TOP

Tony Parsons: In eisiger Nacht

Lübbe
Hatte ich bei „Dein finsteres Herz“ gehofft, dass Detective Max Wolfe nach so einem Debut noch weitere Einsätze in London hat, setzte Tony Parsons mit „Mit Zorn sie zu strafen“  dann spannungsmäßig noch einen drauf. Historische Ereignisse und immer noch existierende geschichtsträchtige Orte in London kombiniert mit einer sehr spannenden Kriminalhandlung gab es dann in „Wer Furcht sät“. Nun ist der vierte Teil mit dem Titel „In eisiger Nacht“ erschienen, den ich nun selbst gelesen habe, denn zuvor hatte ich mir die Hörbuch-Versionen mit Dietmar Wunder als Vorleser gegönnt.
Es ist Winter in London und Detective Wolfe nebst seiner Kollegin Edie warten in sicherer Entfernung in einen „ausgestorben“ wirkenden Teil Chinatowns, dass sich das Gerücht einer Bombe in dem halb auf dem Gehweg abgestellten Kühllaster nicht bewahrheitet. Tatsächlich gibt es bald Entwarnung und nun kann der Lkw geöffnet werden…
Es ist ein schrecklicher Anblick, der sich den Ermittlern dann bietet, denn im Laderaum des Lasters befinden sich zwölf erfrorene Frauen unterschiedlichster Nationalität. Offensichtlich hatten sie noch versucht aus ihrem eisigen Gefängnis zu entkommen,  was ihnen nicht gelang.
Bei der Durchsuchung des Führerhauses werden dreizehn Pässe von Frauen gefunden, doch im Lkw befinden sich nur zwölf davon, ist es tatsächlich einer von ihnen gelungen, zu fliehen?
Ab hier beginnt eine großangelegte Suche nach dem spurlos verschwundenen Fahrer des Lkw’s,  der fehlenden Frau, den Schleusern, den Hintermännern und das vorrangige Ziel ist es, den großen Unbekannten zu entlarven, der für den weit verzweigten Menschenhandel  zur Verantwortung gezogen werden kann. Besonders die Frage warum die Frauen sterben mussten und wie sie illegal ins Land geschmuggelt wurden, beschäftigt die Ermittler sehr und sie geraten bei den Ermittlungen in sehr brenzlige lebensbedrohliche Situationen……
Wie man es aus den vorherigen Büchern der Reihe kennt, gibt es immer auch einen ganz kleinen, nicht von der Rahmenhandlung ablenkenden Einblick ins Privatleben des alleinerziehenden Max Wolfe, der sich hingebungsvoll um seine sechsjährige Tochter Scout und den Familienhund Stan kümmert.
Dem Autor ist es erneut gelungen mich mit seinem neuen spannenden Buch von der ersten Seite an, fesselnd zu unterhalten, so dass ich es nur empfehlen kann und auf eine Fortsetzung der Reihe hoffe!
Fazit: Volle Punktzahl für Fall Nr. 4!  Von der ersten Seite an fesselnd, thematisch am Puls der Zeit, spannend und erschreckend anschaulich präsentiert!

 

Read More
TOP

Tony Parsons: Mit Zorn sie zu strafen

Detective Max Wolfe ermittelt in seinem zweiten Fall und Dietmar Wunder ist auch wieder für die Hörbuchfassung als Vorleser engagiert worden, was mich persönlich sehr gefreut hat.
Wie schon im ersten Fall zeigt Dietmar Wunder hier wieder gekonnt seine Stimmenvielfalt und das in einer Geschwindigkeit, die wirklich bemerkenswert ist und er macht aus der spannenden Krimivorlage von Tony Parsons „Mit Zorn sie zu strafen“ wieder ein Hörerlebnis der besonderen Art, das man sich nicht entgehen lassen sollte.
Der  Autor setzt die Gesamthandlung für den Zuhörer aus unterschiedlichen Perspektiven zusammen, man verliert dabei aber nicht den Faden, denn den hält Detective Max Wolfe fest in der Hand, auch wenn er mal wieder einige Blessuren abbekommt. Eine abwartende Haltung ist einfach nicht sein Stil. Seine Vorliebe für den Boxsport, den er selbst ab und an ausübt, hilft ihm diesmal aus einer sehr brenzligen Situation heraus, die Tony Parsons hier übrigens sehr bildhaft beschreibt, was einem dann doch den einen oder anderen Schauder über den Rücken laufen lässt…..
Ohne großes Vorgeplänkel geht es bei der Handlung  hier gleich in die Vollen und als Zuhörer wird man Zeuge wie eine ganze Familie ausgelöscht wird…
Als sich Detective Wolfe am Tatort einen ersten Überblick verschafft und er die Leichen von Vater, Mutter, Tochter und Sohn der Familie Wood in Augenschein genommen hat, die regelrecht abgeschlachtet worden sind, bemerkt er, dass es noch ein fünftes Familienmitglied geben muss, nämlich den vierjährigen Bradley, der aber nirgends tot oder lebendig zu  finden ist. Eine großangelegte Suche nach dem Kind beginnt, doch sie bleibt erfolglos…..
Die Vorgehensweise und die Tatwaffe ähnelt einem früheren Fall, wo der Täter aber gefasst und verurteilt wurde, allerdings hat er seine Strafe mittlerweile abgesessen und ist wieder auf freiem Fuß!
Nun, ob der damalige Täter auch für die Morde an Familie Wood  in Frage kommt, verrate ich nicht, aber es gibt doch den einen der anderen Verdachtsmoment und eine Obsession des früheren Täters, die allerdings Detective Wolf erst im Verlauf der Handlung herausfindet, was dann das ganze Geschehen aus einem anderen Blickwinkel zeigt und sich daraus dann ganz langsam der knallharte Showdown entwickelt und zu menschlichen Abgründen führt, die hoffentlich nicht in der Realität verankert sind……..
Tony Parsons schickt seinen allein erziehenden Ermittler Max Wolfe erneut durch einen spannenden und emotional sehr aufwühlenden Fall, den ich diesmal noch spannender fand als das Debüt „Dein finsteres Herz“. Wie bereits oben erwähnt verwandelt Dietmar Wunder diesen spannenden Fall dann noch zu einem Ohrenschmaus der besonderen Art, so dass ich auch diesmal dieses Krimi-Hörbuch nur empfehlen kann und hoffe, dass in der gleichen Kombination noch weitere Hörbücher erscheinen.
Fazit: Die spannende Krimivorlage von Tony Parsons verwandelt Dietmar Wunder erneut durch seine tolle Vortragsweise zu einem Hörerlebnis der besonderen Art! Bitte mehr davon!
Read More