TOP

Alcatraz – Der Wahrheit auf der Spur

Alcatraz_Der Wahrheit auf der Spur_DVD Amaray_inl_ok.indd
Alcatraz, die Gefängnisinsel – auch „The Rock“ genannt, liegt in der Bucht vor San Francisco und ihre berühmt berüchtigten Insassen stehen hier im Mittelpunkt dieser Dokumentation.
Nach umfangreichen Umbaumaßnahmen wurde 1934 Alcatraz zu einem Hochsicherheits-Bundesgefängnis, wo u.a. Al Capone oder Robert Franklin Stroud für einige Jahre einsaßen. Bis dato gilt die Gefängnisinsel als ausbruchsicher, wer fliehen wollte, musste im eisigen Wasser gut schwimmen können, denn eine unberechenbare Strömung machte die Flucht von der Insel eigentlich unmöglich…
Zwar gab es immer mal wieder Fluchtversuche in den 29 Jahren bis zur Schließung des Gefängnisses, doch die meisten Gefangenen kamen nicht weit und wurden entweder lebend eingefangen, erschossen oder sie sind in der Bucht ertrunken.

San Francisco, CA - June 23: Filming of a History Channel program Alcatraz: Search For The Truth on Alcatraz Prison in San Francisco, California on June 23, 2015. (© 2015 A&E / photo by David S. Holloway)

Alcatraz – Der Wahrheit auf der Spur“ untersucht den spektakulären Ausbruch, den von dort 1962 die Brüder John und Clarence Anglin sowie Frank Morris ein Mithäftling unternommen haben und von denen bis heute jede Spur fehlt. In mühevoller Arbeit hatten sie sich regelrecht aus ihren Zellen gegraben und ihre Flucht blieb den Wärtern auch erst verborgen, denn durch einen Trick fiel ihre Abwesenheit erst nicht auf….
Die Hypothese des FBI ist, daß sie ertrunken sind, zumal 1963 Knochenteile an Land gespült wurden. Aber nach wie vor sind die Akten nicht geschlossen, obwohl man bisher keine Spur von den Ausbrechern hat…
Nach der Flucht der Brüder gerät die restliche Familie Anglin in den Fokus des FBI, man stellt ihnen immer wieder Fragen und hört ihre Telefone ab, denn man sucht nach Hinweisen, wo die Ausbrecher sein könnten. Die Familie weigert sich aber strikt mit dem FBI zusammen zu arbeiten, bis jetzt…
Die beiden Neffen der Brüder Anglin, David und Ken Widner wollen nun selbst wissen, was aus ihren Onkeln geworden ist. Die wenden sich an den US-Marshal Art Roderick, der selbst zwei Jahrzehnte lang versuchte den kniffligen Fall zu lösen.

San Francisco, CA - June 23: Filming of a History Channel program Alcatraz: Search For The Truth on Alcatraz Prison in San Francisco, California on June 23, 2015. (© 2015 A&E / photo by David S. Holloway)

Die beiden Widners haben in alten Unterlagen und Fotoalben der Familie gekramt und haben zum Treffen mit dem Marshall dann ein paar interessante Dinge mitgebracht, die den dann auch bewegen sich an seinen FBI-Kollegen zu wenden, der jetzt für die Akten aus Alcatraz zuständig ist. Ab jetzt geht es auf neue Spurensuche und aufwendige Untersuchungen werden eingeleitet, die die vorgelegten „Objekte“ auf ihre Echtheit prüfen sollen, außerdem geht man erneut der Frage nach, ob es möglich ist, dass die Ausbrecher die Flucht überlebt haben….

San Francisco, CA - June 23: Filming of a History Channel program Alcatraz: Search For The Truth on Alcatraz Prison in San Francisco, California on June 23, 2015. (© 2015 A&E / photo by David S. Holloway)

Besonders spannend fand ich, dass die Berichterstattung auch einen Besuch vor Ort beinhaltet, denn Alcatraz ist mittlerweile ein beliebtes Museum, wo man auch die Zellen der Anglin-Brüder anschauen kann, die Ausbruchsspuren sind bis heute erhalten geblieben…..
Fazit:  Kriminal-Doku, die alle bisherigen Theorien und Mythen über Alcatraz überdenken lässt, denn es gibt interessante neue Fakten! Sehr spannend aufgemacht!
Read More
TOP

Die Vorsehung

vorsehung-blu-packshot

Anthony Hopkins spielt in diesem Film den Arzt John Clancy , der „hellseherische“ Fähigkeiten besitzt. Der frühe Tod seiner Tochter ist ihm sehr nahe gegangen und er hat sich total zurückgezogen und lebt nun wie ein Einsiedler irgendwo in der Natur….
Drei bizarre Morde beschäftigen das FBI und da der Täter keine Spuren hinterlassen hat, ist es schwer hier einen Ermittlungsansatz zu finden. FBI-Ermittler Joe Merrieweather möchte deswegen seinen ehemaligen  Kollegen und Freund Dr. Clancy mit seinen speziellen Fähigkeiten hinzuziehen. Seine Kollegin Kathrin Cowles ist nicht sonderlich davon begeistert, fährt aber mit Joe in die Einöde um Dr. Clancys Hilfe zu erbitten.
Eigentlich will Dr. Clancy nicht wieder arbeiten und die beiden Ermittler ziehen unverrichteter Dinge von Dannen, doch die zurückgelassene Akte über diese Mordserie verheißt nichts Gutes und Dr. Clancy ändert seine Meinung und arbeitet fortan mit dem FBI zusammen. Es findet sich anfangs kein richtiges Motiv und kein Zusammenhang zwischen den Opfern, nur die Art des Tötens ist gleich und deutet auf ein und denselben Täter hin. Und der ist schlau und den Ermittlern immer einen Schritt voraus, was Dr. Clancy zu dem Schluss kommen lässt, dass auch der Täter hellseherische Fähigkeiten besitzt….
Ab hier beginnt ein altbekanntes Katz- und  Maus-Spiel bzw. ein Kräftemessen zwischen Dr. Clancy und dem Täter.
Die „Visionen“, die hier in Bildern dem Zuschauer präsentiert werden sind teils surreal bzw. mystisch und kameratechnisch toll gelungen, was mir gut gefallen hat,  manche Bilder sind aber auch nichts für schwache Nerven, dass muss man noch dazu sagen. Dieser Bilder-Mix ist sehenswert und gut in die Handlung eingefügt.
Allerdings hatte ich so meine Schwierigkeiten mit dem Motiv des Täters und seinen Beweggründen für die Taten. Der Showdown beinhaltet wiederum eine filmtechnisch sehenswerte Szene, wovon es wie eben schon erwähnt noch einige gibt.
Aber alles in allem hatte ich mir unter dem schauspielerisch interessant besetzten Film „Die Vorsehung“ etwas anderes vorgestellt.  Zwar hat der Film einen gewissen Unterhaltungswert, aber als einen richtig spannenden Thriller möchte ich ihn nicht bezeichnen. Anthony Hopkins ist hier sehr präsent und man nimmt ihn seine Rolle auch ab. Etwas blass hingegen fand ich dann Colin Farrell, der ja hier den Gegenpart übernommen hat. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass Anthony Hopkins die Rolle des Hannibal Lector einfach zu diabolisch und nachhaltig gespielt hat und es schwer ist sich mit ihm zu messen, wenn es darum geht einen „ganz bösen Mörder“ darzustellen….
Fazit: Kameratechnische raffinierte Bilder werden hier in die Handlung eingefügt, was sehr sehenswert ist, der Film hat Unterhaltungswert, ist für mich aber kein richtiger spannender Thriller, sondern eher ein starbesetzter Spielfilm.

 

 

 

 

 

Read More
TOP

Amanda Kyle Williams: Sprich nicht mit Fremden

978-3-499-25523-6

Mit Begeisterung habe ich die beiden vorherigen Bücher „Cut“ und „Broken“ gelesen bzw. gehört und bin auch diesmal nicht enttäuscht worden, denn die Autorin weiß genau wie sie ihre Leser fesseln kann, denn es gibt reichlich Verdächtige, aber der wahre Täter, der kommt erst ganz am Schluss zum Vorschein. Denkt man nun der Fall ist gelöst, dann kommt noch ein Paukenschlag, den man so nicht erwartet hätte!
Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können, dann die Handlung hat einen ganz schnell im Griff und hier gibt es jetzt nun einen kleinen Einblick:
Keye Street, ist Ex-FBI-Profilerin, die jetzt ihren Lebensunterhalt als Privatdetektivin verdient. Da sie bereits bei einigen aufsehenerregenden Fällen mitgearbeitet hat, läuft ihre Detektei ganz gut und neben ihrem Mitarbeiter, dem Nerd Neil Donovan hat sie jetzt auch eine Bürokraft, die sie unterstützt.
So langsam hat Keye ihr altes Leben, das durch die gescheiterte Ehe, ihre Alkoholsucht und dem daraus resultierendem Rauswurf beim FBI, geprägt war, hinter sich gelassen. Mittlerweile ist sie trocken und ihr Privatleben wird durch die Liebe zu Lieutenant Aaron Rauser komplettiert.
Immer wieder kommt es vor, dass man sie als Profilerin engagiert, was auch diesmal der Fall ist. Ein Sheriff aus Whisper in Central Georgia braucht ihre Hilfe: Ein 13-jähriges Mädchen wurde vermisst und als man ihre Überreste acht Monate später in einem abschüssigen Waldgebiet findet, liegen daneben ebenfalls die Knochen von einem vermissten 13-jährigen Mädchen. Allerdings sind die Knochen schon über zehn Jahre alt…
Als Keye in Whisper ankommt, wird sie vom Sheriff Ken Meltzer freundlich in Empfang genommen und sie bekommt alle Unterlagen zur Verfügung gestellt, die sie braucht um ein Täterprofil zu erstellen, was allerdings von den beiden Ermittlungsbeamten, die für den Fall zuständig sind, nicht sonderlich gut geheißen wird und ihr schwappt eine allseits ablehnende und wenig hilfreiche Haltung entgegen.
Schnell steht für Keye fest, dass der Täter seine Opfer genauestens beobachtet, bevor er zuschlägt und was besonders grausam ist, er hält sie für längere Zeit gefangen, bevor er sie tötet. War es bei der ersten Toten noch ein stumpfer Gegenstand, der den Tod verursachte, benutzte er beim zweiten Opfer eine Axt…..
Eigentlich wollte Keye nur beratend für einige Tage in Georgia bleiben, doch dann fängt der Täter an Botschaften an Keye zu schreiben und bricht in ihr Zimmer ein, was sie dann zum Bleiben animiert und sie den Täter unbedingt dingfest machen will…
Eine Reihe Verdächtige nebst Sexualstraftätern werden befragt und dann verschwindet wieder ein Mädchen…..
Ob und wie dieser Fall gelöst wird, bleibt natürlich hier wieder unerzählt. Die Autorin schildert das Leben in einer amerikanischen Kleinstadt, wo jeder jeden kennt sehr anschaulich und auch die angespannte Atmosphäre, die während der Ermittlungen sich durch das Buch zieht, kann man sehr gut nachempfinden. Ich kann den Thriller „Sprich nicht mit Fremden“ nur jedem empfehlen, der gerne fesselnde Spannungslektüre liest und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung der Reihe!
Fazit: Auch der dritte Fall mit Keye Street konnte mich sehr begeistern, denn hier liegt eine knisternde Spannung in der Luft, die bis zum Ende des Buches gehalten wird.  Sehr lesenswert!
Read More
TOP

Harlan Coben: Kein Sterbenswort

Kein Sterbenswort von Harlan Coben

Und schon wieder habe ich ein Buch von Harlan Coben, das im Goldmann-Verlag als Taschenbuch erschienen ist,  in Null Komma Nix durchgelesen bzw. verschlungen. Einmal angefangen hat die sich entwickelnde Geschichte etwas von einem Sog, dem man nicht entkommen kann….
Der amerikanische Schriftsteller widmet sich in seinen Büchern zumeist thematisch spurlos verschwundenen Menschen. Als Leser geht man mit ihm auf eine spannende Spurensuche um die Begleitumstände aufzudecken, was dazu geführt hat, dass jemand plötzlich verschwindet und wie die Hinterbliebenen mit der Situation zurechtkommen.
Auch in dem vorliegen Buch „Kein Sterbenswort“ hat er wieder eine fesselnde und lebendig geschriebene Geschichte verfasst, die zu Elisabeth Beck führt, die vor acht Jahren entführt und laut polizeilicher Ermittlungen dann von einem Serienmörder getötet wurde.
Ihr Ehemann, der Kinderarzt Dr. David Beck ist über den Tod seiner geliebten Frau immer noch nicht hinweg, denn sie ist vor seinen Augen entführt worden, doch als er ihr zur Hilfe eilen wollte, wird er brutal niedergeschlagen  und er liegt lange im Krankenhaus.
Nun sind also acht Jahre vergangen und Dr. Beck arbeitet wieder. Auf seinem Computer erhält er dann plötzlich merkwürdige E-Mails, die ihn dann zu seiner offenbar noch lebendigen Frau führen. Doch der unbekannte Absender gibt strikte Anweisung, dass er kein Sterbenswort verraten darf. Anfangs hält David die Mail für einen makabren Scherz, doch als dann das FBI bei ihm auftaucht und ihn plötzlich verdächtigt seine Frau getötet zu haben, beginnt er vorsichtig Nachforschungen an zu stellen und befindet sich dann plötzlich auf der Flucht, denn er wird offenbar überwacht……
Die Handlung überrascht mit vielen Wendungen und ist dabei aber nie verwirrend, sondern so knisternd spannend, dass man fast schon atemlos weiterliest.  Ich selbst hatte so meine Vermutungen wie die Geschichte ausgeht, doch ich lag falsch,  wartet der Autor doch am Ende noch mit einer Überraschung auf!
Fazit: Harlan Coben steht für knisternde Spannung, die fesselnd aufgeschrieben ist und durch viele Wendungen überrascht! Unbedingt Lesen!
Ebenfalls sehr empfehlenswert von Harlan Coben: Ich finde Dich, Wer einmal lügt, Ich vermisse Dich

.

Read More
TOP

John Grisham: Das Komplott

Das Komplott von John Grisham

Interessant fand ich am Ende dieses Taschenbuches die Anmerkung des Autors, worin er schreibt, dass die Handlung des Buches reine Fiktion ist und keinen realen Hintergrund hat! Aber wenn es so wäre, dann stände Malcom Bannister bestimmt noch unter ganz besonderer Beobachtung des FBI, denn der Coup, der ihm hier gelungen ist, hat schon etwas Märchenhaftes….
Aber von vorn:
Wie schon erwähnt heißt der Hauptdarsteller dieses Romans Malcom Bannister und er erzählt hier wie er als Anwalt in die Mühlen der Justiz geraten ist, denn er sitzt bereits seit fünf Jahren im Gefängnis wegen angeblicher Geldwäsche. Doch er ist da irgendwie blind hineingetappt und trotz aller Anträge auf Berufung, die abgelehnt wurden,  glaubt man ihm nicht und mittlerweile ist sein Leben nur noch ein Trümmerhaufen, zumal auch seine Ehefrau nicht an „Das Komplott“ glaubt, dass sich hier alle gegen ihn verschworen haben und sie hat sich scheiden lassen und ihr gemeinsamer Sohn hat mittlerweile einen neuen Papa…..
Doch durch den Mord an einem Bundesrichter und seiner Geliebten wendet sich das Blatt des ehemaligen Anwalts Malcom Bannister, denn die Ermittlungsbehörden tappen im Dunkeln und haben keine heiße Spur.  Und nun kommt Malcoms große Chance, denn er kennt den Mörder und will durch diese Info einen Deal mit dem FBI aushandeln um vorzeitig aus dem Gefängnis zu kommen….
Tatsächlich ändert sich im Verlauf der Handlung der Aufenthaltsort des Anwalts und durch einen kosmetischen Eingriff erkennt ihn selbst sein Vater nicht mehr. Das ist auch bitter nötig, denn der gesuchte Mörder wird wissen, wer ihn verpfiffen hat und wird seine Späher ausschicken….
Doch nicht nur der Mörder ist auf Rache aus, auch Malcom Bannister will die Behörden zur Strecke bringen, die ihn ins Gefängnis gebracht haben und somit sein ganzes bisheriges Leben verändert haben. Ob ihm das gelingt ???          Ich verrate es übrigens nicht!
Der Schreibstil von John Grisham gefällt mir sehr gut und wer seine Bücher kennt, der weiß das es hier meistens um Justizgeschichten geht. Das Buch lässt sich wie gewohnt angenehm flüssig lesen und man hat keine Schwierigkeiten der turbulenten Handlung zu folgen. Allerdings hatte ich nach kurzer Zeit bereits den Verdacht, wie das Buch in etwa enden wird, bzw. was aus dem Deal mit dem FBI wird. Nichtsdestotrotz ist das Buch sehr unterhaltsam und lesenwert, denn am Ende der Geschichte, trumpft der Autor noch mit einer Wendung auf, die man nicht vorhersehen konnte….
Fazit: Unterhaltsamer und lesenswerter Justizroman von John Grisham
Read More
TOP

Cybergeddon

9dd17c47f7
Olivier Martinez, der hier den Part des ganz bösen Buben übernimmt, spielt den Cyberterroristen Gustav Dobreff.
Dobreffs wunder Punkt ist seine seit Jahren verschwundene Tochter Jelena, die er überall auf der Welt sucht. Dieses Wissen nutzt die FBI-Agentin Chloe Jocelyn aus und sie verwandelt sich in Jelena und schafft es so Gustav Dobreff zur Strecke und für lange Zeit hinter Gitter zu bringen. Doch der sinnt auf Rache!
Einige Zeit später wendet sich das Blatt und Chloe wird plötzlich zur Gejagten, denn es werden ihr mehrere Verbrechen im Cyberspace vorgeworfen. Sie wird verhaftet und kommt ins Gefängnis, doch ihr gelingt die Flucht, aber sie muss untertauchen und versuchen mit Hilfe eines straffällig gewordenen Hackers ihre Unschuld zu beweisen.
Doch das geht nur kurze Zeit gut und bald ist sie auf der Flucht, sie kann niemandem mehr trauen, denn nicht nur ihre eigenen Leute vom FBI sind hinter ihr her, sondern auch Hacker, die von Gustav Dobreff engagiert wurden, machen Jagd auf sie.
Cybergeddon“ ist ein etwas ungewöhnlicher Spielfilm, der mit sich mit dem Terrorismus im World Wide Web auseinandersetzt und einem als Zuschauer Szenarien vor Augen führt, die einem zu denken geben.  George Orwell warnte schon in „1984“ „Big brother is watching you“ und das wird in diesem Film sehr gut dargestellt und  zeigt auf, was trotz hohem Sicherheitsstandard, so alles von Hackern ins Visier genommen wird und was für Folgen daraus entstehen können!
Die Handlung an sich ist etwas dünn, wird aber durch die guten Schauspieler kompensiert.  Ungewöhnliche Kameraführung und Bildzusammensetzung vermitteln den den Eindruck, man schaue direkt in den Datenhighway!
Fazit: Etwas ungewöhnlicher, aber sehenswerter Cyber-Krimi
Read More