TOP

Wiener Dog

2d_wienerdog_dvd_rgb

Allein schon der Titel „Wiener Dog“ lässt mich nicht unbedingt an die Hunderasse Dackel denken, die hier allerdings im Mittelpunkt steht bzw. ein Exemplar davon. Wer denkt hier gibt es einen Film á la „Ein Hund namens Beethoven“, der irrt.  Ganz ehrlich, es fällt mir schwer den oben genannten Film irgendwie in eine Kategorie einzuordnen. Es soll laut Beschreibung eine bitterböse Komödie sein. Durch den gut zusammengeschnittenen Trailer, der ein Wiedersehen mit Danny de Vito versprach, war ich gespannt was mich hier erwartet….
Nun, einen zusammenhängenden Handlungsablauf gibt es nicht, sondern vier ganz unterschiedliche Episoden, die als Darsteller eben einen hübschen kleinen Dackel haben.

wiener_dog_dackel_c_prokino_2016_1400

In der ersten Episode bekommt ein kleiner Junge von seinem Vater einen Dackel geschenkt. Die Mutter ist nicht sonderlich erfreut über den Familienzuwachs, aber der Junge ist hellauf begeistert. Die ganze Atmosphäre im Haus und in der Familie wirkt kalt und steril. Als eines Tages Kind und Hund alleine sind, machen sie einen „Drauf“ und tollen herum. Als dann beide Hunger haben, teilt der Junge seinen Müsli-Riegel mit seinem Hundefreund, was allerdings nicht so gut ausgeht…

wd_00588_1_1400

Als nächstes treffen zwei „einsame Seelen“ aufeinander in Form einer jungen Frau und einem drogenabhängigen jungen Mann, die sich offensichtlich von früher kennen. Beide fahren nebst Dackel nach Ohio...

 

danny-devito_1400

Danny de Vito hat seinen Auftritt als Dozent an einer Filmhochschule. Der Dackel, der ihn auf seinen Spaziergängen begleitet, wird am Ende dieser Episode eine „tragende Rolle“ spielen….

 

wd_03356_1400

Zu guter Letzt lebt der Dackel bei einer alten Dame. Diese bekommt Besuch von ihrer Enkelin, die immer nur auftaucht, wenn sie knapp bei Kasse ist und dessen etwas eigenwilligen Freund….
Was der Filmemacher hier für eine Botschaft rüberbringen wollte, ist mir leider verborgen geblieben. Bedenklich fand ich besonders den sehr kleinen Käfig in der ersten Episode in dem der Dackel gehalten wurde,  denn ein Hunde-Körbchen wäre sicherlich komfortabler gewesen….
Wie bereits erwähnt, fand ich den ganzen Film nicht sonderlich lustig und auch unter bitterbösem bzw. schwarzem Humor verstehe ich etwas anderes. Die darstellerische Besetzung war zwar vielversprechend, konnte aber auch nicht wirklich zum Unterhaltungswert des Films beitragen.
Fazit: Episoden-Film, der trotz namhafter schauspielerischer Besetzung nicht bei mir punkten konnte,  da halfen auch die hübschen Dackelaugen nichts!

 

Read More