TOP

Jens Henrik Jensen:  SØG – Schwarzer Himmel

DAV

Fall Nr. 2 für Nina Portland
Genau wie beim Debüt-Auftritt der dänischen Polizistin Nina Portland in  „SØG Dunkel liegt die See“ hat Britta Steffenhagen auch dieses Mal die ungekürzte Lesung von „SØG – Schwarzer Himmelübernommen, was eine gute Wahl ist, denn mit ihrer wandelbaren Stimme schafft sie schnell die passende Atmosphäre und man hört ihr gebannt zu:  
Der Titel des Hörbuchs passt zum Wetterbild, das sich gleich zu Beginn der Handlung über dem dänischen Örtchen Esbjerg zeigt und Blitz und Donner mit sich bringt. Während Nina mit ihrem Sohn zuhause dieses Wetterspektakel genießt, wird bei der Polizei ein Leichenfund auf der örtlichen Kohlehalde gemeldet. Offenbar hatte es dort einen schweren Blitzeinschlag gegeben, wobei sich Kohlestücke von der Oberfläche gelöst und dadurch die Leiche eines Mannes zu Tage befördert wurde. Nina übernimmt die Ermittlungen in dem Fall.
Um den Toten, den man offenbar vorher gefoltert und dann „zum Schweigen“ gebracht hat, zu identifizieren, braucht es einige Zeit.
Parallel zu den Ermittlungen in diesem Fall, recherchiert Nina noch in einem fragenaufwerfenden Todesfall einer alten Dame, dessen einziger Sohn dann im Verlauf noch einen wichtigen Part in der Geschichte übernimmt. In seinem Besitz befindet sich hochbrisantes Filmmaterial, das nicht in die falschen Hände geraten darf.  Er fühlt sich seit geraumer Zeit verfolgt, weswegen er untertaucht und sich versteckt hält, bis Ninas „Bauchgefühl“ zum Einsatz kommt und sie mal wieder ohne Rückendeckung und auf eigene Faust anfängt nach ihm zu suchen…
Nicht nur der Sohn der alten Dame fühlt sich verfolgt, bald bemerkt auch Nina „merkwürdige“ Gestalten, die an ihren Recherche-Orten auftauchen, so dass ihr der Verdacht kommt, das hier „geheime Dienste und Mächte“ aus irgendwelchen Gründen involviert sind, die nicht nur bei den Ermittlungen in Dänemark immer wieder in Erscheinung treten, sondern auch bei der Spurensuche in der Türkei und Deutschland sie immer im Blick behalten. Während die Dienstreisen nur wenig Aufschluss bei den weitreichenden Ermittlungen bringen, wird es dann in Dänemark plötzlich nicht nur für Nina lebensgefährlich….
Nina Portlands Einsatz Nr. 2 hat auch wieder ein bißchen „James-Bond-Charakter“, denn wie zuvor bei ihrem ersten Einsatz sind geheime Mächte im In- und Ausland involviert, denen sich die engagierte Ermittlerin nicht nur mit Köpfchen und ihrem „Bauchgefühl“ entgegenstellen muss. In die Gesamthandlung hat der Autor aktuelles politisches Geschehen eingewoben, was gut passt und die Szenerie noch besser nachvollziehbar und verständlich macht. Zwar ist die Handlung an manchen Stellen etwas vorhersehbar, was aber den Unterhaltungswert nicht schmälert und man hier gut unterhalten wird.
Fazit: Die spannende bildhaft beschriebene Szenerie des Buches wird durch Britta Steffenhagens Lesung zum Leben erweckt, so dass man hier gut unterhalten wird! 
Read More
TOP

Anna Schneider: Grenzfall – Der Tod in ihren Augen

Fischer Verlage

Dies ist der Auftakt einer neuen Krimi-Reihe, die länderübergreifend in Deutschland und in Österreich angesiedelt ist.
Die junge ehrgeizige Oberkommissarin Alexa Jahn tritt gerade auf deutscher Seite ihren Dienst in Weilheim an. Kurz nachdem sie auf der Dienststelle angekommen und von Chef Brandl willkommen geheißen wurde, ruft schon der erste gemeinsame Einsatz sie nach Lenggries...
Aus einem anfangs „herrenlosen“ Rucksack in den Bergen, wird eine Vermisstensuche, die dann zu einem leblosen Körper führt, der in einem Klettergeschirr an einem Felsen hängt. Ein auf den ersten Blick vermuteter „Kletterunfall“ entpuppt sich dann als bizarrer Mord, denn nachdem der Körper einer toten Frau geborgen wurde, bietet sich den Rettern und den Ermittlern ein schauriges Bild: Nur der Oberkörper der Toten ist vorhanden, ab der Taille abwärts steckt in der Kleidung noch Stroh…
Und jetzt kommt der zweite Ermittler ins Spiel, der österreichische Chefinspektor Bernhard Krammer, der sich mit Leichenteilen, die im Achensee gefunden wurden, befassen muss.
Im Verlauf verunglückt Chef Brandl und er übergibt die Leitung des Mordfalls an Alexa, die hier beweisen muss, was sie kann. Allerdings hat sie anfangs keinen einfachen Stand, denn gegenüber ihren „einheimischen“ Kollegen muss sie sich erst einmal behaupten…
Und damit nicht genug, denn bald kreuzen sich die Wege und Ermittlungen von Chefinspektor Krammer und Alexa, was wiederum für sie eine Herausforderung darstellt, denn Bernhard Krammer ist kein einfacher Kollege. Er hält ganz andere Ermittlungsansätze für wichtig und er setzt mehr auf seine langjähre Erfahrung, als dass er Alexas Vorgehen unterstützt….
Das Buch liest sich gut. Durch unterschiedliche Erzählstränge/Sichtweisen kommt auch „das Böse“ zu Wort, ohne seine Identiät zu enthüllen, was erst ganz zum Schluss passiert, so dass Spannung  von Anfang an vorhanden ist. Die Ermittler sind gut gezeichnet und auch die Landschaft ringsrum hat ihren Reiz und sie bildet die passende Szenerie, so dass man die unheilvolle Atmosphäre direkt spüren kann.
Allerdings gibt es auch ein paar „Wackler“, wie z.B. das Motiv, das sich am Schluss herauskristallisiert. Nach so umfangreichen Ermittlungen empfand ich die Beweggründe für so ein brutales und „aufwendiges“ Mordszenario als zu „schwach“ und kaum nachvollziehbar, hier hätte ich mehr erwartet.
Eine Szenerie, die im Privatleben von Alexa Jahn angesiedelt ist, kam mir irgendwie bekannt vor bzw. erinnerte mich etwas an eine Konstellation aus der schwedischen Krimi-Reihe um den Polizeipsychologen Sebastian Bergman, aber das nur am Rande.
Nichtsdestotrotz hat mir das Debüt Grenzfall – Der Tod in ihren Augen – „ gut gefallen, auch wenn die oben aufgeführten kleinen „Wackler“ noch vorhanden sind, was man bei einem sonst gelungenen Debüt durchaus verkraften kann, auch möchte die angekündigte „Fortsetzung“ der Reihe nicht verpassen!
Fazit: Spannendes Krimi-Debüt mit kleinen Wacklern, die aber den Lesewert nicht schmälern!

 

 

 

Read More
TOP

Das Team – Staffel 2

Edel:Motion VÖ 23.11.18

Ein paar Jahre ist es her, dass die erste Staffel „Das Team“ erschien, die schauspielerisch gut besetzt und spannend erzählt wurde, so dass ich mir durchaus eine Fortsetzung vorstellen konnte.
Nun ist für das Heimkino„The Team – Staffel 2“ erschienen. Allerdings gibt es drei neue Ermittler, die aus Dänemark, Belgien und Deutschland zusammenkommen und ein Team bilden um einen länderübergreifenden Fall zu lösen.
Die aus acht Teilen bestehende Serie beginnt im dänischen Marschland. In einer Frühstückspension kommt es während eines Überfalls zu einer Schießerei, in deren Verlauf sieben Menschen sterben, von denen sich einige als illegale Einwanderer herausstellen, die dort Unterschlupf gefunden hatten. Eine Überlebende des Überfalls ist die Syrerin Malu, die offenbar untertauchen konnte. Sie ist eine wichtige Zeugin und wird im Verlauf der Ermittlungen von den dänischen Behörden dringend gesucht…
Unter den Toten ist auch eine Studentin aus Belgien, die wegen ihrer Kontakte zu einer Terrororganisation dem belgischen Geheimdienst als Informantin diente.
Der Betreiber der Pension ist ein Deutscher und er ist seit dem Überfall spurlos verschwunden, weswegen die deutsche Polizei kontaktiert wird.
Um diesen komplexen Fall zu lösen, bilden dann die dänische Polizistin Nelly Winther ( Marie Bach Hansen), die belgische Geheimdienstmitarbeiterin Paula Lienkens ( Lynn van Royen) und der deutsche Polizist Gregor Weiss (Jürgen Vogel) das Drei-Länder-Ermittler-Team….

Hatte mir noch die erste Staffel gut gefallen, kann ich dies von Staffel 2 nur anfänglich behaupten, denn in manchen Szenen fragt man sich,  „was soll das denn? Warum ist eine der Ermittlerin in einer brenzlichen Situation unbewaffnet und erscheint irgendwie „hilflos“ und in der nächsten Szene ist sie „voll bewaffnet“ und kann dann sogar schießen!
Das Ermittler auch ein Privatleben haben, kann man sich ja vorstellen, aber es mit in eine Krimi-Handlung einfließen zu lassen, finde ich meist ablenkend und eher störend und besonders die Szene, wo der deutsche Ermittler tatsächlich seine Tochter mit „zur Arbeit“ nimmt bzw. sie dann auch noch einer sehr großen Gefahr aussetzt,  fand ich total unrealistisch.
Hätte man sich hier auf die länderübergreifende Mordermittlung beschränkt, hätte es vielleicht eine spannende Serie werden können, aber bei so vielen „Ablenkungen“ und teils „wackeligen“  und unrealistischen Szenen war die Spannung schnell verflogen.
Aber da alles Geschmacksache ist, kann sich jeder selbst seine Meinung bilden und deshalb gibt es hier schon mal einen kleinen Einblick: Trailer
Fazit: Schade, reicht spannungs- und handlungsmäßig nicht an die erste Staffel ran!

 

Read More
TOP

Greyzone – No way out

Edel:Motion VÖ 12.10.18

Die zehnteilige Serie „Greyzone: No Way Out“ führt handlungsmäßig nach Dänemark, Schweden und Deutschland und vor den Augen der Zuschauer entwickelt sich ein Alptraum-Szenario, das in einem Hafengebiet in Schweden ihren Anfang nimmt. Dort wird von Eva Forsberg, einer Mitarbeiterin der SÄPO (schwedische Sicherheitspolizei) in einem verdächtigen Lkw ein Teil gefunden, das ihren Verdacht auf einen möglichen Terroranschlag einer bislang noch unbekannten Terrorgruppe, verdichtet…

Bei den Ermittlungen in dieser Richtung führt eine Spur nach Dänemark, weshalb Eva mit ihrem dänischen Kollegen Jesper Lassen und Henrik Dalum zusammenarbeitet.
Einen wichtigen Part in der Handlung übernimmt die Software-Entwicklerin Victoria Rahbeck, die bei der Firma SparrowSat in Stockholm gerade einen bahnbrechenden Erfolg mit dem Steuerungssystem für Drohnen feiert. Während einer Produktvorführung in Frankfurt trifft sie ihren früheren Kommilitonen Iayd wieder, der jetzt als Reporter arbeitet und Vikoria interviewen möchte….

Victoria stimmt diesem Interview in ihrer Wohnung zu, wo Iayd dann sein wahres Gesicht zeigt und sie und ihren kleinen Sohn Oskar als Geisel nimmt. Fortan muss Victoria für die Terrororganisation, für die Iayd arbeitet Informationen beschaffen und bei SparrowSat Spionage betreiben, denn die Terroristen brauchen ihr Know-how und Insiderwissen, da sie planen mit Hilfe einer Drohne einen Terroranschlag zu verüben….

Ab hier fängt die ganz spannend aufgemachte Handlung erst richtig an….
Ob es tatsächlich technisch alles so machbar ist, wie man es hier präsentiert bekommt, vermag ich nicht zu beurteilen, lässt einen aber die Nackenhaare hochstehen…
Das durch Erpressung Menschen Dinge tun um ihr eigenes und das ihrer Angehörigen zu schützen, steht außer Frage, doch so manche Aktion hier in der Serie fand ich dann doch nicht ganz rund und nachvollziehbar.
Auch hätte es für mich nicht unbedingt zehn Teile gebraucht um dieses nachdenklich machende Szenario nebst Aufarbeitung der Beweggründe, weshalb Iayd zum Terrorist wurde, zu erzählen.
Einen gewissen Unterhaltungswert will ich der Serie nicht absprechen, allerdings hätten die privaten „Nebenschauplätze“ der Ermittler hier außen vor gelassen werden können, denn sie haben eigentlich nichts mit der Rahmenhandlung zu tun und lenken nur vom eigentlichen Geschehen ab.
Fazit: Ganz unterhaltsame Serie, die länderübergreifend erzählt wird und sich mit einem brisanten aktuellen Thema beschäftigt
Read More
TOP

National Geographic: Wildes Deutschland – Bilder einzigartiger Naturschätze

csm_produkt-12732_6c60b3582f

Deutschland in wunderschönen Bildern abgelichtet von Norbert Rosing. Seine Aufnahmen wurden in diesem eindrucksvollen Buch kombiniert mit Reiseberichten, die wie eine Art Wegweiser durch unsere wunderschöne Natur  zu verstehen sind.
In einem Vorwort erzählt Norbert Rosing, wie dieses Buch und seine Bilder entstanden sind und dass er immer auch auf die Geheimtipps der Einheimischen angewiesen ist, um ganz besondere Teile unserer Natur in schönen Bildern festzuhalten. Das ist ihm in diesem Buch wieder einmal sehr gut gelungen….
Nun, dass es an der norddeutschen Küste schon mal rau wird, ist jedem bekannt, der diesen Teil Deutschlands schon einmal besucht hat und bei Sturm und Regen einen Spaziergang am Strand gemacht hat. Und so beginnt auch die Bilderreise quer durch Deutschland, nämlich im Wattenmeer und endet im Berchdesgardener Land in schwindelnder Höhe…
Das seitenstarke Buch beginnt aber mit ein paar Bildern, die man ohne Worte auf sich wirken lassen kann,  denn die Bilder sprechen ihre eigene Sprache und verzaubern den Betrachter….
Von Nord nach Süd und West nach Ost kommen Naturschutzgebiete oder Biosphärenreservate zur Darstellung und man kann sich an der Schönheit der Natur kaum sattsehen. Das Buch lädt den Betrachter ein sich selbst einmal vor Ort ein Bild zu machen und da kann ich schon auf einige Ausflüge zurückgreifen und finde mich anhand der Bilder hier im Buch wieder an der Ostsee, auf Rügen, Usedom oder schippere mit einem Fischerboot an den Sandbänken vorbei, wo sich Seehunde in der Sonne aalen.
Nördlich von Berlin liegt eine eindrucksvolle Seenlandschaft, die man einmal erkunden sollte. Dort liegt der Müritz-Nationalpark. An vielen Stationen und Seen dieser Gegend habe ich selbst schon einmal Halt gemacht und die Natur auf mich wirken lassen. Hier kann man in abgelegenen Winkeln Tiere beobachten oder mit dem Boot die Wasserflächen erkunden. Alte Baumbestände und unberührte Natur lassen Raum für Sagen und Mythen.
Auch ist in den Bildern und Berichten der Jahreszeitenwechsel thematisiert und auf Seite 242/3 ist das anhand des Todtnauer Wasserfalls in „flüssigem“ und „gefrorenen“ Zustand besonders gut zu sehen.
Anhand von Ausschnittskarten wird aufgezeigt, wo die Aufnahmen entstanden sind und man bekommt noch viele Tipps und Hinweise zu der entsprechenden Gegend, was sehr hilfreich ist, wenn man auf den Spuren des Fotographen wandeln möchte.
Die wunderschöne Landschaftsvielfalt mit seinen Tieren und Pflanzen ist im Buch „Wildes Deutschland“ eindrucksvoll in Szene gesetzt und anhand der Reiseberichte bekommt man gleich Lust seine Sachen zu packen und selbst auf Entdeckertour zu gehen. Einige Stationen waren mir bereits bekannt und die Bilder haben einen Aha-Effekt bei mir ausgelöst. Dies Buch kann man als großen Reiseführer ansehen, der wirklich Lust darauf macht die Naturschätze, die unser Land bietet zu entdecken, oder einfach die wunderschönen Bilder auf sich wirken lassen und dabei die Seele baumeln lassen!
Fazit: Diesen eindrucksvollen Bildband mit Reiseberichten zu den schönsten Naturschauplätzen Deutschlands kann man als Einladung verstehen, selbst einmal auf Entdeckungstour zu gehen! Empfehlenswert!
Read More
TOP

Das Team

BD-Cover_The_Team1
Drei Länder. Drei Ermittler. Ein Fall
Das sich Ermittlungen über Ländergrenzen hinweg ziehen und sich die zuständigen Ermittler gegenseitig unterstützen, ist spätestens seit der Serie „Die Brücke“ bei Krimifans kein Neuland mehr und „The Team “, dass sich hier für die Ermittlungen in einem Fall zusammenfindet, kommt aus Dänemark, Deutschland und Belgien, sie heißen Harald Björn (Lars Mikkelsen), Jackie Müller (Jasmin Gerat) und Alicia Verbeeck (Veerle Baetens).
Sie müssen sich zusammentun, da z.B. in Berlin in einem Wohnwagen eine Prostituierte getötet wurde, ein abgeschnittener Finger und ein ausgeschossenes Auge kommen als Besonderheit dazu. In Dänemark und Belgien werden ebenfalls Frauenleichen gefunden, die die gleichen Besonderheiten aufweisen.
Ein Journalist, der kurz vor dem Tod der Frauen in ihrer Nähe gesehen wurde, rückt in den Fokus der Ermittlungen. Die Suche nach ihm gestaltet sich schon abenteuerlich, doch als man ihn endlich befragen kann, muss die Suche nach dem Mörder der Frauen in ganz andere Richtungen ausgeweitet werden….
Im Verlauf kommt dann ein Foto ins Spiel auf dem vier Frauen zu sehen sind und drei davon sind die drei grenzübergreifenden Todesfälle, weshalb das Team überhaupt als Einheit zusammengefasst wurde und die Recherchen führen zu einem weiteren Mord, der schon viele Jahre zurückliegt…..
Die drei Ermittler tauchen ein in eine Welt aus schönem Schein und Sein und ein Augenmerk richtet sich auf einen sehr wohlhabenden Mann, der nach außen hin als erfolgreicher Geschäftsmann auftritt und im Hintergrund die Fäden zieht und dort geht es um Waffen, Drogen und Menschenhandel…..
Neben der Mördersuche quer durch Europa ist auch das Privatleben der Drei ein Thema, was ich persönlich für entbehrlich halte, denn es lenkt meiner Ansicht nach zu sehr vom eigentlichen Fall ab, da man bei der sehr komplexen Handlung schon genug aufpassen muss, damit man bei den vielen Spuren und Mitwirkenden nicht durcheinanderkommt.
Die schauspielerische Besetzung finde ich gelungen und ich könnte mir durchaus einen weiteren länderübergreifenden Fall vorstellen.
Bonus: Making-Of Kurzclips über die Hauptfiguren und ein umfangreiches Booklet
Fazit: Gelungene schauspielerische Besetzung, interessanter länderübergreifender Kriminalfall, Fortsetzung erwünscht!

 

 

 

Read More
TOP

Monika Rößiger/Dietmar Nill: Wilde Tiere in Deutschland

produkt-11558

Der Titel dieses Bildbandes ist hier Programm. Auf dem Cover sieht man einen großen gelben Schnabel und zwei wunderschöne braune Augen, die von hellbrauen Federn ummantelt sind. Und an diesen Augen kommt man einfach nicht vorbei! Sie gehören zu einem Seeadler, was ich spontan nicht hätte sagen können, doch im Vorwort dieses Buches erwähnt Andreas Kieling es. Der bekannte Tierfilmer ist genau wie ich begeistert von den wunderbaren Bildern, die hier Dietmar Nill (bereits mehrfach ausgezeichnet für seine Naturfotografien) gelungen sind. Jeder der schon einmal versucht hat ein Tier in seiner Umgebung abzulichten, der weiß wieviel Geduld und Zeit man haben muss, um so beeindruckende Fotos zu bekommen.
Die Biologin und Wissenschaftsjournalistin Monika Rößiger hat zu den Bildern die Texte verfasst und so bekommt man noch mehr Einblick, wo die Bilder entstanden sind (obwohl sie auch schon allein sehr viel aussagen) und wer sich darauf tummelt, schwimmt, fliegt oder krabbelt.
Die ersten Seiten zieren Bilder u.a. von einem Waschbären, einem grünen Frosch oder auch Schmetterlingen. Der Inhalt ist in sechs Kapiteln unterteilt und beginnt mit Im Reich der Robben und befasst sich mit der Rückkehr der Wölfe und endet bei den Akrobaten im Hochgebirge um nur einige zu nennen.
Wer nun genau wie ich überlegt hat, wie der gesamte Kopf des Greifvogels aussieht, der das Cover ziert, der findet dann auf Seite 31 ein Portrait des Seeadlers, das so lebensecht ist, dass man versucht ist über die Federn zu streichen…
Hobbymäßig fotografiere ich alles was kreucht und fleucht in meinem Garten. So ist mir auch schon der eine oder andere Vogel vor die Linse gekommen, nur meinen Lieblingsvogel, den Eisvogel, habe ich noch nicht erwischt, denn er ist einfach zu scheu bzw. zu schnell, dass mir da ein Schnappschuss gelungen wäre. Dietmar Nill hat da bestimmt ganz andere Apparate und mehr Geduld als ich und ihm ist ein wunderschönes Foto von diesem farbenprächtigen Vogel gelungen und man kann es auf Seite 117 bestaunen.
Auf Seite 113 muss man aufpassen, dass der Sperber nicht gleich aus dem Buch fliegt oder auf Seite 132 das Eichhörnchen vom Baum herunterflitzt.
Dies ist nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was man in „Wilde Tiere in Deutschland“ zu sehen bekommt. Durch die erklärenden und informativen Texte kann man genau nachvollziehen, wo die Fotos entstanden sind. Man nimmt teil an der Reise quer durch ganz Deutschland, die der Fotograf unternommen hat um die Tiere und Landschaften abzulichten und die man in diesen eindrucksvollen Bildern bewundern kann.
Fazit: Das Coverbild lockt den Betrachter an und man taucht ein in wunderschöne Tier- und Landschafsbilder, die für sich selbst sprechen und einfach nur faszinieren!
Read More