TOP

Loriot: Dramatische Werke

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und bald ist wieder Weihnachten. Bei uns in der Familie gehört seit vielen Jahren „Weihnachten bei Hoppenstedts“ zum Fest dazu, denn auf einem Fernsehsender gibt es dieses Juwel aus der Feder von und natürlich mit Loriot (als Opa Hoppenstedt) jedes Jahr wieder. Textpassagen bzw. Sätze wie „Früher war mehr Lametta“ oder auch der Beginn von Dickis Weihnachtsgedicht: „Zicke, zacke Hühnerkacke…“ haben schon Kultcharakter.
Eigentlich bin ich mit dem Humor von Loriot großgeworden und wenn Evelyn Hamann und Vicco von Bülow (Loriot) dann auf dem berühmten Sofa platznahmen, waren vergnügliche Sketche an der Tagesordnung. Und einer dieser ganz besonderen Darbietungen fängt mit dem Satz an: Wissen Sie, Hildegard, dass wir uns jetzt fast ein Jahr kennen?  —– Richtig! Hier handelt es sich um „Die Nudel“.
Nun, die bereits oben erwähnten und viele andere „Dramatische Werke“ von Loriot gibt es jetzt zum Nachlesen in einem mit vielen Fotos aus den Verfilmungen und unverwechselbaren Zeichnungen angereicherten Buch, das im Diogenes-Verlag erschienen ist.
Allein wenn man das Buch einfach erst einmal durchblättert, bleibt man hier und da „hängen“, denn schon allein bei den Karikaturen z.B. mit zwei Männern in einer Badewanne (S. 28), fallen mir sofort die beiden Namen der Herren ein, nämlich Doktor Klöbner und Herr Müller-Lüdenscheidt, die sich im Verlauf ihrer Unterhaltung um eine Plastikente streiten und zum Sketch „Herren im Bad“ gehören.
Die Verfilmung von „Bettenkauf“ ist mir gleich wieder präsent nachdem ich auf S. 144 die vier „Testpersonen“ in einem Bett liegen sehe.
Gegen Ende dieses wunderbaren Buches, dass übrigens ein von Loriot verfasste Vor- und Nachwort hat, wird es „tierisch“ bzw. das Kapitel heißt „Das Tier als solches“ und „Der sprechende Hund“ beginnt, führt über „Die weiße Maus“ zur berühmten „Steinlaus“.
Ich habe dieses wunderbare Buch mit Begeisterung gelesen und mich oftmals dabei ertappt, dass ich die Textzeilen ohne weiteres vervollständigen konnte. Leider verstarb der „Meister des Humors“ vor einigen Jahren genau wie seine langjährige Film- und Sketchpartnerin Evelyn Hamann, aber in diesem Buch werden sie wieder lebendig und begeistern erneut ihr Publikum!
Wer wie ich diesen ganz besonderen Humor mag, dem kann ich nur dies Buch empfehlen und übrigens wurde auch „Der Lottogewinner“ hier nicht vergessen….
Fazit: Loriots ganz besonderen Humor in Wort, Bild und Zeichnung auf über 300 Seiten bekommt man hier geboten und da ist Lachen garantiert!

 

Read More
TOP

Au Schwarte! Schweinchens Best of!

1012637
Nun, was so für die lieben Kleinen auf dem Spartensender KIKA läuft, da bin ich nicht mehr up to date! Aber für Zeichentrick-, Trick- oder Animationsfilme/serien bin immer zu haben. Schon nach einigen Minuten von der DVD-Sammlung „Au Schwarte! – Schweinchens Best Of!“ war ich begeistert, wie liebevoll die Figuren gestaltet sind und was für schöne Geschichten man hier zu sehen bekommt.
Die flotte Musik im Vorspann der Serie und auch zwischendrin lässt schnell die Füße wippen und animiert zum Tanz….
Wie im Titel bereits verankert, dreht es sich in dieser liebevoll gestalteten Animationsserie um lustige und lehrreiche Geschichten, in deren Mittelpunkt Schweine-Opa Ringel steht, der seinen Enkeln Peter und Paul Geschichten erzählt, die zumeist mit folgenden Worten beginnen: „Als ich noch ein Jungschwein war und auf dem Ralu-Hof lebte…..“
Was jetzt folgt ist ein charmanter Rückblick in die Jugend von Opa Ringel, der als „Jungschwein“ in Irland mit seinen Freunden Hörnchen (einem kleinen Stier) und Entje (eine kleine Ente) reichlich Abenteuer erlebte, aber auch den einen oder anderen Streich ausheckt. Ebenfalls immer mit dabei ist Molly, die kleine Schwester von Ringel. Die Eltern der beiden Schweinchen müssen schon manchmal in ihre Trickkiste greifen, damit Ringel über das phantasiereiche Spielen mit seinen Freunden, dann auch seine Aufgaben auf dem Hof erledigt. Denn Eiereinsammeln bei den Hühnern oder Stallausmisten ist ja nicht so spannend.  Aber wenn Ringels Papa dann mit Hilfe von spannenden rätselhaften Zetteln seinem Sohn erlaubt mit seinen Freunden vor der „Arbeit“ noch auf Schatzsuche zu gehen, dann sind alle hellauf begeistert und merken dann erst zum Schluss, dass neben der Schatzsuche auch das Ausmisten des Stalls erledigt ist, denn um an den Schatz unter den Bodendielen des Stalls zu kommen, muss man erst einmal alles Stroh beseitigen……
Auf dem Ralu-Hof lebt auch noch eine Herde Schafe mit ihren „Anführer“ Willy, die dann noch zusätzlichen Spaß in die Handlung bringen…
Neben den 16 schönsten Geschichten rund um Ringel und Co. gibt es als Bonus auf den DVD`s dann auch immer noch kleine Rätsel in Form von „Bilder vergleichen“, die manchmal auch für ein „Erwachsenenauge“ eine Herausforderung sind…..
Die Kleinen werden sicherlich von diesen zauberhaften Geschichten begeistert sein, aber auch die mitanschauenden Erwachsenen werden bestimmt ihren Spaß dabei haben, zumal wenn sie erkennen, dass die Geschichten mit einem gewissen Augenzwinkern erzählt werden, denn wenn Ringels Mutter den frisch gebackenen Kuchen vermisst und dies vor den kleinen Naschkatzen verbergen muss, weil die im Vorfeld schon alles aufgeputzt haben, da braucht man schon Nerven und wie sie diese Situation dann gelöst hat, sollte man sich hier nicht entgehen lassen……
Fazit: Spannend und lehrreich für die Kleinen, mit einem Augenzwinkern betrachtet auch für Erwachsene, die sicherlich genauso ihre Freunde an „Schweinchens Best of“ haben werden!

 

Read More