koffer gepackt und wohne gefühlt jetzt auf dem Land und treffe beim täglichen Durchstreifen der ländlichen Idylle Brakelmann und Adsche auf ihrem Weg zum Dorfkrug….. (zumindest sinniere ich das ab und an…)
Fazit: „Büttenwarder“ ist und bleibt Kult und diese DVD-Box sollte in keinem Regal fehlen!
Read More