TOP

Candice Fox: Crimson Lake

Handlungsmäßig geht es nach Down Under bzw. zum australischen „Crimson Lake“, wohin sich der ehemalige Detective des Drogendezernats Ted Confaffey nach seinem mehrmonatigen Haftaufenthalt „verzieht“. Anfangs dachte er noch an einen schlechten Scherz seiner Kollegen als er sich im Verhörraum wiederfindet und man ihm Vergewaltigung und versuchten Mord vorwirft….
In Rückblicken erfährt der Leser, wie es zu diesem Tatvorwurf kommt.  Besonders wegen des großen Medien-Interesses an diesem Fall ist Teds Gesicht auf allen Titelseiten vertreten und die Bevölkerung macht regelrecht Jagd auf ihn…
Ted verkriecht sich dann in einem abgelegenen Haus und er ist psychisch durch das Geschehen angeschlagen, sein Anwalt rät ihm zur Kontaktaufnahme mit einer gewissen Amanda Pharrell, die wie sich im Verlauf rausstellt eine verurteilte Mörderin ist. Amanda ist eine „Erscheinung“, überall tätowiert und seit frühester Jugend offenbar bereits eine Außenseiterin. Genau diese Frau hat ein Detektivbüro eröffnet und sie bietet Ted einen Job als Ermittler an, denn der bekannte, aber auch umstrittene Schriftsteller Jake Scully ist verschwunden und seine Frau will endlich Klarheit darüber, was mit ihm passiert ist…
Das Buch, das im Suhrkamp-Verlag erschienen ist, liest sich gut, doch die Handlung selbst finde ich etwas „kopflastig“ durch die vielen „Schauplätze“ bzw. die unterschiedlichen Ermittlungen, nichtsdestotrotz ein sehr spannendes Buch!
Bei der Figur „Ted“ hätte ich mir etwas mehr Kampfgeist gewünscht um seinen „Fall“ aufzuarbeiten, zumal er ja von jetzt auf gleich sein bisheriges Leben verloren hat. Das ungewöhnliche Ermittler-Duo findet dann aber gut zusammen und da für mich noch einige Fragen offen sind, könnte ich mir durchaus einen weiteren Einsatz der beiden vorstellen.
Die Umgebung in der dieser Thriller spielt, ist gut gezeichnet besonders die „Schlüsselszene“ im Regenwald nebst anwesenden Krokodilen etc. kann man sich gut vor Augen führen, so dass hier die Nackenhaare Arbeit bekommen.
Fazit: Australien, Krokodile und ein sehr ungewöhnliches Ermittler-Duo kommen hier zum Einsatz und bilden ein sehr spannendes Leseerlebnis, das durchaus fortgesetzt werden darf!

 

 

Candice Fox: Crimson Lake – Das Hörbuch

Wenn man das Cover des Hörbuchs aufschlägt, zuckt man erst einmal etwas zusammen, schaut man doch direkt ins Maul eines riesigen Krokodils. Das hat ja auch einen wichtigen Part in der spannenden Handlung übernommen, denn menschliche Überreste wurden im Magen eines solchen gefunden…….
Ein ehemaliger Polizist, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und eine vorbestrafte Mörderin als Privatdetektivin – Was für eine Kombination um ein Ermittler-Duo zu bilden! Die beiden stellen sich aber dann im Verlauf der Gesamthandlung jedoch als effektiv und erfolgreich heraus und Candice Fox hat einen spannungsgeladenen Thriller mit ihnen als Hauptakteure geschrieben. Echt klasse!
Die passende ungekürzte Lesung des spannenden Thrillers „Crimson Lake“ ist bei DAV erschienen. Uve Teschner hat hier den Part des Vorlesers übernommen und ich muss sagen, das ist eine sehr gute Wahl!
Er moduliert seine Stimme für die jeweilige Person in der Handlung, die man sich dann bildlich gut vorstellen kann. Auch die angespannte Atmosphäre bringt er dem Zuhörer treffend näher und durch den etwas ungewöhnlichen Erzählstil ist man durch den tollen Vorleser dann ganz schnell im Geschehen gefangen und „hängt regelrecht an seinen Lippen“.
Die Gesamthandlung ist für mich noch nicht „auserzählt“, das eigenwillige Ermittler-Duo bekommt im Verlauf durchaus Sympathiepunkte und ich könnte mir einen neuen Fall mit ihnen durchaus vorstellen.
Fazit: Uve Teschner als Vorleser ist hier eine sehr gute Wahl um den spannungsgeladenen australischen Thriller lebendig werden zu lassen, den Candice Fox mit einem sehr ungewöhnlichen Ermitter-Duo ausgestattet hat, das dann im Verlauf aber voll punkten kann, so dass die beiden durchaus weiter ermitteln sollten!

 

Read More
TOP

Wildes Sri Lanka

Unbenannt1
Vor der Südostküste Indiens liegt die Insel Sri Lanka, die flächenmäßig kleiner als Bayern ist.
Die dreiteilige Dokumentation führt zum Seenland, in die Waldwelt und in den Küstenbereich.
Im Bonusmaterial erfährt man,  dass auf zwei Jahre verteilt viele Tage Kameraarbeit, auch aus der Luft, nötig waren um diese eindrucksvolle Serie fertig zu stellen.
Die filmische Reise beginnt in der Hauptstadt Colombo, wo dann aus der Vogelperspektive ersichtlich wird wie grün diese Insel ist, die in der Mitte gebirgig ist und auf einem Gipfel, dem Adams Pike sich eine buddhistische Tempelanlage befindet. Einen Großteil der Aufnahmen gelingen dem Filmteam im Nationalpark Yala im Südosten der Insel.
Ich kann nur einen kleinen Einblick in diese atemberaubenden Bilder geben, denn wer Naturdokumentationen mag, der kommt an dieser  über das „Wildes Sri Lanka“ nicht vorbei.
Im Seeland begegnen wir dem größten Leoparden, der an der Spitze der Nahrungskette steht. Man sieht Elefantenherden, Schakale, Krokodile, Wildschweine, Wasserbüffel, Bundstörche und es herrscht eine flirrende Hitze, die die teils schon vor 2000 Jahren künstlich angelegten Wasserreservoire austrocknen lässt.

Unbenannt

In der Waldwelt leben seltene Affen, über die Bäume flitzen Palmenhörnchen, ein über 5 Meter langer Tigerpython schlängelt sich durchs Bild und ganz besonders possierlich ist der Schlanklor mit seinen großen runden Knopfaugen, der das Filmteam vor eine schwierige Aufgabe gestellt hat um ihn überhaupt ins Bild zu bekommen…

4006448764128_B4

Im dritten und letzten Teil befinden wir uns vor der Küste Sri Lanka,  hier versammeln sich riesige Herden von Pottwalen, denn Nahrung finden sie hier im Überfluss. Eine große Meeresschildkröte schwimmt durch das Bild und man taucht ein in die farbenprächtige Unterwasserwelt…
Fazit: Beeindruckende Naturdokumentation, die eine Tier- und Pflanzenwelt eingefangen hat, die in ein Paradies führt, das hoffentlich noch lange so erhalten bleib. Unbedingt ansehen!

 

Read More
TOP

Australien – Kontinent der Gegensätze und Extreme

Unbenannt

Da ich aus verschiedenen Gründen sicherlich nie nach Down under kommen werde, war ich überrascht,  welch  ein interessanter und landschaftlich abwechslungsreicher Kontinent Australien doch ist, denn diese Natur-Doku über den fünften Erdteil ist wirklich beeindruckend und man kommt teilweise aus dem Staunen nicht heraus, was dort alles kreucht und fleucht….
Im beiliegenden Booklet erfährt man, dass die Dreharbeiten zu der fünfteiligen Reihe drei Jahre gedauert haben. Das die Tierfilmer sehr viele Strapazen auf sich genommen haben um diese eindrucksvollen Aufnahmen entstehen zu lassen, kann man dann in einem Teil der Doku selber sehen. Ich kann mich eigentlich nur bei dem Team bedanken, dass sie soviel Herzblut investiert haben um Lebewesen vor die Kamera zu bekommen, von denen ich teils noch nie etwas gehört bzw.  gesehen habe.
Die Kameratechnik ist ja mittlerweile so ausgefeilt, dass man beim Zuschauen das Gefühl hat, gleich springt oder fliegt das Tier vom Bildschirm ins Wohnzimmer…
Spektakulär fand ich die Innenaufnahmen direkt aus einen Kängurubeutel nebst Baby oder aus dem Bau eines Wombats, wo ebenfalls Mama und Kind direkt in die Kamera schauten…..
Im ersten Teil wird ein Naturphänomen gezeigt: Erst  fliegt ein kleiner grüner Wellensittich durch das Bild und kurze Zeit später schwirrt ein riesiger Schwarm mit unzähligen Vögeln hin und her.  Man erfährt, dass es in der freien Wildbahn nur grüne Sittiche gibt, alle anderen Farben, wie man sie in den heimischen Vogelkäfigen sieht, sind nur bei den gezüchteten Tieren zu finden.

4006448363055_B3 4006448363055_B64006448363055_B2

Riesenkängurus und viele andere Känguruarten, die sich durch Größe, Fellfarbe und Lebensraum unterscheiden sind neben anderen Beuteltierarten in Australien beheimatet. Man begegnet giftigen Schlangen, Krokodilen und unzähligen anderen Lebewesen, die in den unterschiedlichen Klimazonen (Wüste, Mangroven- u. Regenwald, Gebirge und Küstenregion) des Kontinents leben  bzw. nur in diesem Teil der Welt zu finden sind, was sehr beeindruckend ist und damit auch den Titel der Reihe  „Australien – Kontinent der Gegensätze und Extreme“ gut erklärt.
Natürlich wird auch dem berühmten Great Barrier Reef ein Besuch abgestattet und man taucht ein in eine atemberaubende Unterwasserwelt , die mit ihren farbenfrohen Riffbewohnern einmalig ist.
Faszinierende Einblicke in den Lebensraum der Tier- und Pflanzenwelt des fünften Kontinents bekommt man hier geboten. Wer sich für  dieses Thema interessiert, sollte sich diese beeindruckende Doku-Serie nicht entgehen lassen.
Fazit: Empfehlenswerte Australien-Natur-Doku, die durch viele Nahaufnahmen bzw. besondere Einblicke in die Tier- und Pflanzenwelt punktet und den Betrachter ins Staunen versetzt!
Read More