TOP

Christiane Franke/Cornelia Kuhnert: Krabbenkuss mit Schuss

Rowohlt Verlag

Vor einem Jahr hatte das etwas ungleiche Ermittler-Trio, Rosa – eigentlich Lehrerin -, Henner – der Dorfpostbote von Neuharlingersiel und Rudi – der einzige, der von Beruf Polizist ist – in „Zum Teufel mit den fiesen Friesen“ den letzten Einsatz.
Nun gibt es mit „Krabbenkuss mit Schuss“ Nachschub in Sachen Krimi und Humor, der handlungsmäßig wie gewohnt in Ostfriesland angesiedelt ist:
Rosa ist unterwegs zur Alpaka-Farm des Ehepaars Ewenberg, denn sie möchte den Unterricht für einen Tag auslagern und mit ihren Schülern die Farm besuchen. Als sie dort ankommt ist die Eigentümerin gerade im Gehege beim Füttern. Nach einem kurzen Gespräch geht Frau Ewenberg ins Haus um Unterlagen für Rosa zu holen, die sich an den zotteligen Tieren kaum sattsehen kann…
…. dann zerreißt ein markerschütternder Schrei die Idylle und kurze Zeit später erfolgt der nächste…
Rosa läuft zum Haus um nachzusehen, was passiert ist: Herr Ewenberg liegt am Fuß einer Treppe mit verrenkten Armen und Beinen und unter seinem Kopf bildet sich eine große Blutlache….
Was auf den ersten Blick wie ein tödlicher Treppensturz aussieht, entpuppt sich bald als Mord….
Für die Kripo aus Wittmund steht die Ehefrau ganz oben auf der Verdächtigenliste, doch Rosa und auch bald Rudi kommen da so ihre Zweifel….
Neben dieser anfänglichen Mordermittlung, die dann noch auf weitere Opfer ausgedehnt wird, geht es inhaltlich noch um Diebstahl und Erpressung sowie die Online-Partnervermittlung „Krabbenkuss“, wo Rosa sich angemeldet hat und im Verlauf den einen oder anderen Herren „austestet“. Auch Rudi ist auf Freiersfüßen und durchläuft optisch eine Veränderung.
Dann gibt es noch ganz viel „Familiäres“, was aber diese humorvolle Krimi-Reihe ausmacht und unbedingt in die Rahmenhandlung hinein gehört, sonst fehlte hier einfach etwas!  Da ich bereits einige Bücher der Reihe gelesen habe, sind mir die gängigen Mitwirkenden bekannt. Und wer sich bei den vielen Namen, doch mal verheddert, der kann hinten im Buch nachschlagen, da gibt es eine „Who is who“- Liste und ganz zum Schluss auch Rezept-Anleitungen für Gerichte/Gebackenes, die man hier in der Handlung serviert bekommt.
Bis hier alle Puzzle-Teilchen am rechten Fleck liegen, passiert einiges und Spannung und Humor halten sich hier die Waage, so dass man gut unterhalten wird. Den Ausgang des Geschehens konnte man keineswegs voraussehen, was ein großer Pluspunkt ist. Insgesamt liest sich die Geschichte flüssig, fesselt von Anfang an und nach kurzer Zeit ist man mitten im Geschehen, was mir gut gefallen hat, wesgegen ich hier die volle Punktzahl vergebe! Bitte mehr davon und weiter so!
Fazit: Gelungen – vergnüglich – spannend = Volle Punktzahl für diesen Lesegenuss!
Read More
TOP

Christiane Franke & Cornelia Kuhnert: Zum Teufel mit den fiesen Friesen

rororo 

Genau wie das Cover des vorherigen BuchesMuscheln, Mord und Meeresrauschen dirigiert auch das aktuelle zu „Zum Teufel mit den fiesen Friesen“ den Leser schon mal „sanft“ in Richtung Ostfriesland, wo diese Krimi-Reihe angesiedelt ist.
Da dies erst mein zweites Buch, aber bereits das sechste der Krimi-Reihe ist, hatte ich aber trotzdem keine Mühe mich an die drei Hauptmitwirkenden den Dorfpolizisten Rudi, seinen besten Freund und Postboten des Ortes Henner und die Lehrerin und Hobbydetektivin Rosa zu erinnern. Aber auch alle anderen Mitwirkenden sind gut gezeichnet (und am Ende des Buches mit Kurzportrait aufgelistet), so dass man keine Schwierigkeiten bei der Zuordnung in der Handlung hat.
Hier gibt es nur kurzen Einblick ins Geschehen, denn sonst würde ich den Lesern das Vergnügen nehmen, das ich zumindest bei diesem humorvollen Krimi hatte.
Rosa ist mit ihrem Auto unterwegs und kann gerade noch einem auf sie zurasenden Motorradfahrer ausweichen. Sie kommt glimpflich davon, der Biker stirbt…
Was anfangs wie ein Raser-Unfall aussieht, entpuppt sich dann als Mord, denn auf den Biker wurde geschossen…
Dies bleibt nicht er einzige Mord, der auf den ersten Blick wie ein Unfall aussieht, nein, es folgen noch weitere…
Auf Rudi kommen schwierige Ermittlungen zu, denn eigentlich hatte er sich freigenommen um seinen lange als verstorben geglaubten Vater kennenzulernen, außerdem bekommt er seinen ganz speziellen Kollegen Schnepel von der Wittmunder Polizei zur Seite gestellt, der so viele Ideen hat in welche Richtung die Ermittlungen laufen sollen, dass es Rudi des Öfteren schwerfällt, das Schwindelgefühl zu unterdrücken, dass ihn dabei manchmal ereilt…
Beim Lesen konnte ich den Täter nicht aufspüren, der taucht zum Schluss aus der Versenkung auf, obwohl es reichlich andere Verdächtige gibt.  Die Beweggründe für seine Taten sind nachvollziehbar, auch wenn nur kurz darüber reflektiert wird. Aber für mich stand hier auch mehr das humorvolle Lokalkolorit, die interessanten historischen Hintergründe bzw. die gesamte Szenerie mit seinen so gut gezeichneten „Typen“ mit ihren Ecken und Kanten im Vordergrund und der „Krimi-Teil“ wertet dies nur noch auf, so dass man hier rundum gut unterhalten wird.
Wer gern die im Buch aufgetischten Gerichte ausprobieren/nachkochen möchte, der findet am Ende des Buches einige Rezepte dazu.
Fazit: Rundum gelungenes Lesevergnügen, das mit humorvollem Lokalkolorit, den charmanten drei Hauptfiguren sowie der spannenden, eingewobenen Krimihandlung punktet! Mehr davon und weiter so!

 

 

 

Read More
TOP

Christiane Franke & Cornelia Kuhnert: Muscheln, Mord und Meeresrauschen

Rowohlt Verlag

Das Cover des Buchs  „Muscheln, Mord und Meeresrauschen“ verheißt Urlaubsidylle, doch die wird dem Leser gleich von Anfang genommen, denn bei einem Großbrand auf einer Baustelle in Neuharlingersiel wird bei den Löscharbeiten die Leiche eines polnischen Arbeiters gefunden. Ob nun das dort geplante neue Entspannungszentrum überhaupt in nächster Zeit eröffnet wird, darüber denkt der Geldgeber Geflügelzüchter Johann Gehrken erst mal nicht nach, denn die Polizei ermittelt noch ob es Brandstiftung oder gar ein „warmer Abriss“ war…
Da in dieser windumwogenen Ortschaft den Bewohnern nichts unbemerkt bleibt, kommt schnell auch die Gerüchteküche in Gang. Auch Hobbydetektivin Rosa Moll ist voll in ihrem Element, denn sie hat so ihre eigenen Vorstellungen, wer für die recht schnell ermittelte Brandstiftung auf der Baustelle verantwortlich ist und so hält sie ihre Spürnase in den Wind. Der beste Platz um etwas zu erfahren ist für sie der ortsansässige Friseursalon, wo dann auch schnell unter vorgehaltener Hand von zwei weiteren Toten gemunkelt wird……
Während die Polizei noch ein Auge auf Gehrkens selbst und sein Umfeld hat, um die Hintergründe für die Tat zu ermitteln, verkündet der Geflügelzüchter recht bald öffentlich, er wisse wer den Brand gelegt hat und er setzt demjenigen ein Ultimatum sich selbst bei der Polizei zu stellen, sonst gebe er den Namen bekannt…..
Dieses öffentliche Bekenntnis hat für Johann Gehrkens fatale Folgen, denn kurze Zeit später wird er blutüberströmt tot aufgefunden……
Für mich war dies der erste Ostfriesenkrimi dieses Schriftstellerinnen-Duos. Doch offenbar gab es schon vier vorherige Einsätze von Rosa Moll und Co.. Da ich Neuharlingersiel und auch die Küstenregion schon mehrfach besucht habe, konnte ich mir die Handlung dort gut vorstellen. Allerdings hatte ich so meine Schwierigkeiten mit der richtigen Einordnung der vielen Personen/Mitwirkenden und deren verwandtschaftliche Verhältnisse. Da wäre das Personenverzeichnis, das ich dann nach Beendigung des Lesens am Ende des Buches entdeckt habe, vor der eigentliche Handlung besser platziert gewesen, da hätte man dann zum besseren Einordnen mal nachschlagen können.
Fazit: Das Buch liest sich gut, aber die Handlung an sich ist eher seichte Krimikost mit humorvollen Einlagen, die ich dann in Richtung Urlaubslektüre für den Strandkorb (vielleicht gleich an der Nordseeküste?!) einordnen würde.
Read More