TOP

George Tenner: Insel der Vergänglichkeit

Schardt Verlag

Ein neuer Fall für Lasse Larsson, der wieder zurück an seinem alten Arbeitsplatz bei der Kripo der Insel Usedom ist, vorübergehend hatte er einen Einsatz beim BKA, wo er in  Tod zwischen den Inseln“ ermittelte.
Bevor er vom Polizeioberrat einen Spezialauftrag bekommt, ist der Kommissar in einem Freundschaftsdienst unterwegs, wo er bei den Hinterbliebenen einer Verstorbenen intervenieren soll, denn dem leiblichen Vater der Toten wird die Teilnahme an der Trauerfeier verwehrt…
Bei dem oben erwähnten Sonderauftrag ist Lasse auf sich allein gestellt: Im Zuge eines aufsehenerregenden Kriminalfalls fällt der Name einer spurlos verschwundenen Frau. Lasse soll diese Frau aufspüren. Allerdings existiert kein Foto von ihr und ob der Name Ginerva Renzi echt ist, ist mehr als fraglich. So jagt der Kommissar anfangs einem Phantom hinterher…..
Eine Anfrage bei einigen sozialen Medien im Internet bringt erst nach geraumer Zeit einen kleinen Hinweis, der dann im Verlauf immer weitere Kreise zieht und bald ins Rotlichtmilieu führt. Mittels der unterschiedlichsten Internet-Plattformen taucht irgendwann ein Bild zu der Gesuchten auf..
Einige Zeit vergeht wieder, aber dann kommt es zu einer direkten Kontaktaufnahme zu einem Mann, der die Vermisste offenbar kennt…
Während man diesen Mann befragt, wird deutlich, in was für Kreise sich diese Ermittlungen ausbreiten, denn osteuropäische Banden, die vor keiner Straftat zurückschrecken sind hier involviert und bald führt eine Spur zu einem abgelegenen Gehöft, wo es zu einem Großeinsatz verschiedener Einsatzkräfte kommt. Was sie dort vorfinden, schlägt dann selbst Hartgesottenen auf den Magen….
In der Danksagung  am Ende des Buches wird deutlich, dass dieser spannende Krimi einen realen Hintergrund hat, der sich im familiären Umfeld des Autors selbst ereignet hat, was erschreckend ist und man niemanden wünscht!
Insel der Vergänglichkeit“ habe ich in  „einem Rutsch“ gelesen, denn nicht nur die spannende Spurensuche nach der vermissten Frau ist gelungen, auch die Parallelhandlung, die sich auf den Freundschaftsdienst des Kommissar erstreckt, bis der erkennt, dass es hier womöglich eine Verbindung zu dem Vermisstenfall gibt, hat der Autor geschickt miteinander verbunden, was mir gut gefallen hat und ich hier nur meine Leseempfehlung aussprechen kann!
Fazit: Diesem fesselnden und gut gelungenen Usedom-Krimi mit realem Hintergrund kann man sich nicht entziehen, so dass die Seiten beim Lesen nur so dahinfliegen und ich hier von einem spannenden „Page-Turner“ sprechen möchte!
Read More
TOP

George Tenner: Der Tod zwischen den Inseln

9783898418942neu
Im August 2014 hatte ich hier „Monet und der Tod auf der Insel“ vorgestellt, wo Kommissar Lasse Larsson auf der Insel Usedom das Verschwinden eines kleinen Jungen untersuchte. Der Fall entwickelte sich dann zu einem regelrechten spannenden Agententhriller….
Seit dem letzten Fall ist geraume Zeit vergangen, im Privat- und Berufsleben des Ermittlers hat sich einiges verändert. Zwar lebt er noch auf der schönen Insel Usedom,  doch beruflich ist er jetzt für das BKA tätig und hat daher oft wechselnde Einsatzorte…
Insel Usedom 2007: Im Urlaub ereilt Lasse Larsson ein Anruf seines Chefs, der ihn über seinen neuen Einsatz informiert: Ein großes Motorsegelschiff, das auf Fehmarn gechartert wurde und über Nacht in Ralswiek auf Rügen gelegen hatte, ist spurlos verschwunden…..
Eigentlich kümmert sich das BKA ja nicht um solche Angelegenheiten, aber die vierköpfige Besatzung des Schiffes ist interessant, zumal es sich um einen Briten und drei Afrikaner handelt, die allesamt die afrikanische Kiliwhite Limited repräsentieren. Die Geschäfte dieser Firma sind dubios und undurchsichtig. Es wird vermutet, dass sie zahlungskräftigen Afrikanern auf verschlungenen Wegen unerkannt eine Passage nach Europa ermöglichen.
Um ihr Treiben zu verschleiern,  investiert Kiliwhite z.B. in deutsche Firmen, die in Schieflage geraten sind. Besonders interessant sind für den afrikanischen Investor Betriebe, die Werkzeuge oder z.B. spezielle Zentrifugen herstellen. Diese Produkte sind wie kleine Puzzleteile, die über Drittländer exportiert werden und im Empfängerland dann z.B. für die Urananreicherung benötigt werden….
Auf was für ein gefährliches Terrain Lasse Larsson sich diesmal begibt, wird deutlich, als seine ganze Familie plötzlich in Lebensgefahr schwebt….
Die unterschiedlichsten Geheimdienste geben sich hier die Klinke in die Hand, was bei den geschilderten brisanten Themen durchaus vorstellbar ist, aber man muss auch genau aufpassen, um die weitreichenden internationalen Verwicklungen genau zu erfassen. Reale Personen und politische Geschehnisse aus den 1980ziger Jahren sind hier geschickt in die Handlung eingewoben und haben mir mal wieder vor Augen geführt, dass die Öffentlichkeit immer nur einen kleinen Teil der Wahrheit – wenn überhaupt – erfährt….
Der Autor schafft in „Der Tod zwischen den Inseln“ eine Szenerie, die in die Welt der Geheimdienste führt, was zum einen interessant und spannend ist, aber durch die eingewobenen realen Geschehnisse in den 80ziger Jahren, einen doch auch nachdenklich macht.
Fazit: Leichte Kost ist dieser Kriminalroman nicht, aber spannend geschrieben und unbedingt lesenswert!

 

Read More
TOP

George Tenner: Schatten über der Insel

9783898417075
Und was für ein Schatten über der wunderschönen Ostseeinsel schwebt!
Rauchschwaden sind es, die die Insel überziehen:
An unterschiedlichen Stellen brennt es auf der Insel  und die Feuerwehr hat reichlich was zu tun, die Brandermittler gehen von Brandstiftung aus. Es dauert nicht lange und es wird eine Art Bekennerschreiben in italienischer Sprache gefunden….
Kriminalhauptkommissar Lasse Larsson ist auf dem Weg ins Kommissariat als ihn eine Frau anspricht, die, wie sich später herausstellt, auf der Suche nach ihrer verschwundenen 17-jährigen Tochter Liisa ist. Im Verlauf des Gesprächs stellt sich heraus, dass das reetgedeckte Ferienhaus der Familie vor kurzem abgebrannt ist, doch es scheint sicher, dass sich niemand im Haus aufgehalten hat, als es abbrandte, aber Liisa ist seitdem  wie vom Erdboden verschluckt…
Im Usedomer See wird ein menschlicher Arm gefunden. Herbeigerufene Taucher finden dann einen Torso, der schrecklich zugerichtet ist.
Während die Gerichtsmedizin noch überprüft ob es sich um Liisa handelt, werden noch weitere Leichenteile in einer Tasche und ein verstecktes Skelett, das bereits Nagespuren von Tieren aufweist, gefunden.
Nachdem der DNA-Abgleich die schlimme Gewissheit bestätigt, dass die vermisste Liisa ermordet wurde, werden noch zwei weitere Mädchen im gleichen Alter als vermisst gemeldet…
Eine Sonderkommission um Lasse Larsson wird gebildet und ein Teil beschäftigt sich mit dem möglichen Zusammenhang zwischen den Bränden und den Leichenfunden, wovon Lasse aber von Anfang an Abstand nimmt und auf unterschiedliche Täter tippt. Sein Verdacht erhärtet sich bald, als Kommissar Zufall den Brandstifter dingfest machen kann.
Nachdem die Identität der zweiten Toten ermittelt ist, wird klar: Auf Usedom geht ein Serienmörder um und es ist Eile geboten, denn er könnte schon ein nächstes Opfer bei sich haben…..
Dies ist der 5. Fall in dem Lasse Larsson auf Usedom ermittelt und ich persönlich finde diesen Fall bisher am spannendsten.
Da ich Usedom schon sehr oft bereist habe und die meisten beschriebenen Orte aus „Schatten über der Insel“ kenne, war ich durch die detailliert beschriebene Polizeiarbeit und die Dialoge der Ermittler irgendwie live bei der Mördersuche dabei und muss sagen es sind schon idyllische Orte wie z.B. der Lieper Winkel, die hier als Tatorte dienen.
Fazit: Nicht nur für Usedom-Kenner eine spannungsgeladene Mördersuche mit Gänsehauteffekt!
Read More