TOP

Bodyguard – Staffel 1 –

Pandastorm VÖ 19.02.21

Von den Machern der erfolgreichen und sehr spannenden britischen Krimi-Reihe Line of Duty ist nun für das Heimkino die erste Staffel des Politthrillers „Bodyguard“ erschienen.
Im Mittelpunkt der Handlung steht der Kriegsveteran David Budd (Richard Madden), der durch den Einsatz in Afghanistan immer noch traumatisiert ist. Er versucht auf seine Weise mit den schlimmen Kriegserlebnissen klarzukommen und mittlerweile arbeitet er als Polizist bei der Londoner Metropolitan Police.
Während einer privaten Zugfahrt, die er mit seinem beiden kleinen Kindern unternimmt, kommt es zu einem folgenschweren Zwischenfall, in dessen Verlauf es David Budd gelingt, durch sein engagiertes und geschicktes Verhandeln ein Selbstmordattentat zu vereiteln…
Für diesen mutigen Einsatz erntet er viel Ruhm und seine Vorgesetzte setzt ihn fortan als Personenschützer für die Innenmisterin Julia Montague (Keeley Hawes) ein. Wenngleich dies einer Beförderung gleichkommt, ist es kein einfacher Job, der nun auf David Budd wartet, denn die Innenministerin ist politisch extrem ehrgeizig und verfolgt Ziele, die nicht immer auf Gegenliebe stoßen…
Recht schnell muss Budd zeigen, was er drauf hat, denn während einer Dienstfahrt im Beisein der Ministerin wird auf den Wagen geschossen und sie geraten in einen Hinterhalt….
Immer wieder ereignen sich brisante Situationen und David Budd hat alle Hände voll zu tun um für die Sicherheit von Julia Montague zu sorgen. Welche politischen Machtstrukturen hier miteinander, aber auch oft gegeneinander agieren und wer mit offenen Karten spielt oder sich in Verschwörungstheorien hineinziehen lässt, darauf möchte ich im Einzelnen gar nicht eingehen.
Man muss schon genau aufpassen, denn durch die eingewobenen Twists in der Handlung, kann man eigentlich keinem Mitwirkenden so richtig trauen, denn jeder ist sich hier selbst der Nähste und ob es sich nun um Machtproben zwischen den Politikern oder um ein Kompetenzgerangel zwischen Ordnungsmächten und Geheimdiensten handelt, erfährt man dann am Schluss…
Auch wenn diese Staffel hochgelobt und mehrfach ausgezeichnet wurde, muss ich sagen, dass ich einiges in der Handlung vorhersehen konnte, schon recht schnell erahnte, wo sich die gesuchte „undichte Stelle“ finden lässt, bzw. wer sich dahinter verbirgt. Zwar wird es zum Ende hin wieder nervenaufreibend und dramatisch, aber eine große Überraschung , wer hier „das Böse“ verkörpert, war es für mich nicht, da hatte ich etwas anderes erwartet.
Ich will der Serie nicht den Unterhaltungswert absprechen, der ist auf jeden Fall vorhanden und das Schauspiel-Ensemble macht einen guten Job. Allerdings reicht sie keinesfalls an die oben erwähnte Krimi-Reihe Line of Duty heran, die war den Machern auf jeden Fall wesentlich spannender und unvorhersehbarer gelungen. Da es sich bei Bodyguard ja um die 1. Staffel handelt, sollte man vielleicht die Fortsetzung abwarten, um zu sehen, ob die nächste Staffel dann höher punkten kann.
Fazit: Politthriller-Serie, die schauspielerisch toll besetzt ist, aber handlungsmäßig noch ausgefeilter hätte sein können
Read More
TOP

Meister des Todes

0210678ER2_MdT_DVD_Cover_RGB_300dpi_
Starbesetzt bis in die Nebenrollen ist dieser Politthriller. Neben  Heiner Lauterbach, Axel Milberg, Udo Wachtveitl u.v.m. spielt Hanno Koffler die Hauptrolle in diesem Film.
Es geht um umstrittene deutsche Waffengeschäfte, die hier fiktiv erzählt, aber auch real schon durch die Medien gegeistert sind. Als „Meister des Todes“ wird hier im Film ein spezielles Sturmgewehr bezeichnet, das von der Firma HSW hergestellt wird.
Dort wo die Firma ansässig ist, profitiert der ganze Ort von den Arbeitsplätzen und es geht in der Firma familiär zu und das auch generationsübergreifend, so wie bei der Familie des jungen Peter Zierler, der als ausgebildeter Waffenexperte bei HSW für die Präsentation und Handhabung der Waffen zuständig ist.
Anfangs ist er noch engagiert bei der Sache, doch das ändert sich im Verlauf schlagartig:
Um den Umsatz aufrecht zu halten bzw. zu steigern tätigt die HSW Exportgeschäfte, die gewinnbringend sind. Mexiko ist ein umstrittenes Land, denn Korruption, Drogenkriege und Gewalttaten sind dort an der Tagesordnung, so dass die Waffenlieferungen dorthin an die Grenze der Legalität stoßen. Doch die Führungsriege der HSW ist da erfinderisch um weiterhin im Geschäft zu bleiben.
Während eine Abordnung der Firma einschließlich Peter Zierler in Mexiko eine Waffenpräsentation vornimmt, kommt es draußen zu Studentendemonstrationen. Gleich nachdem HSW die Waffen an die mexikanischen Käufer übergeben hat, kommt es dann zu einem folgenschweren Zwischenfall, denn die jüngst übergebenen Gewehre kommen gleich gegen die Demonstranten zum Einsatz und Peter Zierler wird Augenzeuge wie zwei Studenten damit erschossen werden.
Wieder zuhause lassen ihn die Ereignisse nicht los und er wendet sich an die Führungsriege der HSW und bringt seine Einwände gegen die Lieferungen in zweifelhafte Länder vor. Doch niemand in der Firma beeindruckt das wirklich. Peter lässt nicht locker, was aber seiner kleinen Familie schlecht bekommt, sie werden anonym bedroht,  seine Frau wird nicht mehr im Geschäft bedient und sie werden offen angefeindet. Als Peter dann ein Abfindungsangebot einschließlich Verschwiegenheitsklausel unterzeichnen soll und dies ablehnt, fallen Schüsse auf sein Haus und die Familie entgeht nur knapp einem Anschlag…..
Mehr gehe ich hier nicht in Detail.
Obwohl der Film ein brisantes Thema anpackt und durchaus sehenswert ist, was natürlich auch mit der hochkarätigen Schauspielriege zusammenhängt, hat er für mich aber auch kleine Schwächen: Ich kann mir schlecht vorstellen, das ein ausgebildeter Waffenexperte so blauäugig ist und nicht weiß, was die dargebotenen Waffen in der Realität anrichten können, so dass er dann nachdem er Augenzeuge einer Bluttat geworden ist,  erst alles hinterfragt und daran verzweifelt.  Wenn es z.B. ein Angestellter aus der Verwaltung der Firma gewesen wäre, der auf die ganzen Machenschaften stößt, hätte ich die Handlung besser nachvollziehen können. Aber das nur am Rande, denn nachdenklich macht dieser Film auf jeden Fall und beim Anschauen kann sich jeder sein eigenes Bild machen.
Bonus: Booklet, Making-of und Trailer
Fazit: Sehenswerter, fiktiver Politthriller, der zum Nachdenken anregt!

 

Read More