TOP

Ursula Poznanski/Arno Strobel: Anonym

U1_978-3-8052-5085-6.indd

Beide Schriftsteller haben eigenständig schon erfolgreich Spannungsliteratur veröffentlicht. „Anonym“ ist bereits das zweite Buch, das sie gemeinsam geschrieben haben.
Die beiden Autoren wissen genau wie sie den Leser fesseln können! Neben der spannenden Handlung, die übrigens in Hamburg spielt und die einem teils die Nackenhaare hochstehen lässt, hat das Ermittlerpaar David Buchholz und Nina Salomon hier ihren ersten gemeinsamen Auftritt. Wie so häufig ist die Zusammenarbeit und das erste „Beschnuppern“ nicht so harmonisch, was sich aber im Verlauf der Handlung dann aber doch positiv entwickelt.
Zahlreiche anonyme Anrufer bei der Polizei melden einen Leichenfund auf einem alten Fabrikgelände. David Buchholz fragt sich gerade noch, warum es so auffallend viele Anrufer sind, als man ihm erklärt, dass alle über ein bestimmtes Internetforum gesprochen haben, wo man angeblich Hinweise zu der Leiche gepostet hat….
Auf dem Fabrikgelände wird dann tatsächlich eine durch viele Schnittverletzungen im Gesicht entstellte männliche Leiche gefunden. Auf dem Rücken sind die Hände mit Kabelbinder fixiert worden…
Es bleibt nicht bei dem einen Toten, der auf schreckliche Weise ums Leben kommt, denn das von den Anrufern erwähnte Internetforum entpuppt sich als bizarre Plattform eines perfiden Mörders.
Im Forum findet man eine Liste mit Namen. Die von den Usern vorgeschlagenen und aufgelisteten Personen, haben in deren Augen Unrecht begangen, wie offensichtlich auch der Tote vom Fabrikgelände, der als Rechtsanwalt identifiziert wird. Er hatte zu Lebzeiten einen Sexualstraftäter vor Gericht „freigeboxt“. Jeder User kann seine Stimme für einen „Kandidaten“ abgeben und auf den „Gewinner“ wartet dann ….der Tod!
Falls jemand das für einen schlechten Scherz oder nur  für ein „Spiel im Internet“ hält, wird vom Mörder eines Besseren belehrt, denn er sorgt für dafür, dass jeder der gevotet hat in der Realität ankommt, denn per Livestream kann man miterleben, wie der Gewinner sein Leben verliert……
Die Polizei versucht mit allen Mitteln die Website vom Netz zu nehmen, was ein sehr schwieriges Unterfangen ist, denn auch wenn sie für kurze Zeit gestoppt wird, taucht sie an anderer Stelle im Web wieder auf….
Als Nina Salomon dann versucht per Chat den Mörder aus der Reserve zu locken, tritt sie eine Lawine von Ereignissen los, die sie so nicht gewollt hat bzw. vorhersehen konnte, denn offenbar ist der Mörder ihr immer einen Schritt voraus…….
Dieses Buch hat mich an den Film „Die Todesliste – Nr. 1 stirbt“ erinnert, den ich vor einiger Zeit angesehen habe. Es gibt einige Parallelen in der Handlung. Aber was die beiden Autoren hier verfasst haben, hat mir auf jeden Fall viel besser gefallen, zumal der Spannungsbogen bis zuletzt gehalten wird, so wie es bei einem spannenden Krimi/Thriller sein muss! Auch kann man diese Geschichte als Mahnung an alle zu unbedarften Internet-User verstehen, denn was für Gefahren dort im World Wide Web lauern, ist hier eindrucksvoll in Worte gekleidet worden…
Das etwas ungleiche Ermittler-Duo macht seine Sache  gut und mir würde es gut gefallen, wenn man mehr von ihnen zu lesen bekommt.
Fazit: Dem Autoren-Duo ist ein spannender Krimi gelungen, so dass hoffentlich noch weitere Einsätze des neuen Ermittler-Duos folgen werden!

 

 

978-3-8398-1506-9
ab 22.09.16 im Handel erhältlich!

 

 

 

 

 

 

 

 

Wer sich gemütlich auf dem Sofa einrichten möchte und sich diesen spannenden Krimi lieber vorlesen lassen möchte, dem kann ich nur die morgen erscheinende Hörbuchfassung von „Anonym“ empfehlen. Über sieben Stunden kann man sich hier von Christiane Marx und Sascha Rothermund die Geschehnisse vortragen lassen. Beide Sprecher verstehen ihr Handwerk und die anfänglichen Reibereien zwischen den beiden Ermittlern sind auch gut stimmlich nachvollziehbar. Im Verlauf werden die Figuren und die Handlung lebendig, so dass man als Zuhörer ein wunderbares „Kopfkino“ geboten bekommt.
Man sitzt gebannt vorm Lautsprecher und dann und wann krabbelt einem leicht die Gänsehaut über den Rücken, wenn mal wieder ein Kandidat als Gewinner auserkoren wurde….
Wenn man Ende der Lesung angekommen ist, ist es beruhigend zu wissen, dass der Mörder gefasst wurde, denn auf dieser Liste möchte bestimmt niemand stehen!
Fazit: Durch den Vortrag der beiden Sprecher wird die Handlung lebendig und man bekommt hier ein spannendes Kopfkino geboten! Bitte mehr davon!

 

Leave a Reply

Your email is never published nor shared.

You may use these HTML tags and attributes:<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>