TOP

Andreas Gruber: Todesschmerz

der Hörverlag

Der aktuelle und mittlerweile sechste Fall für den BKA-Profiler Maarten S. Sneijder, Sabine Nemez und dem dazugehörigen Team wird – wie gewohnt  – von Achim Buch vorgetragen, was ein ganz großes Plus bei diesem sehr spannenden Hörbuch ist.  Denn seit Beginn dieser Thriller-Reihe hat er stimmlich der Figur des BKA-Profilers seine besondere Note „aufgedrückt“ und als Fan dieser Reihe erkenne ich diese markante Stimme sofort und kann sie dieser Figur „blind“ zuordnen. Durch den besonderen Erzähl-Stil des Autors und der gelungenen Vortragsart des Sprechers ist man als Zuhörer ganz schnell mitten im Geschehen von „Todesschmerz“  und eins kann ich schon mal vorweg verraten, der Titel des Thriller ist gut gewählt, lässt aber nichts Gutes erahnen:
Hatte das Ermittlerteam es zuletzt in „Todesmal“ noch mit einer merkwürdigen Nonne zu tun, bekommt man aktuell im Prolog eine Szenerie geboten, die einem die Nackenhaare hochstehen lässt…
Während Sneijder gemeinsam mit Mark, dem IT-Experten  intensiv auf der Suche nach einem Maulwurf in den eigenen Reihen ist, gehen die anderen des Teams anfangs noch ganz unterschiedlichen Beschäftigungen nach. Doch das ändert sich schnell, denn in Norwegen wird die deutsche Botschafterin ermordet und von „ganz oben“ bekommt Sneijder mit seinen Mitarbeitern den Auftrag sich nach Norwegen zu begeben und den Mord aufzuklären.
Dieser Auftrag ist so ganz gegen Sneijders Pläne in Wiesbaden den Maulwurf ausfindig zu machen, aber trotz seiner Gegenwehr muss er sich der Obrigkeit fügen. Er versucht seine Vorgesetzten zu überzeugen, dass er nur mit Sabine Nemez reisen wird und der Rest des Teams in Deutschland bleibt. Doch als Duo lässt man die beiden nicht reisen, sie bekommen eine Dame vom BND an die Seite gestellt, die mit ihren Sprach- und Ortskenntnissen punkten soll…
In Norwegen gestalten sich die Recherchen schwierig, zumal die Kooperationsbereitschaft der Polizei vor Ort nicht sonderlich ausgeprägt ist. Also sind Sneijder und Nemez nebst „Anhängsel“ auf sich gestellt, was sie im Verlauf in zwielichtige Kreise führt und in Deutschland die Vorgesetzten die Hände ringen und ohne Vorwarnung den Rest des Teams „hinterherschicken“…
Die Ereignisse, die in Oslo, Tonsberg, Kaliningrad, Wiesbaden und München dann passieren, werden „von unsichtbarer Hand geleitet“, sind unvorhersehbar und das gesamte Team gerät nach und nach in höchste Lebensgefahr…..
Andreas Gruber ist es erneut gelungen, einen unvorhersehbaren, wendungsreichen, spannungsgeladenen und nervenaufreibenden Einsatz für Sneijder und sein Team aufzuschreiben. Neben dem ganz besonderen „Charme“ á la Maarten S. Sneijder  – der diese Reihe ausmacht –  und dem herrlichen Schlagabtausch mit seinem „Eichkätzchen“ passiert hier diesmal auch viel Schmerzliches im Bereich des Einsatz-Teams und besonders der Schluss-Akkord hat es in sich! Mehr als die volle Punktzahl kann ich ja nicht vergeben, aber meine unbedingte Empfehlung für dieses Hör-Erlebnis vom Feinsten abgeben!
Fazit: Rundum gelungene nervenaufreibende Fortsetzung der Thriller-Reihe, die in der Hörbuch-Fassung Hörgenuss vom Feinsten bietet!
Read More